Elektroinstallation Holzfaserdämmplatte 4cm Wandheizung

Hallo, ich möchte eine Wand mit Holzfaserdämmplatten mit Lehm verkleben und schrauben. Danach kommen die Halter für die Wandheizung. Kann man die Elektroinstallation auf den Platten fixieren, da sowieso die Lehmheizung mit einer Lehmschicht überzogen wird? Gibt es spezielle Unterputzdosen für Holzfaserdämmplatten? Oder muss man alles unter den Platten verlegen? Ich finde auch keine Bilder im Internet. Liebe Grüße...Marensus

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.04.16

Unterputzdose befestigen


ist in dem Fall nicht wirklich Chic zu lösen.

um sie Vernünftig zu befestigen wenn man sie auf die Platten schrauben würde,was ja die Wandflächenheizung+Lehmputz von der Auftragsstärke grade so überdecken würde,ausgehend von unterputzdosen mit 405 mm einbautiefe
,das Problem daran sind diese Minischrauben.
weil den Dämmstoff an der Stelle weglassen nur um ne Dose zu installieren macht auch immer Bauchschmerzen..
Elektriker sind da eventuell etwas Schmerzfreier:)

also habe schon 1 Brauchbare lösung gesehen die aber etwas vorbereitung braucht.
dort wo die Dose hinkommt ein Holzbrett auf die Wand dübeln in 2 cm stärke.Dieses Brett dann mit 2 cm Holzfaserplatte verschrauben und darauf die Dose. so reichen die Minischrauben noch gut 1.5 cm ins Brett,und die Dose ist Zugfest verankert.
ob der Vorschlag nun Elektro Innungskonform ist weiss ich nicht ,das wissen hier vielleicht andere.oder mal n Örtlichen Elektriker fragen was der davon hält.
Die 4 Cm Platten natürlich an der stelle aussparen so das es Wieder eine Fläche ergibt..
und die Kabel würd ich schon um kabeltiefe in die Platten einlassen.

greets Flakes.
mehr Bäume Pflanzen als Bäume Fällen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.04.16

Ich


versteh nicht ganz wie das funktionieren soll. Am ehesten würde ich Kaiser-Dosen mit Nagellaschen nehmen und die links und rechts mit Klötzen oder Lehmplattenstücken anschrauben/nageln.

Durch die Dosen (Boden) schrauben ist jedenfalls elektrisch absolut tabu.
Des woa scho immer so!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.05.16

Elektroinstallation Holzfaserdämmplatte Bild gefunden


Elektroinstallation Holzfaserdämmplatte Bild gefundenIch habe nun eine gute Seite gefunden, um sich Anregungen zu holen. www.lehmlawine.de Hier wurde die Elektroinstallation auf die Platten gebracht. Aber wie die Wanddosen befestigt wurden, kann man auf den Bildern nicht erkennen.

http://www.lehmlawine.de/weblog/diary/20120519_215538_000/pictures/m-Verkabelung-in-Kueche-und-WC.jpg

Bild Quelle: www.lehmlawine.de

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.05.16

Die Dosen


werden einfach in den Lehm gesetzt. Ich habe das bei mir auch gemacht. Die Dosen halten ziemlich gut im Lehmputz und müssen nur in soweit befestigt werden dass sie beim Einputzen nicht verrutschen. Der Lehm selbst ist so stabil dass die Dosen fest verankert sind. Ansonsten habe ich es weitestgehend vermieden Steckdosen an Außenwänden zu verwenden.

An der einzigen Außenwand wo ich Steckdosen gesetzt habe, hatte ich unter den Steckdosen zuerst ca 4. cm Lehmunterputz zur Egalisierung und dann die 40 HWP entsprechend ausgeschnitten und dann sorgfältig mit Lehm ausgestopft. Optimal wäre natürlich zuerst eine HWP an die entsprechende Stelle als Unterlage für die Dosen zu setzen. Aber wie das dann mit den Regeln wegen einer brennbaren Unterlage ist, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall braucht es keine zusätzlichen Schrauben oder Laschen um einen festen Sitz im Lehmputz zu haben.


historia | 08.05.16

Die


Dosen mit einem Batzen Lehmputz auf die Platten zu Kleben bevor die Wandheizung rundherum kommt ist vermutlich nicht schlecht, bedingt allerdings längere Trockenzeiten bis das hält. Der konventionelle Baumensch würde da wohl an Montagekleber denken... da bräuchte man eine ökologische Alternative dazu.

Aber die Brandschutzsache ist eine ganz interessante Frage... eigentlich sind im Zusammenhang mit brennbaren Baustoffen die orangen Hohlwanddosen vorgeschrieben, die sind flammwidrig und die normalen schwarzen UP-Dosen nicht. Da kriegt man wahrscheinlich von drei VDE-Fachleuten 5 verschiedene Auskünfte.

Man könnte argumentieren, dass man mit Putz zwischen Dose und Holzfaserplatte dem Brandschutz Genüge tut. Man könnte auch ein Stück Blech hinter die Dosen setzen, oder ein Stück asbestfreie Eternitplatte. Angeblich gibt es auch dünnere mineralische Brandschutzmaterialien nach Art der früher verwendeten Asbestpappe. Die wären für den Zweck wohl ideal.
Des woa scho immer so!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.05.16

Elektroinstallation-Bilder aus der Bilddatenbank: