Dachgaubengewände in Ochsenblutrot

Liebe Forum-Mitglieder,

ich möchte die Gewände der Dachgauben gerne in Ochsenblutrot streichen. Die Gewände sind wohl aus Fichtenholz gezimmert. Frage, welche Farbe kommt infrage und welche Grundierung ist erforderlich. Außenbereich! Habe gesehen, dass es bzgl. des Ochsenblutrots verschiedene Empfehlungen gibt. Die Fenster werden weiß sein.

Vielen Dank im Voraus und mfG. HP
Was ich machen muß, versuche ich gerne zu machen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.10.16

Leinölfarbe ?


Schichtaufbau entsprechend den Empfehlungen des Herstellers.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.10.16

Ebenso


der Meinung.

Habe gute Erfahrung mit Leinölfarben von Ottoson gemacht. Ochsenblutrot ist nur ein Farbton mit mehr oder minder vielen Eisenoxid- bzw. Hämatitpigmenten.
Grundierung Zwischen und oder Schlußanstrich mischt man sich bei Ottoson selbst zusammen aus Leinölfarbe, Leinöl und Balsamterpentin.

Von anderen mineralölbasierten Farben rate ich ab, weil diese Schichtbildner sind und zwangsläufig abblättern und das Holz faulen lassen.
Krumm und schief hat was
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.10.16


Hallo HP,

schau mal für weitere Info z.B. hier:

http://www.naturfarben-leipzig.de/farben/schwedenfarben/
http://shop.schwedischer-farbenhandel.de/og/Aussenfarben/Fassadenfarbe-Holz?gclid=CJevnpzu8s8CFUw8GwodguQLsQ


Zu Deinem Haus passen sicher am ehesten Leinöl basierte Produkte oder Schlammfarbe. In den jeweiligen Datenblättern findest Du die nötigen Angaben zu Inhaltsstoffen und Verarbeitung.

Gruß aus Berlin,
Alt ist relativ!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.10.16

Ochsenblutrot


Hallo ,
Ochsenblutrot ist eigentlich kein genau definierter Farbton.

Die historische Farbe wurde aus dem Serum vom Rinderblut
hergestellt.
Unter Zugabe von Kalk, Leinöl und Eisenoxid .
So konnte eine größere Menge Farbe günstig hergestellt werden.

Bei den Leinölfarben wird das Englisch Rot auch gerne
als Ochsenblutrot bezeichnet.

Viele Grüße
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur
Fachbetrieb für Baudenkmalpflege
und Restaurierung
Das Leben ist zu kostbar um es dem Kunststoff zu überlassen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Holz Pur Manufaktur | | 24.10.16

Farbe auf rauhes Holz?


Erst mal allen Zusendern von Kommentaren vielen Dank. Der Schwerpunkt scheint sich in Richtung Leinölfarbe zu bewegen, Schlammfarbe hört sich auch gut an. Bzgl. Grundierung: offensichtlich keine!? Farbanstrich direkt ohne Grundierung auf das rauhe Holz?
Viele Grüße HP


HP | 25.10.16

Farbe


"Schichtaufbau entsprechend den Empfehlungen des Herstellers."
"Grundierung Zwischen und oder Schlußanstrich..."
"In den jeweiligen Datenblättern findest Du die nötigen Angaben zu Inhaltsstoffen und Verarbeitung."

Lieber HP, Sie sollten die Beiträge wenigstens lesen für die Sie sich bedanken.
"Bzgl. Grundierung: offensichtlich keine!? Farbanstrich direkt ohne Grundierung auf das rauhe Holz?"
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 25.10.16


Sehr geehrter Herr Böttcher,
ich gebe Ihnen gefühlt recht, mir sind aber schwammige Kommentare immer noch lieber als ein Kommentar, der pauschal alle anderen Kommentare ad absurdum führt und nichts (!) zur Klarstellung beiträgt. Da ich nur selten im Forum bin, habe auch ich mich über die Qualität etwas gewundert.
MfG. HP


HP | 25.10.16


Bitte die Kommentare genau lesen, genau darauf weist Hr.Böttcher hin.

Selbstverständlich brauchen sie eine Grundierung, nur eben nicht zwingend ein, die auch vom Hersteller als solche bezeichnet ist, sondern je nach Hersteller mischen sie sich diese selber an!

Schlammfarbe eignet sich nur bei rohem sehr rauhen Holz, nachstreichen erforderlich. Die Dachgaube ist nur schwer erreichbar zum nachstreichen, also besser nicht.

Beispiel für Grundierung mit Leinölfarbe:

Grundanstrich, 35%Farbe, 50% rohes Leinöl, 15 % Balsamterpentin,
Zwischenanstrich 10% Terpi, 90% Farbe (reicht manschmal schon)
und wenn es deckend u. glänzend werden soll, Endanstrich 100% Farbe.
Es gibt auch zig andere Mischungsverhältisse, so z.B. Farbe:Öl:Terpi 50:40:10, ergibt einen lasierenden die Holzmaserung durchscheinenden Effekt, dafür dünner und weniger Pigmente drauf.

Das Prinzip ist von mager nach fett zu Streichen aber ohne Grunddierung geht es nicht und ohne die Herstellerinformationen auch nicht .
Krumm und schief hat was
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 25.10.16

Ochsenblutrot-Bilder aus der Bilddatenbank: