Deckendämmung

15.03.2008



Langsam geht es an unserem 1871 erbauten Fachwerkhaus voran. Nun sind wir beim Planen der Deckendämmung. Die Decke über dem Erdgeschoss, welches nicht beheizt bzw nur wenig beheizt wird wollen wir mit Themoflock dämmen. Ist da eine Dampfbremse nötig und wenn ja wie soll die angebracht werden.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen



Deckendämmung



Hallo Sabine,
Aus welchen Materialien besteht die Decke über dem EG?
Was ist Thermoflock?

Viele Grüße aus Nordhessen



Deckendämmung



Hallo, die Decke über dem EG ist eine Wickeldecke(Stroh ist um die Bretter gewickelt und Lehm drauf geputzt).
Das alles ist von unten auf die Balken genagelt.
Thermofloc ist das gleiche wie Isofloc nur von einem anderen Hersteller.
Viele Grüße
Sabine



Deckendämmung



Hallo Sabine,
wie soll denn der Einbau der Dämmung erfolgen?

Viele Grüße



Deckendämmung



Hallo,
Die Dämmung ist eigentlich eine Einblasdämmung aber wir kaufen die Dämmung so und schütten diese zwischen die Balken. (von oben vorm anbringen der Dielen)
Die Dämmung wird vorher aufgelockert.

Viele Grüße
Sabine



Deckendämmung



Es gibt eine Thermoflocschüttung speziell für diesen Zweck.
Meiner Erfahrung nach ist in den Balkenfelder nicht viel Platz für eine Schüttung; die alte Füllung liegt i.d.R. bis unter die Dielung, allenfalls sind einige cm Platz vorhanden.
Damit gnügend Dämmwirkung erzielt werden kann, müssen Sie die Dielung durch eine Lattung auf der Balkenlage aufständern.
Ein Vorteil ist die Möglichkeit des Höhenausgleichs; alte Balkenlagen sind oft nicht eben. Der Nachteil ist die veränderte Fußbodenhöhe.
Die Dämmung sollte ohnehin besser an der kalten Seite, das wäre hier das EG, plaziert werden.
Falls die Geschoßhöhe ausreicht, wäre eine Dämmung an der Unterseite also effektiver.
Eine Dampfsperre in Verbindung mit einer Dielung und normaler Nutzung halte ich nicht empfehlenswert, aber einen konsequent diffusionsoffenen, winddichten Aufbau der Dämmung an der Unterseite.
Eine Alternative zur Aufständerung auf der Oberseite sind nicht komprimierbare Schüttungen wie Perlite, Liapor oder Holzfaserplatten.

Viele Grüße



Wozu in die Decke?



Unten Leisten drauf, dazwischen Holzweichfaser-Platten klemmen. Zur Sicherheit vielleicht noch Armierungsgewebe oder, zur besseren Optik, Holzpaneele drangemacht. Da kann man auch gut die Leitung für die Lampe mit reinmachen. Wenn im Erdgeschoß sowieso keine Wohnnutzung gedacht ist sollte es doch so reichen.
Ansonsten wenn ihr sowieso die Decke von oben öffnet und unten zu lasst, vielleicht gleich an das Lampenkabel denken.

Gruß Marko