Neuling und gleich eine Frage

Diskutiere Neuling und gleich eine Frage im Forum Fußboden, Wand & Decke im Bereich - Hallo zusammen, ich habe gerade erst dieses Forum entdeckt und freue mich, dabei zu sein. Wir haben ein Bauernhaus von 1910. Dach saniert und...
Z

zizo

Beiträge
7
Hallo zusammen,

ich habe gerade erst dieses Forum entdeckt und freue mich, dabei zu sein.

Wir haben ein Bauernhaus von 1910. Dach saniert und gedämmt. Fenster und Zentralheizung 20 Jahre alt, also quasi neuwertig 😁

Aussenwände sind aus Bruchstein und ungedämmt.

Jetzt meine erste Frage hier:
Die Haustür ist neu und sitzt in der Originalsandstein-Umfassung. Von da geht's direkt ins offene und beheizte Treppenhaus.

Innen rund um die Haustüre ist die Wand noch unverkleidet und eiskalt (klar) und es bildet sich sogar Kondensat. Dadurch kommt es sehr lokal zu einer leichten Schimmelbildung.

Der Bereich soll eigentlich noch innen mit Rigips verkleidet werden.

Nur - ich tu mich da schwer, das zu zu machen und dann etwaigen Schimmel nicht mehr zu sehen.

Ein befreundeter Gipser meinte: Mineralwolle in den Bereich stopfen und dann Rigips. Dann passiert aufgrund der Dämmung nix mehr. So ganz mag ich das nicht glauben.

Gibt's hier Expertenmeinungen oder Erfahrungen?

Bilder zur Verdeutlichung im Anhang.

Danke euch schonmal.
Sebastian
 

Anhänge

  • IMG_20240109_184321.jpg
    IMG_20240109_184321.jpg
    259,7 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_20240109_184327.jpg
    IMG_20240109_184327.jpg
    228,4 KB · Aufrufe: 68
Ein befreundeter Gipser meinte: Mineralwolle in den Bereich stopfen und dann Rigips. Dann passiert aufgrund der Dämmung nix mehr. So ganz mag ich das nicht glauben.
Das wäre die denkbar schlechteste Variante.
Das Kondensat wird trotzdem ausfallen, die MIWO würde nass werden, zusammensacken und, in Ermangelung an kapillarer Leitfähigkeit, auch nicht wieder trocknen.
 
Hallo OliS,

das habe ich mir schon gedacht. Danke für deine Antwort. Was wäre eine bessere Alternative?

Viele Grüße,
Sebastian
 
Hi Sebastian,

Willkommen im Forum. Ist zwar nett, dass du dich erstmal vorgestellt hast, aber die Überschrift ist ja nicht grad sehr aussagekräftig...

Ist das momentan nur Stein, Bauschaum und PVC-Rahmen?
Dann gehört das erstmal iwie abgedichtet.
Ich würde ggfs ein breites Klebeband über die Schaumfuge pappen, Stein vorher primern.
Anschließend Laibungsplatte(z.B. aus Kalziumsilikat) einpassen mit entsprechenden Klebemörtel befestigen und verputzen.

Grüße

PS: die Heizungsrohre sind dann natürlich nicht mit verkleidet🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke dir. Stimmt. Den Titel hätte ich besser wählen können.
Jawohl. Stein, Bauschaum. Der Rahmen ist m.E. Alu.
Stein primern, damit das Klebeband hält?
Welchen Zweck hat die Laibungsplatte?
 
Klingt gut. Kann ich dann innern auf die Laibungsplatte noch Mineralwolle packen und mit Rigips verkleiden?
Dann wären die Rohre weg. Oder hab ich dann wieder dasselbe Problem?
 
Kann ich dann innern auf die Laibungsplatte noch Mineralwolle packen und mit Rigips verkleiden?
Die genannte Platte gibts in verschiedenen Dicken und ist eine Dämmplatte, die kannst du STATT der Mineralwolle verwenden. Die Dämmplatte kannst du entweder verputzen oder auch eine GK-Platte drauf pappen. "Multipor" sind die gängigsten Dämmplatten. Die gibts mittlerweile in fast jedem Baumarkt.
 
Die genannte Platte gibts in verschiedenen Dicken und ist eine Dämmplatte, die kannst du STATT der Mineralwolle verwenden. Die Dämmplatte kannst du entweder verputzen oder auch eine GK-Platte drauf pappen. "Multipor" sind die gängigsten Dämmplatten. Die gibts mittlerweile in fast jedem Baumarkt.
Hallo KHH,

das hab ich schon verstanden. Aber die Dämmplatte muss ja an die Außenwand.
Und dann sind die Rohre noch frei (siehe Bild). Die will ich dann noch verkleiden. Die Verkleidung hat dann zwangsläufig Abstand von der Dämmplatte, egal wie dick die ist. D.h. zw. Dämmplatte und Verkleidung wäre ein Hohlraum. Problem?
 
D.h. zw. Dämmplatte und Verkleidung wäre ein Hohlraum. Problem?
Ein Hohlraum ist immer blöd.
Die Mineralschaumplatte (Kalziumsilikatplatte) ist extrem weich/bröselig. Die kannst du ganz einfach passend zuschneiden,dass sie zwischen und hinter die Rohre passt. Zur Not in mehreren kleineren Stücken.
So dass die kalte Wand komplett mit der Dämmplatte überdeckt/verschlossen ist.
Du kannst auch mehrer Lagen von der Platte aufeinander kleben. So dass die Rohre in der Platte liegen. Dann kannste die GK-Platten drüber kleben. Du sparts die Bastelei einer Unterkonstruktion und die Rohre wären dann sogar etwas "gedämmt".
Aber die Dämmplatte muss ja an die Außenwand.
Die könntest du auch "um die Ecke", Richtung Heizkörper, an die Innenwand, als "Füllsel" um die Rohre kleben und die GK drumherum kleben.
 
D.h. zw. Dämmplatte und Verkleidung wäre ein Hohlraum. Problem?
Sofern das tatsächlich Heizrohre sind, welche regelmäßig betrieben werden, sicher nicht. Eher müsste man dann überlegen, die Rohre gegen übermäßiges Aufheizen des Hohlraums zu ummanteln.

Als Anregung:
Statt verkleiden, Rohre sauber machen.😉
Evtl. noch die Schellen gegen etwas eleganteres tauschen.
Für meinen Geschmack wär das besser als so ein blöder Gipskartonkasten.
 
Ha, beides gute Ideen. Danke euch beiden.
Kurze Frage an dich, Holzer. Was ist das Problem, wenn das ganze zu heiß wird?
Würde ja auch gegen KHH's Vorschlag sprechen, die Rohre komplett einzukasteln...
 
Nun das Rohr soll ja heiß werden bzw bleiben, insofern ist KHHs Vorschlag schon okay.


Was ist das Problem, wenn das ganze zu heiß wird?
Nicht wirklich ein Problem, sondern halt ein geringfügig höherer und unnötiger Wärmeverlust nach außen und in die flankierende Innenwand.
 
Thema: Neuling und gleich eine Frage

Ähnliche Themen

R
Antworten
5
Aufrufe
1.033
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
G
Antworten
7
Aufrufe
949
Sebastian Hausleithner
S
P
Antworten
10
Aufrufe
3.798
Alexa von Roden
A
Zurück
Oben