Bodenaufbau ? Solenhofer Platten 50x 50 x 2cm auf Fehlbodendecke 2ter Stock

31.12.2015



Hallo zusammen,

ich möchte Solnhofner Platten auf Fehlbodenndecke verlegen. Die Platten haben die Maße 50 x 50 cm und sind 2cm dick. Der Raum befindet sich im 2-ten Stock hat ca. 12qm Baujahr ca.1916. Den Fehlboden hab ich ausgeräumt. Ich werde vermutlich Blähtonkugeln als Schüttung nehmen, wegen des Gewichts der Solenhofer Platte. Die füll ich dann bis Oberkante Balken und zieh sie mit einer Latte ab. Wie sieht der weitere Bodenaufbau von Oberkante Balken heute aus ? Wie hat man dass früher Gemacht ? Wer kennt sich aus ? Danke



Trockenestrich



Eine Möglichkeit wäre 25 mm OSB auf oder zwischen den Balken, darüber ein 25 mm Trockenestrich. Bei uns wurden zum nivellieren und zur Versteifung Bohlen seitlich an die Balken geschraubt, das OSB liegt auf den Bohlen. Ueber den Balken etwas Ausgleichsschüttung.

Siehe z.B. http://www.fermacell.ch/de/docs/0Id_Fliesenformate.pdf . Man beachte die Beschränkung der Durchbiegung... Am besten mit dem Hersteller des Trockenestrichs abklären.

Wunder beim Trittschall sollte man keine erwarten.



Solnhofener Platten auf Holzbalkendecke



Bei entsprechender Tragfähigkeit und Ebenheit und Aufbauhöhe der Decke könntet ihr Lewisplatten mit Estrich verwenden.
Das ergibt aber über nivellierten Balken eine Aufbauhöhe von gut 50 mm bei 90 kg/qm plus 20 mm Platten mit 50 kg/qm, bei nicht kalibrierten Platten mit Dickbettmörtel noch mehr Höhe und Gewicht.

Ob das überhaupt möglich ist müßtet ihr zuerst überprüfen-
ggf dazu die Balken verstärken und nivellieren.

Nur die Platten in eine Schüttung legen wird zu häufigem Bruch führen.

Andreas Teich



Plattenbelag



Wenn Sie mit früher die "gute alte Zeit" meinen so hat man genau das NICHT gemacht. Plattenbeläge dieser Grüße wurden auf Gewölbedecken oder im Erdgeschoss auf Baugrund verlegt, nicht auf Holzbalkendecken und schon gar nicht auf Fehlböden bzw. Einschubdecken.
Es gibt vor allem in Italien und Frankreich viele alte und neue Beispiele wo Cottoplatten direkt auf Balkenlagen verlegt wurden, darauf kam dann ein Estrich aus hydraulischem Mörtel, darauf dann eine weitere Plattenlage oder Terrazzo in Composto.
Dazu muß die Balkenlage aber völlig anders aussehen.
Auf dem Foto ein Neuaufbau einer Decke, gesehen in Italien.



Deckenaufbau



Hier ein historisches Beispiel das Ihren Vorstellungen näher kommt:
Kurze Bohlenstücke auf einer eng liegenden Balkenlage, darauf hydraulischer Estrich und darauf Cottoplatten als Belag.
Ihre Balkenlage ist weiter auseinandergerückt, die Einschubbretter sind nur darauf ausgelegt die Schüttung zu tragen. Cottoplatten sind kleinformatiger als Ihre Platten und können dadurch besser ein gewisses Maß an Verformungen der Decke wegstecken.