Absacken durch neues Heizverhalten?

27.07.2012



Hallo zusammen,
wir sind drauf und dran eine 400 Jahre alte Reetdach-Bauernkate (direkt am Deich) zu kaufen. Nun hat uns ein Bekannter über einen Bekannten erzählt, daß sein Haus, nachdem es saniert und von ihm bewohnt wurde, massiv "abgesackt" ist und er es am Ende leider doch abreißen und neu bauen mußte... Das soll daran gelegen haben, daß das alte Haus natürlich niemals so stark geheizt und trocken war, wie nach der Sanierung. Besteht diese Gefahr auch bei unserem Projekt? Die Kate wurde bisher mit einem Holzofen und Nachtspeicherheizung beheizt...
Ich bin der totale Laie - freue mich deshalb sehr über Euren Rat, damit wir keine böse Überraschung erleben!
Danke!
Dinah





Hallo,

ich bezweifle sehr stark, dass das Haus durch Heizen abgesackt war. Es steht schließlich nicht auf Permafrostboden.
Denn hier, im Boden, ist die Ursache zu suchen. Meistens liegt sie darin, dass auf alten Torflinsen gebaut wurde, wie sie insbesondere im Bereich der Grundmoräne häufig anzutreffen sind. Bei Neubauten schützt davor nur ein geologisches Gutachten mit Bohrkernsondierungen bis mindestens in 6 m Tiefe. Bei Bestandsbauten rate ich, sich in der Umgebung umzusehen und im Bauamt zu fragen.

Grüße vom Niederrhein





Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Dann werden wir uns da mal genauer umsehen - es stehen viele solcher Häuser in der Straße. Ich kann ja mal bei ein paar Nachbarn klingeln, die ihre Häuser schon fertig saniert haben...
Viele Grüße



Heizen...



... wird nicht das Problem gewesen sein... und wird es wohl auch bei Eurem Haus nicht werden, immerhin ist ja auch bisher geheizt worden; insofern könnt Ihr da wohl eher entspannt bleiben...
Wenn keine massiveren Eingriffe in den Grundwasserhaushalt geplant sind (z.B. Drainage), dann habt Ihr mit einiger Sicherheit nix zu befürchten...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Sanierungsschaden



Hallo

Wenn der Bekannte seine Freundin, von der Bekannten seinem Freund gehört hat, dass die Nachbarin von deren Postbotin erfahren hat, das zu viel Heizen das Haus zum Schwanken brachte ist das ein Anzeichen von: Informationen aus erster Hand!

Oder nicht?

Hier wäre es sinnvoll wirklich aus erster Hand zu erfahren, was wirklich alles gemacht wurde und welche Maßnahmen definitiv an dem Bau gemacht wurden.

Neben der schuldigen Heizerei, kann auch einfach ein oder mehrere falsche Fehler dazu geführt haben, ein Kanalbruch im Untergrund dafür gesorgt habe, dass es zu Ausspülungen gekommen ist, oder ähnliches von einer nahe gelegenen Baumaßnahme

Dies Art alter Häuser sind einfach auf Dreck gebaut und haben zwar einen Baugrund der allerdings nicht sehr alt ist und auch sehr weich!

Viel der Mißstände werden aufgrund von falschen Fehlern von Planern, Bauberatern, Handwerkern oder Bauherrnmeinungen verursacht, die alle nur das Beste wollten.
Jede Baumassnahme sollte mit tradierten, ortsüblichen Mitteln von Statten gehen und nicht auf einem "allgemein gültigen" Bau-BlaBla fußen.

Fette Bodenbedongbladden können auch Schaden anrichten, wenn der Baugrund das nicht hergibt!

Sein Sie vorsichtig bei gut gemeinten Ratschlägen aus dem Syberspace oder von hemdsärmeligen Handwerkerfreunden, die Alles können und machen.

Da sollte man feinfühlig, nach- und hinterfragend an die Sache herangehen um Schaden vom Bau abzuwenden.
Man sollte dem Haus entsprechend handeln und nicht irgend einen Willen durchboxen wollen.

bei Bedarf bitte melden

an Sonsten

Gutes Gelingen

FK



Unmöglich!



Sollte die Geschichte stimmen wären die alten Häuser schon alle versch.. Ammenmärchen, die immer wieder von
Leuten erzählt wird, die eigentlich die alten Häuser nicht mögen.
Die Lage des Hauses auf einem alten Deich ist im Allgemeinen nicht ganz unproblematisch, denn Deiche sind auch mit organischem Material verfüllt. Durch Veränderung im Grundwasserspiegel bei extremer Trockenheit oder intensives Abpumpen kommt zur Bewegung im Untergrund und damit zur Rissbildung. Diese Tatsache sollte man beim Kauf oder bei der Sanierungsplanung beachten.
Sie sollten aber am besten vor dem Kauf in Begleitung eines sachkundigen Planers oder Gutachter das Objekt begehen.
Auf dem Foto fällt mir die frisch gestrichnen Außenwände auf- Wollte man etwa mit der Farbe etwas kaschieren? - Es Muss aber überhaupt nicht so sein. Vorsicht ist aber die Mutter der Porzellanschale.
Ich wünsche Euch viel Glück
A. R. Thams