Schimmel im Badezimmer

26.01.2009



Hallo zusammen

Wir haben in unserer Altbauwohnung neue Fensterbekommen und seitdem kommt es immer weider zu Schimmelbefall.
Nun war die Überlegung, dass wir die ganzen Aussenwände neu Verputzen und dafür Kalkputz verwenden.
Die Frage hier lautet ob man bedenkenlos auf Kalkputz Fliesen legen kann, da das Badezimmer besonders von dieser Pest befallen ist.
Ich habe mir da vorgestellt, dass wir die befallenen Stellen zunächst chemisch behandeln und dann Grundieren und als Abschluss neu verputzen. Das Haus stammt aus der Zeit des dritten Reiches und wurde in der damaligen Zeit in schnellbauweise errichtet, soll heissen, dass nicht alles hundertprozentig im rechten Winkel liegt.
Funktioniert das ganze so leicht wie ich es mir vorstelle oder was muss ich da besonders beachten?
Was können Sie mir für chemische Keulen empfehlen um den Schimmel der sich schon angesammelt hat zu entwernen? Und kann man auf alten Fliesenkleber bedenkenlos Kalkinnenputz auftragen und welche Grundierung ist hier notwendig?

Vielen Dank
Niko Z.



Schimmel



Die neuen Fenster sind viel dichter als die alten.
Sie müssen dem Rechnung tragen und sich an ein neues Lüftungsverhalten gewöhnen.
Also mehr bzw. öfter Stoßlüftung praktizieren. Das betrifft vor allem das Bad!
Mit neuem Putz oder chemischen Keulen bekämpfen Sie sonst nur Sympthome und nicht die Ursache, eine zu hohe relative Luftfeuchte.

Viele Grüße



kalkputz



hallo die idee einen kalkputz zu verwenden ist ok ,aber nun erstmal die frage zum untergrund, was ist denn nun auf den wänden tapete?? Farbe oder was?? ich denke das sie einen alten kalkputz im Gebäude haben ein sogenanter zweilagiger putz als rauputz unten und Feinputz auf der oberfläche wenn das so ist müssen sie eigendlich nur die oberfläche abkratzen und den kalkputz von kleister befreien danach könnten sie direkt einen neuen kalkputz darüber zeihen und diesen danach mit Sumpfkalkfarbe Streichen grüße u.d.



Hygrometer



Mein Tipp: Kauft euch mal ein "Schimmel-Hygrometer" mit Taupunktsanzeige. Und dann optimiert das Lüften und Heizen, bis ihr runter seid auf Taupunkt < kälteste Stelle an der Wand. Dann wird alles gut. Alles andere hilft auf Dauer nur wenig.

Gruss
stt



Kalk ist hier nicht die Lösung



Ich würde GAR keinen Kalkputz auftragen.

Die Ursache des Schimmelbefalls ist kondensierende Feuchte an den Außenwänden. Die Luftfeuchtigkeit ist durch die neuen, dichten Fenster größer als früher, jetzt reicht die Feuchtigkeit, um an der Außenwand zu kondensieren.

Mehr Stoßlüftung als Abhilfe ist fragwürdig. Es müßte schon EINIGES mehr sein, um die Luftfeuchtigkeit soweit abzusenken, dass keine Kondensation mehr stattfindet. Und dann findet man heraus, dass man mit dieser warmen Luft ganz prächtig seine Heizenergie aus dem Fenster schmeißt.

Kalkputz ist alkalisch. Deswegen wird erstmal kein Schimmel drauf wachsen. Aber das funktioniert nur begrenzt. Außerdem werdet Ihr auch MIT Kalkputz natürlich immer noch feuchte Außenwände haben, denn die Kondensation findet natürlich weiterhin statt.

Wenn Ihr sowieso vorhabt, an den Außenwänden zu arbeiten, dann könnt Ihr auch gleich eine Innendämmung aufbringen. Wenn in den Außenwänden kein Holz verbaut wurde, ist das recht problemlos. Damit spart Ihr Heizenergie, und die Feuchtigkeit kondensiert nicht mehr an den Wänden. Sie ist natürlich immer noch in der Raumluft vorhanden! Wenn Euch dass dann zuviel ist, müßt Ihr entweder verhindern, dass die Feuchte entsteht, oder sie kontrolliert abführen (Lüftungsgeräte, vor allem im Bad).

