Fußbodendämmung auf Unterbeton

30.06.2011



Hallo Fachwerkler,
ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand einen Tip zum Thema Dämmstoff geben könnte. In unserem alten Forsthaus bestand der Fußboden lediglich aus im Sand liegenden Balken mit daraufgenagelten Dielen. Um den Mäusen den Weg von unten zu versperren, habe ich erstmal Unterbeton gegossen. Auf den Beton möchte ich nun wieder Balken mit Dielen legen und die Räume zwischen den Balken mit zehn Zentimetern Dämmung füllen.
Was nimmt man da am Besten?
Ein hiesiger Baustoffhändler empfiehlt hierfür Mineralwolle als preiswerte Lösung, die kommt für mich jedoch aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.
Besten Dank im Voraus,
Carsten



Holzfaserdämmung



Hallo,

wir haben das gleiche Problem so gelöst:

1. bituminöse Abdichtung auf die Bodenplatte (V60 S4 ... die Baubiologen werden jetzt gleich AUA schreien !)
2. flexible Hozfaserdämmung zwischen die Lagerhölzer mit 2 cm Luft zu den Dielen (unser Fabrikat KRONOTHERM kann man bzw. dein lokaler Baumarkt über Klöpfer Holz in Neustrelitz beziehen). Die Holzfaserdämmung ist diffusionsoffen, bietet die Möglichkeit Feuchtigkeit zu regulieren, ist ökologisch nachhaltig und kann sogar auch etwas Wärme puffern ...!

Unter der Bodenplatte hatten wir allerdings noch eine Perimeterdämmung verlegt. Es handelt sich bei uns um ein Wochenendhaus und nicht um einen Schlafraum, weshalb wir uns beim Thema Bitumen auch nicht sofort vor Schmerzen krümmen ... {-;

Wo in Mc Pomm liegt denn Euer Haus?

Gruß,

a_d_x



bitumen



hallo, erstmal vielen dank für die antwort.
1. ist bitumen auch längerfristig problematisch? oder nur solange, bis die weichmacher raus sind? es geht bei uns unter anderem auch ums gästezimmer, wäre also auch ein schlafraum. aber da gibt es sicher auch noch alternative materialien, oder?
2.die von dir beschriebene Holzfaserdämmung klingt gut, wir haben aber unter dem beton nur eine einfache folie. allerdings ist nässe bei uns nicht wirklich ein problem, weil hier alles sofort im sand (heideboden) versickert. was ist denn eine perimeterdämmung?
unser haus liegt übrigens im wald bei strohkirchen zwischen ludwigslust und hagenow.
grüsse,carsten



Fußbodenaufbau



Wenn Sie Probleme mit Bitumenschweißbahn haben, dann können Sie als Alternative zu mineralischen Dichtschlämmen greifen.

Viele Grüße



im Wald!



Eine Perimeterdämmung ist eine erdberührte Dämmung (meist XPS ... Styrodur, o.ä.), wenn Feuchtigkeit kein Problem ist sollte es mit einer Dichtschlämme doch ganz gut gehen (entspricht aber nicht der DIN 18195-4, oder?). Die PAK - Belastung bei Bitumenbahnen ist bedenklich: sagen die Baubiologen ... ist unbedenklich: sagt die Bitumenindustrie ...!?!

Unser Haus liegt übrigens auch im Wald (ehem. Forsthaus), aber etwas östlicher ... in der Mecklenburgischen Schweiz!

Gruß aus Berlin,

a_d_x



Mineralische Schüttung



läßt sich problemlos mit wenig Aufwand zwischen den Lagerhölzern einbringen - im Zuge der Dieleneinbaute unter diese stopfen. Mein Favoriten wäre hier Perlite (STAUBEX, Herst. Knauf)oder 1/3 teureres Blähglasgranulat (LIAVER, Herst.LIAVER Illmenau.
Blähton (LIAPOR) würde ich meiden, da bei event. Wasseraufnahme, ggf. durch abgerissener Schlauch der Spühlmaschine o.a. auch dieses äußerst schwer wieder abgegeben wird und damit Ausgangspunkt von Holzschädigungen sein könnte



LIAPOR...



...ist kein Seramis, weil versintert. Der letzte Einwand ist somit hinfällig, das Material ist gerade für diesen Verwendungszweck gut geeignet.

Grüße

Thomas



Einfach wie früher:



Sand zwischen die Lagerhölzer. Die Bitumenabklebung verhindert das Eindringen der meist gigantischen Restfeuchte im Frischbetonboden (den ich nie gemacht hätte, wegen Wasser, Werfen, Schüsseln, Wölben, Schwinden).

Und ob da teurer Dämmstoff oder Billigstsand zwischen den Balken liegt - über die Fußwärme entscheidet der Bodenbelag. Da können Sie bis Australien drunter dämmen, wurschtegal! Und je speicherfähiger der Boden, umso länger rettet er die Sommerwärme ins Heizhalbjahr.

Dämmert's?

Konrad Fischer
Dämmerer



Eine Portion...



...gigantischer Quatsch.



erstmal vielen dank,



für all die guten vorschläge. werde jetzt mal preise recherchieren. ein händler hat mir übrigens Zellulose oder korkschrot empfohlen, aber ist das nicht eigentlich eher was fürs Dach bzw. die decke?
grüsse, carsten



Hinterlüftung



Liebe Gemeinschaft,

mich würde beim diskutierten Bodenaufbau interessieren, ob hier - wie früher, als die Balken nur im/auf Sand lagen - eine Hinterlüftung nötig/sinnvoll wäre, gerade wenn das Zimmer nicht ständig bewohnt/beheizt/gelüftet wird.

Beste Grüße
Peter



Die hinter- oder Unterluft...



ist hier überflüssig.

Grüße

Th.