Gaubenwand Dämmen / Innerer Abschluss

16.02.2012 Michael F.



Hallo,
der neue Dachstuhl samt Gauben ist seit Juli drauf. Nun geht es langsam aber sicher an das dämmen desselben.

Als Dämmaterial kommt Klemmrock 035 zum Einsatz.
Aufbau am Dach ist folgender:
-Ziegel
-Lattung
-Konterlattung (Lüftungsebene)
-Unterdeckplatte (22mm Holzfaser)
-Sparren (200mm KVH)
-dazwischen 200mm Klemmrock 035
-Rockfol Intello
-Lattung
-Gika

Der Aufbau entspricht so wie ich das sehe den Herstellerrichtlinien und ist wohl Stand der Technik.
Die Forderung "von innen nach außen Diff.-offenere werdend" ist erfüllt.
Sicher gibt es bessere/ändere/alternative Möglichkeiten bzgl. des Dämmmaterials, das soll aber nicht das Thema sein.

Meine Frage betrifft die Gaubenwände und Wangen:
Hier ist als äußere Beplankung eine 22mm OSB angebracht. Wenn ich nun den Aufbau vom Dach übertrage erhalte ich:

-Boden Deckel Schalung Lärche
-Hinterlüftungsebene
-22mm OSB
-160mm KVH
-dazwischen 160mm Klemmrock
-Rockfol Intello
-Lattung
-Gika

Hier wäre dann aber die Forderung "von innen nach außen Diff.-offenere werdend" wohl nicht erfüllt?

Eine Hinterlüftung der Dämmung ist m.E. nicht möglich.

Welcher Aufbau entspricht für diese Randbedingungen dem Stand der Technik?

Vielen Dank!
Michael



OSB innen verwenden



Wenn es dem Zimmermann möglich ist, dann würde ich die OSB auf der Innenseite verwenden - Außen geht dann wieder die Holzdämmplatte.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Der...



..Stand heute ist:

-Boden Deckel Schalung Lärche
-Hinterlüftungsebene
-22mm OSB
-160mm KVH

Der Dachstuhl also incl Gauben und Eindeckung außen fertig.

Ich bräuchte also eine Lösung für diese Rahmenbedingungen.

Danke & Gruß
Michael



Diese Detailfrage ...



... sollte derjenige lösen, der die OSB-Platte außen angeordnet hat.

Sie können innen entweder nur mit einer absoluten Dampfbremse und hermetischer Abdichtung an allen Anschlußpunkten arbeiten und hoffen, daß nicht über "Flankendiffusion" , durch andere Bauteile hinweg, Feuchtigkeit eindringt.

Oder Sie verwenden eine sog. feuchteadaptive Dampfbremse, deren sd-Wert sich je nach Feuchteanfall ändert und die auch im Sommer eine Umkehrdiffusion von außen nach innen
ermöglichen soll, damit eventuell anfallende Feuchtigkeit auf der Innenseite der OSB-Platte wieder in den Innenraum wandern kann. Ist aber alles nur unter Laborbedingungen getestet. Ob es dauerhaft (50 Jahre !) funktioniert ?





Die genannte Dampfbremsfolie "Intello" ist eine feuchtevariable Folie. Dein Handwerker kann die Konstruktion auch kostenlos durch den Hersteller "ProClima" berechnen lassen. Vielleicht kann man aber auch selbst mal bei der Kundenhotline anrufen und fragen, wie die den Aufbau bewerten.

Gauben werden inzwischen sehr oft außen mit OSB-Platten gemacht.



KLeben ,



kleben Kleben - luftdicht innen , besser mit "feuchteadaptiver" Dampfbremsbahn , weil dann raumseitig Rücktrocknung möglich.
besten Gruß Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube Zimmerei
www.fensterecke-minden.de



"Bauschadensfreiheitspotential"



Zitat aus der Studie "Berechnungen des Bauschadensfreiheitspotentiales von Wärmedämmungen in Holz- und Stahlbaukonstruktionen" der Fa. pro clima auf S.17:

"Damit sind die Intello und die Intello+ auch bei ... OSB- oder Spanplatten auf der Außenseite ... hohes Bauschadensfreiheitspotential. Die Gefahr von Schimmelbildung wird deutlich verringert (!!!)"

Produktgarantie: 6 Jahre - und dann?

Ich plane keine gedämmten und nicht hinter- oder unterlüfteten Konstruktionen.

Wenn die Dinge so kompliziert werden, daß man zur Begründung ihrer Anwendung Dissertationen verfasst, um ihr "Bauschadensfreiheitspotential" zu beweisen, dann sind sie nicht mehr stimmig.



Das...



...ist ja gerade mein Problem.
Nun ist es so, das die OSB Platten schon verbaut sind.


Gibt es zu "kleben, kleben, kleben" und mich auf eine funktionierende, perfekt ausgeführte feuchtevariable Dampfbremse verlassen, eine Alternative?