Nur Kalkputz ist kurzsichtig und wird nicht zum Erfolg führen.



kalkputz



ich denke mal der tip mit der innendämmung ist der letzte weg,wenn dann solte auch gesagt werden wie die innen dämmug aussehen soll, zum anderen solte daran gedacht werden das eine innen Dämmung nur zu einer höheren feuchte im Mauerwerk führt,sollte der tüf reinland und westfahlen so falsch liegen mit ihren rat schimmel genau mit dem von mir genannten materialien zu bekämpen Kalk führt duch seine beschaffenehit dazu das sich wasser nicht an der oberfläche an sammelt sondern im Material er sorgt für eine ausgeglichene raumluft feuchte von max 60% was für schimmel zu wehnig ist der braucht schon etwas mehr, zum anderen hab ich in meiner arbeit als schimmel bekämpfer kein besseres material gefunden, natürlich muss auch mehr gelüftet werden , das ist ohne frage aber wchtig und wenns richtig gemacht wird auch wirkungs voll genug was mich wieder zur innen dämmung bringt !! : wie bitte schön soll die denn aussehen???? wo fange ich am und wo auf was was ereiche ich damit wo liegen die nachteile?? was sind die vorteile???grübel ich bleib bei kalk der hat moich noch nicht enttäuscht grüße u.dahlbüdding.



@Wolfgang



Natürlich kann man mit einer kontrollierten Lüftung die Feuchte rauskriegen. Und ist sie erst mal weg, dann puffern die Wände auch kurzfristige Spitzen tadellos ab!

Ich empfehle weiterhin so ein Hygrometer. Wenn man gleich nach dem Kochen lüftet und mit seiner Wäsche aufpasst, kriegt man die Luftfeuchte schnell runter - bei mir von immerhin 86% rF auf jetzt 52% rF.

Zusätzlich kann man, wenn man Heizenergie sparen will, einen Entfeuchter anschaffen, Kosten etwa 100 - 150 € plus 200 Watt (z.B. Conrad oder Amazon). Die Dinger sind ganz gut bei hoher Luftfeuchte UND hoher Temperatur. Ich verwende so einen im Badezimmer, und der holt immer wieder mal 1-2 Liter Wasser aus der Luft.

Und: Entfeuchten plus lüften ist doch billiger als ein komplett neuer Putz oder eine Innendämmung (auf Silikatbasis, bei Schimmel)!

Gruss
stt



kalkputz



ich denke mal der tip mit der innendämmung ist der letzte weg,wenn dann solte auch gesagt werden wie die innen dämmug aussehen soll, zum anderen solte daran gedacht werden das eine innen dämmung nur zu einer höheren feuchte im mauerwerk führt,sollte der tüf reinland und westfahlen so falsch liegen mit ihren rat schimmel genau mit dem von mir genannten materialien zu bekämpen kalk führt duch seine beschaffenehit dazu das sich wasser nicht an der oberfläche an sammelt sondern im material er sorgt für eine ausgeglichene raumluft feuchte von max 60% was für schimmel zu wehnig ist der braucht schon etwas mehr, zum anderen hab ich in meiner arbeit als schimmel bekämpfer kein besseres material gefunden, natürlich muss auch mehr gelüftet werden , das ist ohne frage aber wchtig und wenns richtig gemacht wird auch wirkungs voll genug was mich wieder zur innen dämmung bringt !! : wie bitte schön soll die denn aussehen???? wo fange ich am und wo auf was was ereiche ich damit wo liegen die nachteile?? was sind die vorteile???grübel ich bleib bei kalk der hat moich noch nicht enttäuscht grüße u.dahlbüdding.



Kalk...



Ein paar Antworten zu den Fragen..

Ich habe noch nie probiert, auf Kalkputz zu fliesen. Und der Sinn erschließt sich mir nicht! Kalkputz kann nur dann als Feuchtepuffer dienen, wenn er direkt mit der Luft in Berührung kommt. Also nix mit Fliesen drauf oder Dispersionsfarbe oder Tapeten. Nur Streichen mit Kalkfarbe!

Weiterhin ist zu bedenken, dass Kalkputz sich an der Wand langsam verfestigt und umwandelt. Dazu braucht er Wochen! Vorher hat er gar nicht die Festigkeit, um an so ein Experiment wie Fliesen zu denken!

Da Fliesen durch die Fugen dazwischen nicht wasserdicht sind (aber wahrscheinlich sein sollen), muss hinter Fliesen sowieso extra abgedichtet werden. Alles andere ist Murks.

Bei einem zur Gänze gefliesten Bad hilft nur eine schnelle Entfernung der Feuchtigkeit. Es gibt Lüfter mit Feuchtesensor zum Einbau zu kaufen.

