Alte Stuckfarbe "anfeuern"




Hallo,

Ich renoviere zur Zeit eine Gründerzeitwohnung mit zwei bezaubernden Stuckzimmern. Und bevor ihr schimpft: Ich habe mich sehr behutsam und liebevoll an das Thema herangetastet und schließlich mit Lanzette, Gardena-Pumpe und Dampfdruck und ganz viel Vorsicht die Dispersionsfarbe entfernt und es ist so schön geworden!! Die alte Bemalung ist sogar erhalten geblieben, nur sieht sie immer schöner aus, wenn sie gerade noch etwas feucht ist. Ist die Oberfläche getrocknet sieht das Ganze viel stumpfer aus. Meine Frage an euch also lautet: Mit welchem Mittel kann ich die Farbe "anfeuern"? Und bitte nennt mir auch den Fachbegriff dafür, denn dass sich das andere auf Holz bezieht weiß ich auch. ;)
Also ich denk an die Ostereier, die zum Schluss mit Speck eingerieben wurden. In etwa den Effekt mein ich. ;)

Vielen Dank!!!

Anne



Bild?!



Ich versteh leider nicht, wie ich von meinem Handy ein Bild hier hochlade, ich würd euch so gern zeigen wie schön das Ergebnis ist.



Bild



Einfach anmelden, dann kannst Du auch Bilder hochladen. In einer Antwort immer nur eins.
SG





Ja, ein Foto wäre toll, um sich ein Bild machen zu können.



Bild 1


Bild 1

Da sind sie ;)



Bild 2


Bild 2

Der Vollständigkeit halber, aber diesen werd ich wohl nur noch mal vorsichtig abtupfen und fertig.



Und was würdet ihr hier empfehlen?


Und was würdet ihr hier empfehlen?

Und auch bei dieser Bemalung frage ich mich, wie man die am besten konserviert bzw. ob die nicht durch Sonnenstrahlung verblassen könnte. Ich vermute es ist Ölfarbe.



Dafür würde ich


Dafür würde ich

stark verdünntes Kaseinbindemittel auftragen. Kann man bei Stuck auch mit feinem Nebel einer Blumenspritze aufsprühen.
Die Verdünnung vorher auf Probefläche testen. Wie weit das außer Festigung anfeuert weiß ich nicht genau. Ansonsten bleibt nur Leinöl-Halböl, das gibt richtig Power, am Besten bai einem Hersteller anfragen. Ich würde das aber nicht machen.
DAs Bild zeigt eine Fixierung mit Kaseinbindemittel.



Tiefenwirkung verbessern



Eine solche wertvolle und qualitätvolle Stuckdecke zu erhalten ist immer lohnenswert.

Ein wichtiger Anspruch bei Restaurierungsaufgaben ist es, daß es reversibel sein soll. Ein Leinöl, (auch Halböl) eignet sich dazu nicht, weil es beim Trocknen vergilben kann. Und es trocknet nur schwerlöslich auf. Auch Kasein-Bindemittel würde ich nicht nehmen, wie von Birger Jesch empfohlen. Es trocknet (fast) unlöslich auf - Okay das ist kein wertvolles Gemälde, sondern "nur" Deckenschmuck.

Ich würde in einem Fachgeschäft Künstlerbedarf einen Retuschierfirnis und Terpentin kaufen oder bestellen. Das Terpentin dient der Verdünnung bei Bedarf und damit kann man den Schutzüberzug immer wieder abnehmen und auch besser reinigen (was hoffentlich nicht so oft nötig sein wird). Dieser seidenmatte Firnis bindet Reste der Leimfarbe und vergrößert die Tiefenwirkung.



Dammarharzfirnis verdünnt



ist ein guter Tip vom Restaurator. Ob diese Imprägnierung ohne großen Lösemitteleinsatz reversibel ist bezweifle ich, aber es ist die bessere Lösung.



Kein Dammarharz



Ich habe ausdrücklich Retuschierfirnis empfohlen. Es weiß zwar heute niemand mehr genau was alles drin ist, aber es ist ein Kunstharzfirnis.
Dammar ist ein reines Naturharz, das die Eigenschaft hat, auch verdünnt (stark) zu glänzen. Deshalb würde ich von Dammarfirnis abraten.
Retuschierfirnis kann man auch sozusagen halbtrocken etwas überschummern mit weichem Pinsel. Nicht zuerst gleich dick auftragen wollen, sondern erst probieren für die richtige Menge und Schichtstärke.



Inhaltsangabe Retuschierfirnis



"Leichter, schnell trocknender Firnis auf
Dammarbasis. Zum Herausholen matter
Bildstellen oder zur Wiederaufnahme der
Malarbeit auf trockenen Farbschichten.
Als vorläufiger Zwischenfirnis für
Ölbilder verwendbar. Verdünnungsmittel :
Petroleumessenz und Terpentinöl."

Das ist ein Zitat von Turner Retuschierfirnis

...ich hatte neugierig geworden nachgeschlagen.. sorry

Andere Hersteller geben Acrylharze an.



Sorry



Okay, Birger, ich entschuldige mich - und wollte Dich, oder sonstwen anders, auch garnicht diskreditieren.
Jede Firma hat andere, eigene Rezepte.
Danke für den Hinweis.
Ich nutze hauptsächlich von Boesner: Talens, Schmincke, Lukas und Charbonell.
Fa. Turner-Produkte habe ich noch nicht ausprobiert.