Schieferdach Aufbau der Zwischensparrendämmung

03.09.2007



Ich möchte die Dachschrägen zwischen den Sparren in unserem Haus dämmen. Das Dach ist vor kurzem mit Schiefer neu eingedeckt worden und hat folgenden Aufbau.
Aufbau von außen nach innen:
1.Schiefer
2.diffusionsoffene Unterspannbahn (Tyvek Pro)
3.Schalung
4.Sparren
An der Traufe und am First befinden sich Belüfter.

Auf den Seiten der Dämmstoffhersteller finde ich immer nur
Vorschläge für den Aufbau mit Dachziegeln und den entsprechenden Lattenkonstruktionen.
Beispiele für vollflächige Schalung wie in meinem Fall sind leider nicht zu finden.

Ich stelle mir nun folgenden Aufbau vor:
1.Schiefer
2.diffusionsoffene Unterspannbahn (Tyvek Pro)
3.Schalung
4.Hinterlüftungsebene 2-3cm
5.Thermo-Hanf zwischen den Sparren 12cm
6.Querlattung mit nochmalliger Dämmung zwischen den Latten 3cm
7.Dampfbremse (Intello Hochleistungs-Dampfbremse)
8.Gipskarton oder Lehmplatten

Kann man diesen Aufbau so machen. Ich mächte auf jeden Fall vermeiden das durch die Dämmung Schäden am Dachstuhl durch Feuchtigkeit oder Schimmel entstehen.



Das sollte



meines Erachtens ein guter Aufbau sein. Die Hinterlüftungebene wird beim Aufbau mit Isofloc weggelassen, bzw. es wird im Handbuch eine Vollsparrendämmung ausgeführt. Würde ich auch mit Hanf als gut ansehen. Schöne Grüße. Jürgen



Danke,



für die schnelle Antwort.
Eine vollständige Dämmung zwischen den Sparren wäre eh nicht sinnvol da dann die Belüfter keine Funktion mehr hätten. Außerdem scheint mir die Lösung mit Hinterlüftung als sicherer im Bezug auf Feuchtigkeitsprobleme.
Kennt jemand eine Händler der Thermo-Hanf Produkte im Raum Sachsen/Vogtland (Postleitzahl 08...) vertreibt ?