Rothaarbock

Mit der Brennholzlieferung aus Eiche- und Bucheholz im vergangenen Jahr kam ein Käfer zu Hunderten bei mir an. Ich tippe auf den Rothaarbock, Pyrrhidium Sanguineum. Er ist ca. 10 mm lang und die Fühler haben die gleiche Länge, Kopf und Flügel sind rot
Nach einiger Zeit war vom Käfer nichts mehr zu sehen, lediglich vom aufgesetzten Holz waren Knistergeräuche zu hören. Das Holz hat Fraßlöcher von 2-3mm und jede Menge Holzmehl darin. Im Winter war vom Käfer nichts zu sehen. Wenn ich jetzt einen Arm voll Holz hole, sind bestimmt 2-3 Käfer dabei.

Meine Frage: Ich habe Holzbalkendecken, Holzfußböden und –treppen sowie alte Bauernmöbel. Mit 6-beinigen Untermietern kann ich leben, solange sie ihren Appetit beim Feuerholz stillen und sämtliche Balken, Dielen und Möbel in Frieden lassen. Tut das der beschriebene Käfer?

Gruß Walter


Walter Pfeuffer | 22.04.05

Frischholzschädlinge


Mit Kaminholz holen Sie Frischholzschädlinge ins Haus, die in 99 % der Fälle das verbaute Holz nicht befallen. Sie sollten das Kaminholz gezielt vernichten, z. B. durch Verbrennen, dann gehen die noch vorhandenen Larven auch zu Grunde.
Übrigens, Holzschädlinge fliegen fast alle im Frühjahr, also jetzt. Deswegen sehen Sie im Winter und im Herbst keine Insekten. Und in den meisten Fällen sind die Larven schädlich.
mit freundlichen Grüßen
Joachim Wießner
Erfahrung im Umgang mit Holzschädlingen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Sachverständigenbüro für Holzschutz | | 23.04.05

Käfer-Bilder aus der Bilddatenbank: