Neue Dielen und Trittschaldämmung auf alte Dielen

Hallo in die Runde,

ich habe bereits sehr viel in ihrem tollen Forum gelesen und bereits einiges gelernt. Leider konnte ich mein konkretes Problem jedoch noch nicht beantworten und so auch noch nicht finden.

wir haben gerade die Altbauwohnung in der wir seit 5 Jahren leben gekauft und wollen nun einige Umbauten vornehmen (neue Bäder, neue Küche, neuer Flur). Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Böden. Momentan ist auf eine alte Holzbalkendecke mit Dielen ein Gussasphaltestrich (1998 bei Sanierung) mit entsprechender Dämmung aufgebracht (Aufbauhöhe 8cm). In die Dämmung sind die Heizungsrohre verlegt. Wir würden gerne echte Dielen anstatt des momentanen Laminats verlegen, weshalb es sicher sinnvoll ist, den Gusasphalt zu entfernen.
Die Aufbauhöhe des neunen Fussbodens soll am Ende wieder ungefähr der alten entsprechen, da wir nicht gleich alle Zimmer auf einmal sondern Stück für Stück bearbeiten und ein ebenes Fußbodenniveau haben wollen. Zudem ist eine Schall- und Wärmedämmung sinnvoll, da das Haus sehr hellhörig ist.

Ich habe momentan an Holzfaserdämplatten und darauf Dielen (vermutlich Eiche) schwimmend verlegt gedacht. Zudem würde ich gerne einige Kabel (Strom, Koaxial und Lan im Kabelschlauch) auf den alten Dielen im Flut führen, um die Zimmer neu zu verkabeln, was sich perfekt für die Kabelführung eignen würde. Ist dies in der neuen Dämmung möglich und sinnvoll?

Als letzter Punkt kommt die ebenerdige Dusche und deren Abdichtung sowie Wandanschluss plus Fußbodenheizung in einen der beiden Badezimmer (eine Seite der Dusche mit Glaswand, die andere offen). Hier dachten wir vielleicht eine dünnere Holzfaserdämplatte mit Fusbodebheizungsplatten, bzw. Gipsfaserestrichplatten und Duschablaufrinne und entsprechender Abdichtung zur Wand und zum übrigen Badezimmer.

Zu welchem Bodenaufbau würden uns die Experten im Gesamten und im Detail raten? Ich fände einen möglichst homogenen Aufbau in allen Räumen am sinnvollsten. Lasse mich aber auch gern eines besseren belehren.

Liebe Grüße Alexander

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 19.09.17

Riesen Aufwand....


... da würde ich den Aufbau lassen wie er ist, und das Laminat durch ein anständiges Fertigparkett ersetzen.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.09.17

Aufwand ja, aber...


Im Flur habe ich das Problem, dass wir zwei Wohnungen zusammen legen und Teile des Treppenhauses dazu bekommen. Im Treppenhaus liegen die normalen Dielen, so dass ich hier ca. 2m2 Fußboden auffüllen muss, um beiden Flure miteinander zu verbinden, deshalb kam die Idee, den Boden in beiden Teilfluren zu entfernen und im Gesamten neu zu machen. Im Badezimmer (ca. 6m2) muss ich den Fußboden sowieso entfernen, da Dusche und Fussbodenheizung rein sollen. Wenn es machbar ist, lasse ich den momentanen Aufbau natürlich gerne. Das Parkett sollte dann sicher mit 2k pu Kleber geklebt werden, oder? Wie sollte ich den Zwischenbereich auffüllen und wie mit dem Badezimmer umgehen?

Grüße Alexander

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 20.09.17

Fertigparkett


wird wie Laminat schwimmend verlegt.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.09.17


Ok... Echtholzdielen klappen hier sicher nicht auf dem Estrich?! Und die Holzfaserdämplatten zum angleichen des Niveaus, passt das, oder sollte ich hier lieber etwas anderes nehmen? Und wie im Badezimmer verfahren?

Da das zweite Badezimmer, die neue Küche und Teile des neuen Gesamtflurs momentan noch getrennt von unserer Wohnung liegen, wäre der Aufwand des Rausreisens nicht auch noch mit dem parallelen Bewohnen verbunden und somit überschaubarer...

Ich mache den Umbau auch komplett selbst, da ich entsprechende Erfahrung und Equipment besitze.

Grüße Alexander

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 20.09.17

Sie bekommen auch...


...raumlange Dreischichtdielen. Diese können Sie in sich verklebt schwimmend verlegen. Den Unterschied zur Massivdiele sehe auch ich nicht aus Augenhöhe (im verlegten Zustand). Zudem ein entkoppelter Aufbau.

Die Dinger sind nicht billig, aber billiger als Ihr Abbruchsprojekt.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 03.10.17

Dielen-Bilder aus der Bilddatenbank: