Dachdecker...?

06.12.2021 Nuschl


Hallo,
wir haben ein riesiges Schieferdach, und wollten nun ein Viertel davon (75m2) neu eindecken lassen.
Immerhin haben wir einen Dachdecker gefunden, der uns ein Angebot gemacht hat, aber 22.000 Euro?? Bis wir das ganze Dach neugedeckt haben, sind wir ja bei fast 90K... :O
Leider habe ich so gar keine Ahnung. Sind das heutzutage die Preise? Ich trau mich ja kaum noch, bei anderen Dachdeckern Vergleichs-Angebote einzuholen, weil die meisten keinen Bock auf die bisher angefallenen Reparatur-Arbeiten hatten.
Was tun? Warten bis die Preise wieder fallen? Von Brot und Wasser leben, weil's nur teurer werden kann? Wo informiert man sich denn über solche Dinge? Neue Fenster wollten wir eigentlich auch ein paar....
Freue mich auf Eure Antworten...
VG
Nuschl



Input fehlt



Hallo Nuschl,

Gegenfrage: Ich möchte ein E-Auto kaufen, das soll aber 50000 Euro kosten, sind das die Preise für neue Autos?
Was kannst du mit dieser Frage anfangen?
Nicht viel, oder?
Es könnte in meiner Frage um einen Tesla mit allem Schnickschnack gehen, oder auch nur um einen Zoe, in Grundausstattung.
Genau so geht es uns mit deiner Frage.
Wenn du zu Angebotspreisen fragst, musst du schon alle Infos liefern um wenigstens halbwegs realistische Antworten zu bekommen.
Was ist in den 22000,- genau enthalten? Inkl. Gerüst? Inkl. neuem Unterdach? Gehts um Natur- oder Kunstschiefer?, Sind Gauben in der Fläche?, uswusf..
Aber selbst dann wirst du hier keine definitive Aussage bekommen, weil keiner im Forum die Details und örtlichen Gegebenheiten kennt.
Am Besten ist es wenn du dir noch mind. ein, besser zwei weitere Angebote einholst. Trau dich, dich frisst keiner wenn du freundlich fragst. ;-)

Nix für ungut.

Gruß,
KH



Schiefer



Schiefer ist teuer und schwer. Das bedeutet, die Unterkonstruktion muss absolut ok sein.
Deutlich günstiger ist zum Beispiel ein Dach mit Biberschwänzen eindecken zu lassen.
Wenn ihr nur ein Viertel machen wollt, weil das Geld knapp ist, wird es bei kleckerweiser Reparatur richtig teuer.

Also: ist das ein Denkmalschutzobjekt? Kann man auch andere Bedeckungen nehmen?
Wie sieht es mit Wind/Sturm aus?
Wie ist das Dach wärmeisoliert?
Lohnt sich Photovoltaik?

Und ja, 300 Quadratmeter Dachfläche mit Gauben eventuell, Dämmung, Vollschalung etc. etc können auch deutlich mehr als 100K€ kosten.

Was eventuell günstiger kommt (wenn es euch gefällt und erlaubt ist vom Denkmalschutz) ist ein Prefa Dach mit schwarzen Schindeln aus Blech.
Das haben wir gemacht und sieht super aus, und man hat 40 Jahre Garantie.



Die Art der Deckung



ist ebenfalls ein großer Kostenfaktor !
Soll das Dach mit Schiefer-Schablonen gedeckt werden? Oder eine Doppeldeckung mit Rechteckern,oder oder.
Wenn auf dem Dach Gaupen sind,sollen es Eingebundene Schieferkehlen werden?
Da gibt es so viele Faktoren,die den Preis bestimmen
Steffen



Foto



Moin, zeig doch mal ein Foto, damit man sich mal eine Vorstellung machen kann. Eins ist aber sicher: Löhne und Material werden stetig teurer. Únd ein Schieferdach ist nunmal der Bentley unter den Dächern. Bei mir im Ort hat auch jemand Blech in Ziegeloptik auf ein Denkmal aus Mitte 18. Jhd. geknallt. In Eigenleistung. Vorher waren jahrzehntelang Bitumenwellplatten drauf. Beides nicht sooo toll. Ist nun die Frage, was das Herz, Portemonnaie bzw. die Hausbank und das Denkmalamt dazu sagt. Wenn das Geld nicht reicht, muss man erfinderisch werden. Ich habe bis auf Dach, Heizungsrohre, Kessel, Elektrohauptverteilung und bissl Trockenbau in den Dachschrägen alles selber gemacht. Würde ich aber nicht weiterempfehlen.



Details zum Dach



Hallo,
danke für die vielen Antworten. Also im Angebot sind seitenweise Positionen drin; Gerüst für 4 Wochen, Schutznetze, Entsorgg Bauschutt, Abriss Schieferdeckg & Unterdach, Sparrenreinigung, Schalung Steildach, Vordeckung, Rathscheck-Schieferdeckung, Pultfirst, Lüftungen, 1 neues Fenster statt existierender Gaube, Schornstein einfassen, Kamin verschiefern, Sicherheitsdachhaken,
Jetzt war ich zufällig gerade auf dem Speicher und sehe, dass wir Holzwurm da oben haben. Anscheinend noch dazu unter der Seite, die schon gemacht ist… :O
omg, morgen wohl mal nen Zimmerer anrufen. Da kenn ich wenigstens einen von der Zeit des Hauskaufs… Foto muss ich erst machen, es ist ein Steildach und recht „wellig“. Und der Schiefer ist nicht eckig, sondern abgerundeter Naturschiefer.
Achja, wir gehören zu nem Ensemble-Denkmalschutz, aber jedes Haus ist anders in diesem „Ensemble“… eins hat sogar Frankfurter Pfannen, oder wie die heissen.
VG,
Nuschl
PS und isoliert ist es zur Hälfte gar nicht, zur anderen Hälfte mit allem, was die 70er so hergaben.
und was meinst du mit der Photovoltaik? Die Denkmalschutzfrau hatte das vor 5 Jahren mal abgelehnt, mittlerweile würde es evtl gehen. Aber günstiger wird das Dach doch nicht dadurch? :)
Aber ich hab auch schon von Solarziegeln gelesen, interessant…



Re: Aber günstiger wird das Dach doch nicht dadurch?



".....und was meinst du mit der Photovoltaik? Die Denkmalschutzfrau hatte das vor 5 Jahren mal abgelehnt, mittlerweile würde es evtl gehen. Aber günstiger wird das Dach doch nicht dadurch? :) Aber ich hab auch schon von Solarziegeln gelesen, interessant…"

Naja, es gibt ja auch Indach-PV-Anlagen, die statt der Ziegel das Dach auch gleich "decken".
Es wäre mal interessant in deinem Fall gegenzurechnen, was so eine Indach-Anlage statt einer Schieferdeckung, inkl. Verschalung, usw., kostet.....????....

Ich weiß es nicht, könnte mir aber vorstellen, dass der Preisunterschied nicht so groß ist.
Jedenfalls wäre dann nicht "doppelt gemoppelt", falls du sowieso mit dem Gedanken spielst PV aufs Dach zu setzen.....und die Denkmalschützer mitspielen.
Gruß,
KH

Edit: Solarziegel haben meines Wissens zur Zeit noch einen viel schlechteren Wirkungsgrad als Panels und sind pro kW auch noch viel teurer. Lt. "meinem" Energieberater rechnen die sich, hochgerechnet auf ihre voraussichtliche Lebensdauer noch nicht.