Mein Bad ist nur teilgefliest. Der Rest ist mit Kalkstreichputz behandelt. Wenn man dann noch ordentlich lüftet, gibt es kein Problem. Die Feuchtepufferung funktioniert. Wenn Feuchte nicht ständig einwirkt, dann geht sowas. Wenn Du ständig zu viel Feuchte hast, dann nicht.

Um Schimmel schnell und gefahrlos zu entfernen, kann man ihn mit Spiritus besprühen. Danach abwaschen.

Ich habe Dir die Innendämmung empfohlen, weil Du Dich wahrscheinlich in ein paar Jahren (wenn das Öl wieder so teuer ist und diesmal nicht durch Spekulation) ärgern wirst, weil Du damals - als Du jede Wand angefasst hast - nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht hast. Eine warme Außenwand trägt auch zum Wohlbefinden bei.





Hallo Niko,

ich sehe das ganz genauso wie Herr Böttcher. Die täglich anfallenden Feuchtemengen können Sie nicht wie Copperfield verschwinden lassen. Ändern Sie das Lüftungs- und Heizverhalten. Zumindest versuchen Sie das mal ein paar Wochen bevor Sie die große Sanierungskeule auspacken.

Zunächst gründlich den Schimmel entfernen, das können Sie mit Isopropanol aus der Apotheke (verdünnen) machen, damit hatte ich bisher die besten Erfahrungen.

Duschen Sie bei gekipptem Fenster und Lüften Sie nach dem Duschen bis die Oberflächen (z. B. Spiegel) nicht mehr beschlagen sind - aber nicht zu lange, besser mehrmals. Fassen Sie die Wände an, Sie bekommen ein Gefühl dafür und - nicht nur heizen wenn Sie den Raum benutzen.

Das klappt. In unserem 4-Personenhaushalt läuft jeden Tag die Dusche und die Wände sind mit teuflischem Gipsputz bekleidet, der ist für private Bäder übrigens zugelassen.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer

P.S.: Die Hauptarbeit dürfte sein es zu schaffen, dass sich jeder im Haushalt daran hält.



Vielen Dank



Wow das ist schon einiges an Informationen was da auf mich einwirkt. Vielen lieben Dank an dieser Stelle.
Ich werde mir eure Ratschläge zu Herzen nehmen, und erstens: mehr Lüften, zweitens: einen Hygrometer besorgen, drittens: Die Idee mit dem Entfucheter klingt sehr gut, wobei Ich ein Gerät gesehen habe, dass a) Entfeuchtet, b) Als Single Block Klimaanlage zu verwenden ist, und c) auch heizen kann. Wobei ich aber bei der Lösung Kühlen und Entfeuchten bleiben werde.

Niochmals vielen Dank, und wenn ich darf, werde ich in einiger Zeit meine (hoffentlich) Erfolge hier posten.

Niko Z,



Die Oberflächen sind oft das Problem



Hallo Niko,

zu allem schon gesagten möchte ich noch meine Erfahrung bezüglich der oberflächen beisteuern.
das ging hier ein wenig unter.
wenn wände im bad mit dispersion oder Latexfarbe gestrichen sind bieten dies ideale untergründe für den schimmel auch leimfarben sind hier zu nennen. bei gefliesten wänden sind es die silikonnähte die dem schimmel den grund bieten.
wenn also schimmel auftritt sollten erstmal die oberflächen verändert werden.
hier ist ein kalkputz schon die ideale lösung, ob nun mit Kalkfarbe gestrichen oder als geglätteter kalkputz, der auch anstatt fliesen ausgeführt werden kann.
ich begegne schimmel in bädern fast wöchendlich bei besichtigungen aber noch niemals habe ich ihn auf kalkputzen vorgefunden. lediglich einmal auf einem marmorino der mit Leinöl imprägniert war und tatsächlich eine eher geölte als mineralische oberfläche hatte.
Die feuchtigkeit bekommen sie mit den schon genannten maßnahmen bestimmt in den griff, aber das heißt nicht das der schimmel dann auch verschwindet.
falls nicht kann ich ihnen nur einen kalkputz empfehlen. am besten reiner Luftkalk bis zum mauerwerk und auch keinen Anstrich auf der außenseite der wand.nur so kann das mauerwerk und der putz trocknen und auf dauer auch trocken bleiben. aber zu diesem thema finden sie im forum auch noch weiter informationen.
mit freundlichen grüßen
christian r.