Denkmalschutz - evtl. Architekteneinbindung Auflage




Hallo ihr Wissenden!

Könnte die UDB es bei einem einfachen Kulturdenkmal zur Auflage machen, dass die Ausführungen (hier ja lediglich Fenster und Dach) von einem Architekten begleitet werden? Ist das evtl. so Standard? Leider konnte ich im Netz keine Aussage dazu finden. Es handelt sich hier auch um nix Schwieriges, was das erfordern könnte.

Wir haben wohl auf's falsche Pferd gesetzt und sind nun an einen Architekten geraten, der nicht nur keine Ahnung hat, sondern auch recht rücksichtslos und verschwenderisch mit dem Bauherrengeld umgehen möchte - denn danach würde sich ja seine Vergütung berechnen.

Dementsprechend werden wir das Gefühl nicht los, dass hier die HOAI rauf und runter gespielt werden soll, wogegen wir uns natürlich wehren. Also wollen wir die "Unterstützung" beschränken und uns vorher absichern, ob es da evtl. Auflagen gibt.

Für alle, die nun auf uns einschlagen möchten: Wir reden nicht von Baumarktware bzw. -qualität, das Ganze soll schon Hand und Fuß haben UND wir sind (wirklich, wirklich) bauerfahren - das vierte Mal.

Und im Endeffekt stehen wir als Bauherren doch immer im Tor. Schließlich sind wir es doch, die letztendlich Verträge mit den Handwerkern usw. schließen und der Architekt steht im Falle eines Falles nur schulternzuckend da und konnte da ja nix für.

Nee, danke, ich kann mich auch für weniger Geld genauso ärgern, die Kohle stecke ich lieber ins Haus, das hat es nötiger.

Also, wie gesagt: Bitte keinen Rundumschlag, hier ist das Motto nicht "Geiz ist geil" aber auch ich muss (leider) für mein Geld arbeiten und die Bank verdient schon genug an mir. Da muss ich nicht minderbemittelte Architekten mit dem Dollarzeichen im Auge auch noch mit durchschleppen und mich im Endeffekt mehr mit denen beschäftigen, als mit den Handwerkern.

So hoffe ich, dass hier jemand meine Eingangsfrage zu beantworten weiß und bedanke mich schon mal im Vorwege für die Antwort(en).

Viele Grüße, Henrik.



Fachliche Begleitung einer Denkmalpflegemaßnahme



Zur Frage: Sie kann.
Zum Rest: machen Sie der UDB klar, daß Sie selbst der wahre Experte sind und sparen Sie sich einzukaufenden Rat.
Vielleicht sieht sie das ja ein.

Grüße



und den Spieß umdrehen



Danke für die schnelle Antwort, dann wollen mir mal zaghaft Kontakt zur UDB aufnehmen.

Viele Grüße





... an so eine Architektin sind wir auch geraten.
Und haben schön brav alles gemacht, was sie uns gesagt hat. Leider auch viel zu viel, was garnicht nötig gewesen wäre und vieles, was total Unsinnig war (z. B. intakten Kamin im Flur raußreißen - das wär ein toller zentraler Punkt für einen fetten Specksteinofen gewesen *seufz* und vieles mehr). Deshalb sind wir jetzt immer noch nicht fertig - na ja, zumindest nicht mit dem Haus. Mit den Nerven schon :o)

Und die Architektin macht nur Fachwerkhaussanierungen... *au weia*

Grüße Annette



Ja, sie kann...



...muß aber nicht (zumindest im Hessenländle)!

Im hessischen Denkmalschutzgesetz ist dazu folgendes zu lesen:

§18, Abs. 2
Soweit die besondere Eigenart eines Kulturdenkmales dies gebietet, kann die Leitung oder Ausführung von Arbeiten, die besondere Erfahrungen und Kenntnisse voraussetzen, durch denkmalfachlich geeignete Personen verlangt werden.

Ich vermute mal stark, dass zu den "geeigneten Personen" ein erfahrener Architekt zu zählen ist.

Wenn die Leitung der Arbeiten durch einen Architekten gefordert ist, würde ich aber auch darauf bestehen, dass die Denkmalschutzbehörde mir einen "fachwerkerfahrenen" nennt.
Sonst kommt so etwas dabei heraus, wie ihr es erlebt!

Übrigens sind Achitektenhonorare (in Hessen), solange sie mit denkmalschutzrechtlichen Belangen in Verbindung stehen, anteilig förderfähig.

Grüße
Martin



Denkmalschutz



Hallo Henrik,

Richtig, auf dem Bau ist es wie auf einem Schiff; da hat nur einer was zu sagen : Die Bauherschaft.

Haben Sie einen Bewilligungsbescheid über einen Zuschuß,in dem diese Auflage drinnsteht?

Brauchen Sie eine Bescheinigung von der UDB für das Finanzamt?

Wenn nicht ,machen sie doch einfach das was Sie wollen.

Viele Grüße aus Nordhessen



UDB



wie herr beckmann schreibt: klarmachen, daß sie erfahrung, kenntnisse und die absicht haben, alles sorgfältig und im sinn des denkmalschutzes zu handhaben. hier bei mir hat´s gut geklappt, gänzlich ohne architekten! nur nicht so zaghaft! überzeugen sie durch sicheres auftreten und durch darlegen der geplanten maßnahmen und sie werden sehen: sie können das geld in´s haus stecken! grüße und viel erfolg!
carmen riedl



Nicht in´s Bockshorn jagen lassen!



