Neueindeckung eines Daches: Tonziegel direkt auf Pappschindel?

Guten Abend,

habe schon immer hier fleißig gelesen. Leider finde ich im Internet nichts zu meiner Frage deshalb versuche ich es jetzt einmal hier im Forum. Unser Haus ist ca.100 Jahre alt. 1977 wurde es mit Pappschindel eingedeckt. Jetzt kommt eine Neueindeckung auf uns zu. Der Dachdecker meinte man könnte die Schindeln darauf lassen und mit Tonziegeln darauf decken. Dann würde kein Abriss auf uns zukommen. Ist das sinnvoll oder kann es zu Schäden kommen?

Bin für jede Anregung dankbar.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.08.13

Dacheindeckung


Wenn die Schalung unter den Bitumenschindeln -und um solche handelt es sich wohl?- noch intakt ist, nicht vermorscht oder/und vom Holzwurm befallen und die Schindeleindeckung ebenfalls gut erhalten ist, lückenlos etc. dann kann sie als Unterdeckbahn auf der Schalung verbleiben.

Die neue Dacheindeckung sollte dann hinterlüftet mit einer Konterlattung auf der Schindeleindeckung aufgebaut werden.

Was Sie nicht machen können: das Dach früher oder später von innen zu dämmen und zu Wohnzwecken auszubauen. Die Bitumenschindeldeckung stellt eine 100% Dampfsperre dar, an der die Luftfeuchte aus dem Dachinnenraum (Wohnraum) kondensieren wird. Die Schalung würde innerhalb weiniger Jahre verrotten und Ihre Dämmung würde trotz weiterer Dampfsperren-Kunstgriffe im Innenraum absaufen.

Das sollten Sie sich vorher gut überlegen.
retrogarde
Mitglied der Fachwerk.de Community
pickartz.architektur | | 23.08.13

Dacheindeckung


Guten Abend,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Leider kann man nicht überall sehen, was sich unter den Schindeln verbirgt. Das Gebälk, welches sichtbar ist, ist noch gut. Die Eindeckung hingegen ist es nicht mehr. Teilweise hatten wir schon Schindeln im Hof liegen. dämmen möchten wir unser Dach nicht. Im Dachgeschoss haben wir 2 Zimmer die wir aber vorerst nicht nutzen werden.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.08.13