Wie Überblattung abdichten?

27.07.2007



Hallo zusammen,
wir müssen an unserem Fachwerkhaus an einem Schwellbalken ein Stück ansetzen. Dies wird als Überblattung ausgeführt.

Da es sich um eine Außenwand handelt, stellt sich mir die Frage, wie dichte ich die unvermeidlichen Spalte ab?

Evtl. mit Flachs oder Hanf? Oder würde ein Gemisch aus Holzleim und Spänen funktionieren?

Gruß Frank



Wie Überblattung abdichten?



Hallo,
meiner unmaßgeblichen Meinung nach sollte eine fachmännisch ausgeführte Anblattung eigentlich keine Spalten oder Fugen aufweisen (oder nur in geringem Ausmaß).
Wenn doch, sollte man den konstruktiven Holzschutz "zu Rate" ziehen und dafür sorgen, das kein Wasser eindringen kann. Also keine unten überstehenden Kanten oder ähnliches!

Gruß
Martin Wittwar



äußere Fugen sind i.d.R. unschädlich



Allgemein: äußere Fugen im Fachwerk (an der kalten Seite) sind i.d.R. unschädlich. Nur wenn offensichtlich Wasser in die Konstruktion eingeleitet wird, von oben nach unten, an waagerechten Bauteilne vornehmlich, kann man u.U. eine konstruktive Abdeckung davor setzen. Aber nie mit Dichtstoffen. Die innere Seite des Fachwerks (die warme Seite) hat dicht zu sein. Dies wird mit dem Putz ausreichend erreicht.

Hier: Bei einer Blattung an der Schwelle geschieht dies nicht.