Wir sanieren ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus von 1870, mit alles!
Ständerwerk, Gefache, Böden, Türen, Fenster, Heizung, Sanitär, Garten, Dielenplatten, fällt Euch noch was ein?
Die Herren unserer UDB sind mit Verlaub gesagt Knalltüten, einen Architekten musssten wir nicht engagieren, hätten wir auch nicht. Die Kosten belaufen sich alles in allem locker auf 300 TEUR, wer soll denn da noch einen Architekten, der nichts besser weiß, als wir, bezahlen können? Ich habe mit so vielen Architekten zu tun gehabt, und die meisten von denen waren hochnäsige, besserwissende Ar...löcher.
Die hier mitlesenden und -wirkenden Archis bitte ich um Entschuldigung für meine deutlichen Worte!
Natürlich brauchen wir viel Zeit und eine Menge Nerven, um das, was wir nicht wissen, in Erfahrung zu bringen, aber wir haben erfahrene Handwerker, ein Telefon, zwei Köpfe und zwei Münder und dieses Forum. Und wenn dann mal was schiefgeht, war das wenigstens unser eigener Fehler, für den wir uns wissentlich entschieden haben.
Denken Sie an den "neuen" Leitsatz der UDB: Wer nicht fördert, der darf auch nicht fordern. Zeigen Sie Ihr Verantwortungsgefühl dem Denkmal gegenüber, und Ihren Sachverstand, und bitten Sie dann um Argumente, warum Sie einen Architekten beauftragen sollten.
Und vor allem: bleiben Sie freundlich, Anschuldigungen oder Beleidigungen sind die Sache der Anderen!
Viel Glück bei allem!
Mario Albrecht



Nicht in´s Bockshorn jagen lassen!



Grundzätzlich kann ich deinen Beitrag nur unterstreichen, Mario.
Was die Lern- und Leistungsfähigkeit und ja, auch die "Opferbereitschaft" von Laien anbelangt, die ihr eigenes Haus sanieren.

Du solltest dir aber deinen letzten Satz im Bezug auf einige Worte in deinem Statement nochmals überdenken!

Grüße
Martin



Hallo Martin.



Ich nehme an, es handelt sich um den Zusammenhang zwischen den Ar...löchern und der Freundlichkeit?
Ich will das gerne erläutern.
Wenn ich mit Personen zu tun habe, die ich nicht kenne, mit denen ich zusammen arbeiten möchte oder muß, von denen ich etwas lernen kann, oder mit denen ich zusammen ein Problem erörtern und lösen möchte, sind gegenseitiger Respekt und das Akzeptieren des Wissens der Mitbeteiligten erstens selbstverständlich und zweitens hilfreich.
Sollten sich jedoch Menschen aus diesem Personenkreis nicht so benehmen, wie ich es für das Zusammenarbeiten für nötig erachte, und mir obendrein, nur auf Grund der Tatsache, daß ich kein Akademiker, sondern "nur" ein Handwerker mit Abitur bin, den Respekt versagen, und eigene, offensichtliche Fehler abtun, dann reicht es mir mit Freundlichkeit und Respekt.
Dann bekommen diese Herren das, worum sie mich gebeten haben. Die Sätze werden kürzer, der Ton deutlicher und die Zahl der Gespräche zum Glück weniger.
Das soll genügen, kehren wir zum Kern der Sache zurück, oder?
Schönen Abend, wann wird´s Frühling? Mario



Wann wird es Frühling??



..das möchte ich auch gern wissen ;-)

Nein Mario, wie gesagt, ich kann dein Statement eigentlich nur unterstreichen, da ich selbst ähnliche Erfahrungen gemacht habe und hin und wieder auch noch mache (allerdings lasse ich auf meine UDB nichts kommen, die sind schon sehr in Ordnung).

Ich bezog meine Mitteilung tatsächlich auf die Gegensätze innerhalb deiner Mitteilung.

Mit deiner zusätzlichen Erläuterung, wird mir aber vieles klarer. Nur keine Panik!

So weit auseinander sind wir nicht!

Grüße
Martin



Wann wird es Frühling?



Ich tippe auf Mittwoch Mittag.
Einverstanden?

Grüße, Mario



Wann wird es Frühling?



Hallo,
Ich tippe auf nächsten Sonntag,da kommt unser Enkel zu Besuch.
Ja, ja die Welt ist schlecht , aber das Leben ist Schön.
Viele Grüße
PS . Mach jetzt mal ein wenig Lobbyarbeit für meine Tochter , die auf verschiedenen Baustellen groß geworden ist.http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendID=52438015



Mittwoch...



...wäre OK!
Na schauen wir mal was so kommt!

Übrigens, Mittwoch Mittag steht unser Bürgermeister immer mit einem Schwert vorm Rathaus!

Warum??

Na, um die Woche zu teilen ;-)))

Nee, Schluß jetzt, da ich zum eigentlichen Thema nichts mehr beitragen kann, halte ich ab jetzt "meine Finger still" hier!

Grüße
Martin