Schadensanalyse für Denkmalgeschütztes Haus

23.10.2005


Hallo liebe Leut.Habe ein Denkmalgeschützten Winzerhof erworben und benötige jetzt ein Schadensgutachten um Umbau maßnahmen in die wege leiten zu können.Meine Mittel sind nicht üppig und nun habe ich ein Angebot über 8000,-€ erhalten und muß sagen ich finde das ganz schon happig!!Meine Frage wäre nun ob es Mittel und Wege gibt dieses Gutachten gügnstiger zu erhalten bzw. ob es Zuschüsse dazu gibt?MfG C. Habermeier



Überlegungen


John Ruskin Foto

Hallo Anonymus

Natürlich lässt sich jede Ware und Leistung etwas billiger machen.
Es stellen sich nur zwei Fragen:

1. Kannst du die wirklich gleiche Leistung (hier ist die Frage wie diese definiert ist) billiger bekommen ?

2. Ist es vielleicht sinnvoll die Leistungsdefinition abzusenken und die "Kostentreiber" auf ihre Notwendigkeit zu untersuchen. (Hier müßtest du dich fragen was du von dem Gutachten alles erwartest)

Ansonsten seien zur Mahnung einige Sätze von John Ruskin zitiert:



Der Preis


„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das

nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen

und etwas billiger verkaufen könnte,

und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,

werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen,

aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen.





Wenn wir zuviel bezahlen, verlieren wir etwas Geld,

das ist alles.

Wenn wir dagegen zu wenig bezahlen.

verlieren wir manchmal alles,

da die gekaufte Leistung die ihr

zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.





Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für

wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen wir das niedrigste Angebot an,

müssen wir für das Risiko, das wir eingehen,

etwas hinzurechnen.

Und wenn wir das tun, dann haben wir auch genug Geld,

um etwas Besseres zu bezahlen.“





John Ruskin

(Engl. Sozialreformer 1819 1900)






Gruß

Lutz Parisek



@ Lutz



Hallo Lutz
Besser geht es nicht!

Andreas Vollack
aus Hann.Münden



nicht schlecht



Danke für die Mahnung,auch eine Sicht der Dinge.Somit kann ich auch verstehen warum sich eine Sanierung immer gleich auf mehrere ZehnTausende Euro hinzusteuert.Es geht eher um einen Maßstab zur Kosteneinschätzung.Gruß



Schadensanalyse



Das mit dem Gutachten ist so ne Sache.
Was soll man ansehen?
Was kann man ansehen?
Was haben Sie von einem Gutachten in dem steht: "Dies und das ist kaputt oder sollte repariert werden" und die notwendigen Antworten fehlen?
Ein Gebäude ist ein komplexes System und sollte als solches auch behandelt werden.
Die URSACHEN sind oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen - da spielen mehrere Faktoren eine Rolle und das kann schwierig werden - vor allem bei einem alten Haus.

Dann kommt es darauf an, was alles kaputt ist, wie oft schon rumgepfuscht saniert wurde etc.....

Das erste ist eine Analyse der Situation!
Das Zweite ist die Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes (unter Berücksichtigung der Bauherrenwünsche und der Machbarkeit) da sollte man darauf achten in welchen Schritten es ausgeführt werden kann oder soll

und alles soll nachhaltig und langfristig und auch in Abstimmung mit dem Denkmalschutz erfolgen ....

und das ist alles zeitaufwändig

da ist dann immer die Frage: Was wollen Sie haben?
... und eine umfassende Analyse der Situation (da spielt natürlich auch die Grösse des Objektes eine Rolle und die Schädigung) kann man nicht pauschal anbieten ...

mal oberflächlich die groben Punkte aufnehmen und die Möglichkeiten der Sanierung ansprechen kann man sicherlich "billiger" machen (nach Stunden und Aufwand)
aber dann sollte man das Ganze schon differenziert betrachten und ordentlich "durchplanen" (mit den Denkmanschützern)
Zuschüsse für Denkmäler - da mal die untere oder obere Denkmalschutzbehörde kontaktieren

mfG

Florian Kurz



Umfang



Lieber Herr Habermeier,
man kann nicht sagen, ob 8000,-€ viel oder wenig sind, denn es kommt immer auf das Objekt und den Umfang der zu erbringenden Leistungen an.
Lassen Sie sich doch einfach ein weiteres Angebot machen, dann sehen Sie schon eine Tendenz.
Bezüglich Zuschüssen müssten Sie sich mit der unteren Denkmalschutzbehörde bzw. mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Verbindung setzen. Vielleicht können Sie einen Ortstermin vereinbaren.
Viele Grüße
Johann Müller
Büro für angewandte Denkmalpflege





Hallo Herr Habermeier,
zur zeit mache ich hier in der Südbadischen Region die Erfahrung, dass von der Denkmalpflege des öfteren
überzogene Forderungen an Bestandsaufnahmen etc. gestellt werden, deshalb traut sich kaum noch ein Bearbeiter bzw. Gutachter sich an den rein pragmatisch Notwendigen Untersuchungsbestandteilen zu orientieren und nur diese anzubieten. Das schlägt sich natürlich auf den Preis nieder.
Gibt es denn für Ihr Objekt schon eine Bauaufnahme ?
Wenn eine Bauaufnahme, die als Grundlage für die Schadenskartierung gebraucht wird, mit in dem besagten Angebot enthalten ist, könnte der Preis realistisch sein.
Aus wievielen zu untersuchenden Gebäuden besteht die Hofanlage ?

Ansonsten würde ich mich der Meinung von Johann Müller anschließen.

Bauaufnahmen und Schadenserfassungen sind in Baden-Württemberg grundsätzlich als denkmalbedingten Mehraufwand eingestuft und bei Einhaltung gewisser Bearbeitungskriterien auch Zuschussfähig.

Beste Grüße
Joachim Faitsch