Alte Türgriffe abmontieren



Alte Türgriffe abmontieren

Hallo Forum,
ich bin neu und habe gleich eine Frage. Ich habe einige alte Türen, die aufbereitet werden sollen, doch es scheitert leider bereits an der Demontage der Türgriffe. Ich stelle mich entweder zu blöd an, oder kenne das System nicht. Der Keil ist ab, die Beschläge mittlerweile auch alle locker, jedoch tut sich einfach nichts, es hilft kein Drehen, kein Ziehen oder Drücken... Es ist anzunehmen, dass die Tür ursprünglich im Haus verbaut war, Bj. ist ende der 20er Jahre.
Es würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann.
Danke schonmal im Voraus!



zweites Bild...


zweites Bild...

...falls das bei der Beurteilung hilft. Man sieht leider auf beiden Seiten nicht wie man es herausbekommen könnte.



Madenschraube gelöst?



Haben Sie die Madenschraube gelöst, die Griff und Vierkant verbindet? Auf dem zweiten Bild sieht man sehr gut das Loch dazu, kann jedoch nicht erkennen, ob die Schraube raus ist.



Madenschraube/Keil/Stift



Vielen Dank für den Hinweis. Wenn Sie den Stift meinen, der da drin steckt, dann ja, den habe ich rausgemacht, hatte es fälschlicherweise in meinem ursprünglichen Beitrag Keil genannt, natürlich ist es nur ein Stift, der eben durch das Loch geht. Der ist demontiert, ja. Daher wundere ich mich ja auch, dass es sich nicht abziehen lässt. :-/



noch eine Sicherung



bei alten Türen aus der Jugendstilzeit gab es im Falzbereich noch eine Schraube, unter der sich ein Vierkant versteckt - dazu braucht man dann aber einen speziellen Schlüssel, um die beiden Griffe voneinander zu lösen. Schau mal, ob es diese Schraube gibt.



Falz



Danke Olaf,
wo soll der Falz genau sein, den du meinst?

Edith sagt:
habe es jetzt herausbekomen, mussten uns zu zweit mit viiiel Gewalt dranhängen, nachdem ich es die Tage mehrfach mit Brunox eingelassen hatte. es war offensichtlich nur extrem festgegamelt...
Danke dennoch für eure Antworten!



die Schraube



befindet sind an der Seite, wo das Schloss eingeschraubt ist, genau auf Höhe der Klinke und ist meist stark überlakiert. Wie hier dargestellt, aber eben oben Höhe Klinke: http://selbermachen.de/sites/selbermachen.de/files/content-images/images/instruction_item/images/large/2082/schraube_herausdrehen.jpg



Gut zu wissen



Danke Olaf, habe ich so noch nicht gesehen, hat sich ja aber glücklicherweise erledigt.



Ja



Korrosion ist bei solchen Türen ein nicht so seltenes Problem. Und wenn man mit Gewalt drangeht, bricht oft die dünne Holzschicht über dem Einstemmschloss.