Bewegungsfuge Anbau abdichten

Diskutiere Bewegungsfuge Anbau abdichten im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Guten Tag, Da unser Haus von 1927 die eine oder andere Überraschung bereithält, bin ich schon des Öfteren im Forum unterwegs gewesen, diesmal...
P

Philipp13

Beiträge
6
anbau-fuge-bewegungsfuge-i29045_2021424122613.jpegGuten Tag,

Da unser Haus von 1927 die eine oder andere Überraschung bereithält, bin ich schon des Öfteren im Forum unterwegs gewesen, diesmal mit einer ganz konkreten Frage:

In unserem „neuen“ Haus (Jahrgang 1927) ist ein Anbau von 1965 angesetzt. Die Dachbalken des Anbaus liegen im Altbau im Mauerwerk auf, die Mauer des Anbaus ist stumpf an den Altbau angesetzt worden. Da wir die ehemalige Außenwand zum Anbau haben entfernen lassen (Stahlträger auf Stahlstützen, Streifenfundament. Alles vom Statiker berechnet und von dessen Baumfirma ausgeführt) kann man jetzt die Bewegungsfuge zwischen den beiden Mauern sehen, um genau zu sein kann man jetzt rausschauen :-(

Die Fuge hat sich offensichtlich auch schon ziemlich bewegt, unten stoßen die Wände fast aneinander oben sind es mindestens 5cm.

Die Frage die sich mir nun stellt, bevor der Verputzer die Wand von innen wieder verputzt, ist wie ich die Fuge von innen am besten abdichte. Unsere Vorbesitzer haben offensichtlich eine Mischung aus Bauschaum und Zement Mörtel genommen, das erscheint mir eher fragwürdig...

Die Fassade wird zu eineren späteren Zeitpunkt gemacht, da muss die Fuge natürlich berücksichtigt werden.

Also, meine Frage ist nun, wie ich am besten die Fuge verfülle?

Vielen Dank schon einmal für jede Hilfe ??
 
Anschlussfrage

Wie ich mir meine Bilder so ansehe, stellt sich mir noch die Frage, wie bedenklich eigentlich der Umstand ist, dass auf Kniehöhe ca. 1cm Abstand zwischen den Wänden habe und auf 2m schon 5-6cm?
 
Verstehe ich nicht..

So richtig erschliesst sich mir deine Frage nicht. Was willst du denn abdichten? Das ist eine senkrechte Fuge, da gibts nichts abzudichten. So wie ich das sehe hast du kein Fachwerk, also kannst du die Fuge mit normalem Mörtel verfugen. Dann Putz (mit Gewebeeinlage) drüber und gut.
Wegen der Fugengröße würde ich sagen, dass sich der Anbau vielleicht gesetzt hat, oder die Maurer einfach feuchte Laune hatten. Wenn in dem Rest vom Anbau keine Risse zu sehen sind, kannst du die Fugengröße ignorieren.
 
Abdichten...

...will ich vor allem nach außen, wie gesagt, man kann da gerade rausschauen.

Grundsätzlich dachte ich, dass man konstruktive Fugen nicht einfach überputzt, oder?

Lg
 
Anschlussfugen

zwischen 2 Gebäudeteilen. Da diese unterschiedliche Setzungen haben, werden die Anschlussfugen normalerweise beweglich gestaltet, d.h. zwischen den Gebäudeteilen wird eine Trennfuge aus Steinwolle etc eingebaut. Das ist hier aber kaum noch möglich. Eine Möglichkeit wäre Schaum, oder Stopfhanf. Um also Risse im Fugenbereich durch die unterschiedlichen Setzungen zuvorzukommen, sollte ein rissüberbrückender Übergang hergestellt werden. Daher auch das Gewebe im Putz.
Gegen was willst du denn von innen abdichten?
 
Die bestehende Fuge...

...lässt sich schon wieder herstellen, das ist ein bisschen Bauschaum, ein bisschen reingesteckte Steine und an einzelnen Stellen Mörtel. Würde es also Sinn machen die Fuge wieder freizulegen, Steinwolle einzulegen und dann mit Gewebe zu verputzen.

Abdichten möchte ich aber vor allem nach außen, da der Riss glatt durchgeht und das auch die Wetterseite ist. Die Fassade wird gemacht, allerdings erst in ca. 2-3 Monaten...
 
Da

Ihr ja drinnen kein Schwimmbad habt, braucht ihr auch nicht abdichten. Kannst das mit der Steinwolle machen, aber muss nicht sein. Du kannst es auch ganz normal mit Mörtel zumachen. Der Putz stellt dann die Winddichtigkeit her, die wahrscheinlich mit Abdichtung gemeint ist.
 
Thema: Bewegungsfuge Anbau abdichten

Ähnliche Themen

F
Antworten
18
Aufrufe
2.638
Ferdinand Schneider
F
F
Antworten
0
Aufrufe
937
Fachwerk.de
F
C
Antworten
5
Aufrufe
669
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
Zurück
Oben