risse in innenwänden zukleben.

17.11.2003



hallo zusammen. wollte mal fragen, ob hier jemand weis, mit was man risse am besten zuspachtelt. bei mir reißen seit 2 Monaten die innenwände, die an die außenwand zur straße anstoßen, immer wieder auf. von der fußleiste bis zur Decke entsteht immer wieder ein senkrechter riss. wahrscheinlich weil sich die außenwand immer mehr zur straße neigt. an der decke wäre er schon fast 15 cm breit, wenn ich ihn nicht alle 2 wochen zugespachtelt hätte. ich habe vor einer woche den Riss mit moltofill zugespachtelt, es hat jedoch nicht lange gehalten. der riss ist schon wieder fingerdick und man kann in den nebenraum durchgucken. der Vermieter sagte mir, daß das völlig normal in alten fachwerkhäusern ist. stimmt das? wenn ich den riss mit irgeneinem Klebstoff zuschpachteln würde, bleibt er vielleicht zu.





Ein bisschen Riss darf schon sein, das beschriebene Schadensbild deutet aber auf einen erheblichen wenn nicht gar konstruktiven Defekt hin. Mit Spachteln ist es da nicht getan, es sei denn, Sie fahren auch auf die Autobahn, nachdem Sie das Hinterrad Ihres Porsche mit Fahrradkleber gepappt haben. Ich würde mir mal einen Zimmermann holen.





genau das habe ich zu meinem vermieter auch gesagt. eigentlich müßte er sich doch darum kümmern, es ist ja sein haus! ich bin ja nur die mieterin des erdgeschosses! außerdem könnte ein zimmermann da auch nicht helfen, denn der balken, der auf dem Sockel liegt oder besser lag, ist total weich und fast ganz rausgebröselt. das Fachwerk und die weißen felder sind fast bis zum sockel nachgesackt. ich möchte an der straßenseite auch nicht selber hand anlegen, sonst heißt es nachher, das sei meine schuld!





Da würde ich schon mal den Hammer auspacken, den eine baufällige Bude darf man nicht vermieten. Der Vermieter ist verpflichtet, die Wohnung in tadellosem Zustand zu halten (zumal Sie ja an dem verfaulten Balken nicht schuld sind) und derart schwerwiegende Schäden zu beheben. Ansonsten können Sie die Miete mindern (mal beim Mieterbund oder der Verbraucherzentrale fragen!). Weitere Do-it-yoursef-Reparaturen würde ich tunlichst unterlassen. Hier muss schnell und gründlich etwas passieren.



jaaa, das Haus fällt um...



Hallo Janas, es ist wirklich kein Witz, wenn der Schwellbalken Faul ist, geht das Haus "in die Knie". Der Balken muss so schnell wie möglich ausgetauscht werden. Normalerweise müssten bei Ihnen schon Fenster und Türen und alles klemmen. Das restliche Fachwerk verwindet sich - und wer weiß, also statisch spielen Außenwände schon eine tragende Rolle... Ist ja lebensgefährlich sowas (oder ist das wieder ein Häußler?) Grüße Annette





vielen dank für die schnellen antworten! ich werde meinem vermieter schreiben, daß ich die miete aussetzen werde, bis der Schaden behoben ist.



Anker!!!



Hallo Frau Janas, mit Klebstoff werden Sie Ihre Wände nicht stabilisieren können, da nicht der Klebstoff, sondern der Mörtel/Putz etc. reißt. Das Einzige, was wirklich hilft, sind Eisenanker, welche außen an der Wand befestigt werden und in der Innenwand verankert werden. Dann wird sich der Riß auch nicht weiter verbreitern!



Anker?



Quatsch, wenn die Schwelle kaputt ist hilft nur erneuern. Wenn bei Ihrem Auto die Reifen kaputt sind, halten Sie auch nicht links und rechts die Ruder aus den Fenstern... *tsss*. Die Schwelle ist der Grundstock eines jeden Hauses. Wenn die Schwelle fehlt, weil sie verfault ist, sackt auf dieser SEite das komplette Haus ab. Grüße Annette



Anker vielleicht, neue Schwelle wahrscheinlich...



Aber bei all der Bekämpfung von Symptomen sollte man/frau vielleicht mal erst nach der Ursache der Krankheit suchen. Nur bei einer brauchbaren Diagnose kann man erkennen, welche Organe (Bauteile) noch betroffen sind. Bei Risiken und Komplikationen fragen Sie Ihren Arzt (Sachverständigen) oder Apotheker (Statiker)...Medizinische Grüße aus Leipzig von



ja, und das schnell :-)



... wenn sich der Spalt inzwischen innerhalb von 2 Monaten um 15 cm vergrößert, dann ist das schon etwas eiliger, würde ich behaupten :-). Grüße Annette



Einsturzgefahr?



Eile ist wirklich geboten! Und Sie brauchen auch keine Angst zu haben, daß Ihnen der Vermieter wegen der jetzt größer gewordenen Wohnung die Miete erhöht! Denn Ihre Wohnung wird ja inzwischen um mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Quadratmeter "gewachsen" sein! Preiswert wird diese Instandsetzung nicht, das kann ich schon mit Sicherheit sagen! Vielleicht kann der abgesackte Rähm sogar wieder hydraulisch angehoben werden.



Auch mein "Senf" ...



...schnell noch dazu, denn es ist das Wichtigste schon gesagt worden. Man sieht also, daß Ferndiagnosen so einfach nicht sind, es aber zu einer angeregten Fachdiskussion führen kann. Trotzdem denke ich, kannst Du Ulrike einfach auch einmal einen Bekannten oder Freund fragen, ob er nicht einen Fachmann kennt, welcher das Problem erst mal beschaut, sodaß man selbst eine Vorstellung von "Schadens"fall bekommt. Und ein guter Bekannter wird da bistimmt kein großes Honorar verlangen. Grüße und guter Ausgang beim Problem, aus der auch mit solchen Fällen behafteten OL.