Fußboden Dachboden schallentkoppeln

16.05.2010



Ich möchte meinen Dachboden sanieren und habe das Problem, dass der Boden recht laut ist, da die bestehenden Dielen direkt auf die Deckenbalken (9x18cm, 50 cm Abstand) genagelt wurden. Die Zwischenräume zwischen den Balken sind mit Glaswolle gefüllt.
Zudem finde ich, dass der Boden an manchen Stellen sehr schwingt, womit ich aber leben kann, da im Dachbereich lediglich Schlafräume liegen.
Für meinen Dachbodenfußboden habe ich mir folgenden Aufbau überlegt: 12mm Holzweichfaserplatte Unib____ Standard und
13mm Clickparkett, alles schwimmend verlegt, also von der bestehenden Decke entkoppelt. Die WF-Platten werden verklebt und ggf. zusammengetackert (ohne natürlich in die bestehenden Dielen zu tackern). Könnte der Aufbau schalltechnisch etwas bringen? Gibt es Verbesserungsvorschläge? Massivholzdielen bringen zwar mehr Gewicht, sind mir aber zu Aufwendig in der Verlegung.
Mehr als 3cm Fußbodenaufbau sind leider nicht möglich.



Fußboden Dachboden schallentkoppeln



Es kommt ganz darauf an, wieviel Schall die Decke absorbieren soll?
Der von Ihnen beschriebene Bodenaufbau, bringt mit Sicherheit etwas, um eine weitere Verbesserung zu erreichen, sollte die die Glasswolle mit einer Dämmung mit einer höheren Masse ausgetauscht (Lehm-Hobelspan-Dämmung, Thermo-Fill, Thermo-Fit von Europerl)werden.
Es kommt auch auf Ihr Budeget an.

Grüsse Thomas



Dielen bleiben erhalten



Die alten Dielen sollen nicht abgetragen werden, d.h. die Gefache bleiben wir bisher mit Glaswolle gefüllt. Ganz schallfrei werde ich den Dachboden nie bekommen....
Ich frage mich, ob die genannten WF-Platten druckstabil genug sind, da ich keine Angaben hierzu gefunden habe. Oder gibt es andere sinnvolle Möglichkeiten der Schallentkopplung mit geringem Aufbau die einfach zu realisieren sind?



Fußboden Dachboden schallentkoppeln



Die von Ihnen oben genannte Platte kenne ich nicht, wir verwenden meistens die Pavapor Trittschallplatte von Pavatex.

Grüsse Thomas



Danke



Die werde ich mir mal genauer ansehen!



Mit Sicherheit...



...hat die DOSER DHD - Holzweichfaserplatte (z.B. 8 oder 12mm) die erforderliche Trittfestigkeit, Rohdichte 0,25. Dieses Maß sollte auch bei den Produkten anderer Anbieter nicht unterschritten werden. Wenn machbar, würde ich aber lieber 2x8mm überlappend verlegen, mit Punktklebungen verbunden.

Wichtig:

Die Unebenheiten der Unterdielung müssen vorher mit einem geeignetem, faserarmiertem Spachtel gefüllt werden, der dünne HWPL- Aufbau verzeiht nichts. Die zarten Verbindungen des Fertigparketts dürfen nicht hohl liegen.

Grüße

Thomas