Wasserschaden im Dachgeschoss




Hallo, bei meiner Mutter ist eine Wasserleitung im Spitzboden bei großer Kälte aufgefrohren. Es sind ca. 2 bis 4 qbm Wasser über das Dachgeschoss ins gesamte Haus gelaufen. Das Dachgeschoss hat eine Glaswollenisolierung, die in weiten Teilen noch sehr nass ist. Die Decken im Dachgeschoss bestehen aus Rigips und Massivholz. Kann mann den Schaden jetzt einfach trocknen lassen, oder rottet möglicherweise dann der ganze Dachstuhl? Eine Trocknung unter den Dachpfannen ist nicht möglich. Müssen wir die Vertäfelung komplett herausnehmen und hinterher wieder neu eindämmen? Falls mir jemand die Fragen beantworten kann danke ich Voraus. Dirk Meier



Wasserschaden im Dachgeschoss



Guten Tag Herr Meier,

feuchte KMf-Dämmung/Künstliche Mineralfaser dämmt im feuchten Zustand wenig, sackt zusammen gibt Feuchtigkeit an die Umgebung ab bis sie eine relative Trockenheit erhält. Wieso meinen Sie könnte eine Trocknung unter den Dachpfannen nicht möglich sein. Ist nach aussen eine Folie eingebaut. Wie ist eigentlich der gesamte Dachaufbau z.B. von innen nach aussen. Ist die harte Dacheindeckung in Ordnung, wann wurde Sie eingebaut?
MfG
U.Sommerfeld
Übrigens Digitalfotos von Ihrem Haus bzw. Schaden zur weiteren Beurteilung an info@dachdaemmen.de




Schon gelesen?

Stall-Gussfenster