70er bruchsteinfundamant innen richtig verputzen

01.12.2019 Thomas



Brauch mal das gesammelte Schwarmwissen, wir bauen momentan 26m2 unserer 100 Jahre alten Scheune zu Wohnraum um. Sind uns dabei aber unsicher wie der Wandaufbau sinnvoll ist.

Folgender ist Zustand :

70er Granitbruchsteinsockel bis ca. 1,20 m Höhe, darauf.eine 60er Stampflehmwand mit recht viel Strohanteil. Vom Sockel zur Lehmwand besteht ein Versatz von ca. 5cm.
Wände sind alle trocken und richtung Norden stehend.

Vorhaben,:
Stampflehm mit Lehm verputzen.
Granitsockel 7,5cm ytong als Vorsatz Kleben und mit Kalkputz lückenlos hinterfüllen. Hierdurch erhoffe ich mir eine bessere Strahlungswärme im Gegensatz Granit.

Jetzt meine Frage:

Sollte für die Feuchtigkeitsregulierung zwischen strong und Granit eine 3cm Luftschicht bleiben oder wie geplant doch verfüllen? Gibt es Sinnvolle alternativen?



Ytong Vorsatzschale



Wenn schon, dann ohne Hohlraum. Aber es wird wohl ein Bauantrag nötig sein, wegen Umnutzung. Da werden dann ENEV-Vorgaben, Brandschutz etc. eine Rolle spielen, insofern ist der Wandaufbau durch einen Architekten zu berechnen.