Welcher Aufbau würde denn mit einer OSB als äußerer Beplankung der Holzständer funktionieren und mir eine höhere Fehlertoleranz bieten?

Gruß
Michael



Tja - ,nein !



Leider ist diese Art der Ausführung - OSB aussen - überall anzutreffen .
Ich halte da nicht viel von , Diffusionsoffenheit sollte eine Grundmaxime im Holzbau sein ..
Wie oben bereits beschrieben ,läßt sich aber eine entsprechende Bahn finden , die Feuchtetransport auch nach innen zuläßt .
Das problematische Detail an dem Aufbau ist jedoch die nicht für den Einsatz in feuchten Bereichen geeignete OSB selbst.
schönsten Gruß Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke-minden.de



Hallo Michael,



bohr doch einfach Löcher in die besagte OSB und schwubs ist diese nicht mehr dampfdicht.

Dann klebe hierauf ein Glasfasergewebe um Insekten fernzuhalten, dann Dämmung usw. (Aufbau Dach).

Viele Grüße, Gerhard



Warum nicht !



Wenn´s anders nicht geht. OSB perforieren, aber flächendeckend. Verlauf der Unterkonstruktion für die BD-Schalung dabei beachten und vorher einmessen.

Rundumlaufend davor seitlich/innen eine Dachlatte an´s KVH geschraubt als "Notentlüftungsebene" und von hinten eine Holzfaserplatte davorgesetzt. Den restlichen Raum ausdämmen und von innen eine OSB-PLatte mit abgeklebten Stössen anbringen. Und diesen ganzen Folienkram weglassen.

Hoffentlich ist die BD-Schalung wenigstens wirklich gut hinterlüftet.



Das



...mit dem perforieren ist mir gestern auch schon durch den Kopf geschossen.
Nun habe ich zwei Vorschläge:

1.)
-perforieren
-insektenschutz
-Volldämmung (160mm)
-innerer Aufbau wie beschrieben

2.)
-perforieren
-hinterlüftungsebene (4cm?)
-Unterdeckplatten (22mm)
-Dämmung (--> 160-40-22=~100mm)
-innerer Aufbau wie beschrieben
--> Damit wäre eine zus. Dämmebene ("Untersparrendämmung") wohl unumgänglich?

Welche der Varianten ist insgesamt zu bevorzugen? Einfacher wäre natürlich die Erste.


Danke & Gruß
Michael

@ Herr Pickartz:
Die Hinterlüftung der Boden-Deckel Schlaung ist gewährleistet, ein Insektenschutz vorhanden. Schlagregenbelastung konnte ich bisher nur an den Gaubenwangen der Wetterseite beobachten. Die Ansichtshöhe der Gaube beträgt weiter nur ca 1,4m, es handelt sich also nicht um riesige Flächen.



Die 2. Variante ...



... ist unter den gegebenen Umständen zu bevorzugen. Mehraufwand minimal-Nutzen erheblich höher. 2.Dämmebene vor der OSB-Platte geht, wenn sie max. 20% der Dämmstärke im Gefach hat = 2cm.

Viel Erfolg !



Dämmen Gaubenwange



OSB ist nicht geeignet für Aussenbereich , würde dem keinen Vorschub leisten über Öffnung nach außen .
Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke-minden.de



Bei der



zweiten Variante den Insektenschutz aber trotzdem nicht vergessen, es sei denn Du willst mehrere Wespenvölker in deiner Isolierung haben.
Holzweichfaser haben die zum Fressen gern.

Viele Grüße, Gerhard



OSB im Aussenbereich



@ Jürgen:
Die OSB wäre ja nach wie vor nicht wirklich im Außenbereich.
Auf der OSB nach außen kommt ja noch die Konterlattung, Lattung und Boden-Deckel Schalung.

Durch das perforieren wir die OSB doch nur hinterlüftet und nicht bewittert.

Oder verstehe ich da was falsch?



Multiplex-Platten?



Bei uns haben die Zimmerleute Multiplexplatten (für den Außenbereich) genommen. Vielleicht wäre das eine Alternative zu OSB-Platte gewesen...?



Multiplex-top ja - multiplex nein...



Leider ein wenig irreführend. Von Gutex heißen die passenden Holzdämmplatten für den Außenbereich Multiplex-top. Diese könnte man dafür verwenden, da sie dampfoffen sind. Innen dann die OSB.

Eine richtige Multiplexplatte - also eine verleimte Schichtholzplatte hätte ähnliche Sperrwerte wie die OSB.

Aber die Diskussion ist hier am falschen Platz. Bei Michael ist die OSB bereits verbaut.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Zwischenmeldung



Kommende Woche habe ich nochmal einen Termin mit dem ausführenden Zimmermann. Werde mir seine Vorschläge anhören.

Wenn eine Enscheidung gefallen ist, gibts noch eine Rückmeldung!

Viele Grüße
Michael