Deckenschüttung aus eigenem Lehm?

Diskutiere Deckenschüttung aus eigenem Lehm? im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Wir bauen seit Jahren unser altes Bauernhaus um bzw aus. Im Og haben wir Balkendecken. Da unser Boden im Grundstück aus Lehm besteht und demnächst...
A

Annette T.

Beiträge
1
Wir bauen seit Jahren unser altes Bauernhaus um bzw aus. Im Og haben wir Balkendecken. Da unser Boden im Grundstück aus Lehm besteht und demnächst Aushub anfällt, hier die Überlegung, diesen Lehm als Schüttung in der Zwischendecke zu verwenden. Von EG zu OG haben wir nur eine minimale Höhe von ca. 4-5 cm, ist da Schallschutztechnisch Lehm sinnvoll, oder gleich z. B. Schotter? Vom EG zu DG haben wir die Balkenlage verstärkt. Von der Rohdecke (Bestand, alte Schalung von unten an Balken geschraubt) bis UK. Neuer Rohfussboden entstand ein Zwischenraum von ca. 27cm. Gibt es Empfehlungen für Lehmschüttung und deren Konsistenz, Schichtdicke ( Gewicht) und evl ergänzende leichte Dämmung ? Grüsse von Annette
 
Eigenen Lehm verarbeiten

natürlich geht das, wurde ja früher auch gemacht. Nur ist eben die Aufbereitung ziemlich aufwendig. Der Lehm sollte ausgeschlämmt werden, wenn recht viele andere organische Bestandteile vermischt sind. Dann wäre die Frage, ob ihr die lange Trockenzeit in der Decke in Kauf nehmen könnt, alternativ die Trocknung vor dem Einbringen, dann müßten die Brocken zerkleinert werden.
Was das Einbringgewicht in die andere Decke betrifft, dazu müßten erstmal eine Berechnung der möglichen Lasten durch einen Statiker erfolgen. Schüttungen gibt es z.B. eine Hanf-Lehm-Schüttung oder auch Zellulose zum Schütten.
 
Thema: Deckenschüttung aus eigenem Lehm?

Ähnliche Themen

C
Antworten
0
Aufrufe
1.182
Cornelia Heiserer
C
D
Antworten
6
Aufrufe
1.994
Dipl. Ing. (FH) Michael Nothhelfer
D
Zurück
Oben