Fäden an alten Balken - Pilz??

Hallo,
vor einigen Monaten haben wir ein 30er-Jahre-Haus komplett saniert. Da wir viele Holzwurm-Löcher gesehen haben, haben wir allen Böden und Decken herausgerissen, die Trägerbalken vom Holzschutzfachmann behandeln lassen, neue Schüttung rein, oben als beuer Boden Kieferdielen, unten als Decke Rigipsplatten. Durch das Verputzen sind die Balken vor Monaten mal feucht geworden, da nun überall neue Rohre verlegt wurden und nirgends Feuchtigkeit zu sehen ist, gehe ich davon aus, dass nichts feucht ist.
Nun habe ich gerade durch einen Spalt einen Blick in diese Zwischendecke geworfen, über die Gipsdecke. Dort hängen - teilweise sieht es aus wie "Nester" - ünne Fäden von einigen Balken. Zunächst dachte ich es wären Haare oder Spinnenweben, aber es sind Fäden, ie von oben kommen und nach unten wachsen, vielleicht 10 cm lang.
Kann das ein Pilz sein??
Falls es tatsächlich einer ist, ein harmloser, ann müsste ihm durch die Trocknung des Hauses (es stand vorher einige Zeit leer) doch die Nahrungsgrundlage fehlen, so daß er abstirbt, oder?
Es riecht weder nach Pilz noch nach Feuchtigkeit.
Ich hoffe nicht, dass wir mit em Haus noch mehr Übel erleben...
Vielen Dank für Eure Antworten!
Hanne

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.01.15

Hallo Hanne,


kannst Du vielleicht mal ein Bild davon reinstellen?
Ohne Dieses wirst Du keine befriedigende Antwort bekommen.

Gruß, Gerhard
Alles ist erhaltenswert
Mitglied der Fachwerk.de Community
Zimmerei Schobig | | 19.01.15

Hier ist ein Foto


Hier ist ein FotoHallo Gerhard,
Du hast recht, ohne Fotos ist das Ganze sinnlos. Der Spalt ist sehr schmal, aber eben ist es mir endlich gelungen ein Foto zu machen. Viel zu erkennen ist darauf allerdings nicht. Vielleicht sind es doch nur Staubfäden? Aber sie scheinen von oben nach unten zu wachsen und in Gruppen. Sind so dünn wie Haare.
Grüße,
Hanne

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.15

Mein Tipp:


Alte Fangfäden von Spinnen, inzwischen "staubummantelt".

Grüße, Gerhard
Alles ist erhaltenswert
Mitglied der Fachwerk.de Community
Zimmerei Schobig | | 20.01.15

Durchaus möglich


Durchaus möglichDanke. Das überlege ich auch, aber meist wachsen diese Fäden gerade von oben nach unten. Und an verschiedenen Stellen. Da dieser Zwischenraum erst seit 2-3 Monaten existiert, glaube ich nicht, dass in der kurzen Zeit an mehreren Stellen Spinnen ihre Nester gebaut und wieder verlassen haben.
Da es nicht riecht, hoffe ich nun einfach, dass es kein Pilz ist und wir nichts böses zu erwarten haben. Der Spalt soll nämlich bald geschlossen werden.
Gruß,
Hanne

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.01.15

Spinnennetz


Hallo,

ich würde auch sagen, das sind Reste von Spinnenetzen. (Sichtbares) Mycel ist idR dicker und verzweigt. Eine Spinne kann innerhalb von Stunden ein Netz spinnen, in ein paar Monaten könnten die ganze Räume zuspinnen, wenn sie wollten. Das sind ja auch keine Nester, sondern Fallen für Nahrung.
Traumhaus gefunden
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.01.15

Eine Bemerkung noch


Ich möchte zu gerne glauben, dass es sich um Spinnenweben handelt. Da wir diesen Bereich vor einigen Monaten komplett entkernt hatten und alle Balken und Bretter von oben und unten frei lagen: ein Hausschwamm hätte uns doch da eigentlich auch schon auffallen müssen, oder? Der kann sich doch nicht in drei Monaten aus dem Nichts bilden?
Nach Unmengen an Holzwürmern (die von einem Holzfachmann behandelt wurden - dem das sonst eigentlich auch hätte auffallen müssen), bin ich etwas paranoid was den Befall von Schädlingen angeht, entschuldigt bitte. Und danke!


Hanne | 20.01.15

Balken-Bilder aus der Bilddatenbank: