Schüttdämmung, Einblasdämmung oder lieber nicht?

08.07.2010



Hallo Ihr Lieben!

So, nun haben wir unser Traumhaus gefunden.
Es ist ein Holzhaus mit massivem EG.
Nun steht die Frage nach der Dämmung im Raum. Der Aufbau der Wände aus meiner absoluten Laiensicht ist von innen nach aussen: Holzplatten, Holzgerüst, Holzplatten, Holzverlattung von aussen.
Unser Architekt hat uns eine Einblasdämmung mit Steinwolle vorgeschlagen. Da muss anscheinend nur ein kleines Loch von innen gemacht werden und dann wird das eingeblasen. Der Innenraum wäre ja vorhanden und ist hohl.
Kennt sich jemand von euch mit dieser Art der Dämmung aus? Bringt das was? Leider ist unser Archi jetzt für 3 Wochen im Urlaub und zu den Kosten hierfür hat er nichts gesagt. Kann mir jemand einen ungefähren Preis / qm nennen?
Kennt vielleicht auch noch jemand eine Firma, die dies im Raum Stuttgart / Pforzheim machen könnte???

Vielen, vielen Dank und liebe Grüße,

Moni





Hallo,

leider ist es nicht ganz so einfach, weil der komplette Wandquerschnitt
Schlagregendicht
winddicht
wärmedämmend
und von innen nach außen dampfdiffusionsdicht
sein muß.
Warten Sie also, bis Ihr Archi aus dem Urlaub zurück ist.
Seine Aufgabe ist nämlich auch die Detailkonstruktion.

Grüße vom Niederrhein





Wenn Dämmung, dann keine Mineralwolldämmung, sondern Zellulosedämmung verwenden.
Was genau für Holzplatten sind dort verbaut und wie groß ist der Hohlraum?

Grüße aus Schönebeck





Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn der ein oder andere mal im Urlaub ist.

Grüße aus Schönebeck





Genauere Angaben sind schon notwendig, ist es eventuell ein Fertighaus (da gibt es auch belastete von), wenn ja von welchem Anbieter?

Grüße aus Schönebeck





Fotos helfen immer, stellen Sie diese doch hier ein.

Grüße aus Schönebeck





Die Nummer neben dem Bild Kopieren und in die Frage oder Antwort mit einfügen.
Dann ist das Bild auch hier.


Grüße aus Schönebeck