Brennsand oder anderes als Schüttung auf neuem Blindboden

Hallo Zusammen,

als stolzer Neubesitzer eines alten Fachwerkhauses (Bj ca. 1860) stellt uns unsere zukünftige Küche vor folgende Frage:

Nach dem Öffnen des Bodes (Laminat, Trittschallfolie, PVC-Boden, Uralt-OSB Platte) trafen wir auf die alte Dielung, die leider entfernt werden musste. Darunter befand sich ein ca. 30-40cm tiefer Hohlraum, eine Schüttung war nicht eingebracht. Die sehr massiven Balken sind absolut in Ordnung und sind in einem Abstand von ca. 78/80cm eingebracht.

Unsere Idee ist nun, einen neuen Blindboden (?) einzuziehen und eine entsprechende Schüttung einzubringen. Was bietet sich hier an? Aktuell denken wir über Brennsand / QuarzSand nach. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das Gewicht zu einem Problem werden könnte. Fermacell 'Katzenstreu' macht wahrscheinlich keinen Sinn, oder?

Im Anschluss sollen die Balken über anzuschraubende Hölzer nivelliert werden, den Abschluss bildet dann hoffentlich ein neuer Dielenboden.

Der Raum ca. 12m² befindet sich im 1. OG, darunter und darüber befinden sich Wohnräume. Der benachbarte Essbereich verfügt über eine Schüttung, die ok zu sein scheint.

Danke für Tipps und Tricks (bin noch totaler Anfänger :-))!

Liebe Grüße,

Serena

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.09.14

Blähton...


...(Liapor, Maxit Clay) könnte eine Alternative sein.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 30.09.14


Wenn du noch was zur Größe der Balken und der Spannweite schreibst, kann die sicher ein Tipp zu Last gegeben werden. Im Zweifel musst du nen Statiker fragen.
Ich würde auch als erstes mit seitlichen Bohlen (4x20cm) ausgleichen und erst dann Lattung und Fehlboden einbringen. Je mehr Masse um so besser der Trittschall. Alte Betonplatten (Gehweg) gehen da auch. Der Sand muss nicht zwingend trocken sein, muss aber Zeit zum Trocknen haben. Ich hab den Sand im Haus trocknen lassen und auch alten Kalkutz mit in der Schüttung verarbeitet. Es gibt auch Lehmschüttung.
fachwerk.de super informativ!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.09.14

Danke!


Ich schau' nachher direkt noch mal im Baustoffhandel vorbei. Die Balken sind ca. 20x20cm, teils mehr. Die Spannweite liegt bei knapp 3m.

Liebe Grüße,

Serena

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.09.14


Bei der Balkenstärke und Spannweite sollte die Schüttung kein Problem darstellen.
Geh lieber zum Holzhandel.
Schnittholz 40x200 für den Ausgleich
Schnittholz 24x200 für Fehlboden
Latten 24x48 Auflage Fehlboden
Ich hab immer tauchimprägniert gekauft.
fachwerk.de super informativ!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.09.14

Schüttung auf neuem Blindboden


Bei einer Sanierung eines Fachwerkes in Dresden hat der Kunde sich auf den Blindboden, einen Rieselschutz + Edelsplitt+Schüttung aus Liapor+Fußbodenaufbau eingebaut/ einbauen lassen. .Dies kann man sich bei bedarf noch komplett im Aufbau anschauen.(wie und was ?).Dieser Bauherr hat noch Rest Big Bag einer Holzleichtlehm Schüttung zur Selbstabholung da.(wurde als Innendämmung verwendet) Alles beschriebene sollte man gut trocknen lassen.

Grüße aus Sachsen
Torsten Selle
Natürliches Bauen & Fachwerksanierung ,Ottosson-Leinölfarben,Luftkalk,Lehmbau aus Sachsen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Lehmbau,Naturbau & Naturbaustoffhandel Selle | | 03.10.14

Schüttung-Bilder aus der Bilddatenbank: