Sanierungsvorschlag Balkon über Erker mit Innendämmung

Sanierungsvorschlag Balkon über Erker mit InnendämmungHallo zusammen,

wir sind gerade dabei ein Haus BJ 1930 zu sanieren. Es geht um die Sanierung unsers Balkons.

Der Balkon liegt über einem Erker und ist nicht überdacht. Der Zugang erfolgt über eine Kastenfenstertür. Die Türschwelle außen (Holz leicht marode) ist gegen die Fliesen mit Silikon (bereits porös) abgedichtet. Innen liegt eine schon lose Schicht Zementfließen über den Holzdielen.

Der Aufbau des Balkons ist aktuell wie folgt. Zementbeton, Estrich, Fliesen. (anbei Konstruktionszeichnung). Wände aus Ziegelmauerwerk (39cm).

Der Sanierungsvorschlag:
Balkonsanierung (nach Entfernen der vorhandenen Fliesen und Estriche):
1. Abdichtung mit Dichtungsschlämme und Dickbeschichtung als Dampfsperre über dem darunterlegenden Raum.
2. Einbringen Gefälleestrich mit Estrichbewehrungsmatten
3. Grundierung der Estrich zur Tiefengrundverkieselung
4. Estrich und Sockelflächen Abdichten mit Dichtungsschlämme und Dickbeschichtung
5. Abdichtung der Aufwartungen und der Türschwelle
6. Fliesen Balkon und Sockel mit dauerelastischen Fugen
Innendämmung
1. mineralischer Grundputz 0,5 cm
2. Trennrandstreifen und verkleben mit einem hydraulisch abbindenden Ansatzmörtel 8 cm
3. Pistolenschaum zur Schließung von Fugenrändern
4. Putzprofile
5. Klimaregulierungsputz Inch. Armierung 1 cm
6. Flächenspachtel 0,2 cm
7. Innenecken mit elastischem Spachtel füllen
8. Glättespachtelung 2 mm
9. Endbeschichtung mit wasserdampfdurchlässiger Farbe

Frage:
Besteht bei diesem Aufbau die Gefahr von Schimmelbildung oder wäre ein anderer Aufbau sinnvoller/günstiger? Die zukünftige Nutzung des Erkerraums ist als Küche vorgesehen.

ich würde mich über eine Experteneinschätzung für die Sanierung unseres Balkons sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen
Peter
aller Anfang ist schwer
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.07.16

Erker


Zum Balkon:
Schwachpunkt sind in dem Angebot m.E. folgende Punkte:
Die Dickbeschichtung als letzte Abdichtungsebene. Auf ihr zu Fliesen geht nicht bzw. bringt Probleme.
Die fehlende Dämmung.
Die Frage wie die Enwässserung gelöst ist.
Ich würde statt Gefälleestrich Foamglas- Gefälleplatten einbauen (auf eingedichteter Rohdecke in Heißbitumen eingeschwommen), darauf dann Abdichtung und Drän-bzw.Entkopplungsmatte, Fliesen.
Alternative ab Foamglas:
Quarzhaftgrund, abdichtender Fliesenmörtel, Fliesen.
Zur Erkerdecke:
Ob mit oder ohne Dämmung oben (Foamglas) ist eine untere Dämmebene erforderlich. In dem abgeschriebenen Angebot steht nichts von Dämmung, nur von "Klimaregulierungsputz"
Mein Vorschlag:
Den ganzen Wust weglassen, dafür auf den abgewaschenen Deckenputz Rigithermplatten mit 20 mm Dämmstärke vollflächig im Buttering-Floatingverfahren aufkleben, verspachteln, schleifen.
Die Dämmwirkung haut einen auch nicht vom Stuhl aber bei zuviel Dämmung entstehen heftige Wärmebrücken an den Übergängen zur Außenwand und den Fensterlaibungen. Die empfehle ich ebenfalls mit Dämmkeilen und Laibungsdämmplatten anzuarbeiten.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 03.07.16

Kellerwände Stampfbeton - Sanierung


Zum Balkon:
Die Dämmung wurde m.E. weggelassen, da sonst die Schwelle für die Balkontür zu hoch gesetzt werden müsste.
Entwässert wird über eine umlaufende Abwasserrinne.

Zur Erkerdecke:
birgt ihr Vorschlag auf den abgewaschenen Deckenputz Rigithermplatten incl. Fensterlaibungen nicht das Risiko, dass dort Feuchtigkeit kondensiert (insbesondere wenn die Ausführung nicht 100% korrekt ist) und die Deckenbalkenköpfe, die auf der vor dem Erker querliegenden Betonbalken zu schädigen? Im Moment sind keinerlei Schimmelspuren zu sehen.
Die Idee mit dem Klimaputz ist, dass dieser die kondensierende Feuchtigkeit aufnehmen bzw. abgeben kann. Der Putz bzw. die Farbe wird im ganzen Raum verwendet.
aller Anfang ist schwer
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.07.16

Terrasse


Innendämmung:
Rigitherm ist eine Dämmung- warme Oberfläche- kein Kondensatausfall- trockene Oberfläche -kein Schimmel.
Klimaputz ist ein anderes Wort für einen Schwamm. Keine Dämmung- Kondensatausfall- Einlagerung in den Schwamm- dauerfeuchter Putz im Winter- Schimmelwachstum wenn der Kalk durchcarbonatisiert ist.
Keine gute Lösung. Keine Dämmung, das kondensierte Wasser wird versteckt bzw. kaschiert statt es gar nicht erst entstehen zu lassen.
Zu Baufehlern:
Fehler müssen vermieden werden. Sie entstehen durch Unwissenheit, Schlampigkeit, Faulheit, geistiger und körperlicher Überforderung sowie vor alllem Dummheit.
Das gilt für alle Berufe und für alle Tätigkeiten, nicht nur für die hohlraumfreie Anbringung einer Innendämmung.
Wenn Sie Angst haben Fehler zu begehen dann dürfen Sie z.B. auch nicht Auto fahren.
Apropos Baufehler:
Ich hoffe das Wasser von der Terrasse gelangt auch wirklich in die Rinne und nicht in die Außenwände oder unter die Balkontür und das auch im Winter bei Schnee und Eis.
Die Entwässerung und die Bauteilanschlüsse sind die kritischsten Bereiche, Fehler haben hier große Auswirkungen.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 04.07.16

Balkon-Bilder aus der Bilddatenbank: