Zwischendeckendämmung (Schallschutz)

13.04.2014 Mafle



Hallo, ich hoffe, hier kann mir jemand weitehelfen.
Über unserem Schlafzimmer liegt das Zimmer unserer Tochter. Da sie ja nun auch immer älter wird, mõchten wir die Zwischendecke schallisolieren. Der Fußboden im Zimmer der Tochter besteht aus Holzdielen. Diese sind auf der Unterseite ein wenig mit Dämmwolle gedämmt (Das konnte ich im Nachbarraum sehen, der genauso gebaut ist, als ich dort Einbaustrahler eingebaut habe).
Unsere Schlafzimmerdecke besteht aus Verputzen Strohmatten o.ä., die wir nur ungern raus nehmen mõchten. Ebenso wenig wollen wir den Holzfußboden bei unserer Tochter rausnehmen. Der Deckenaufbau ist also wie folgt: Verputze Strohmattendecke, viel Luft (geschätzte 20cm), etwas Dämmwolle, Holzdielen als Fußboden. Kann man den Hohlraum z.B. mit einer Zellulosemasse ausblasen lassen, oder gibt es andere Varianten, bei denen sowohl Decke, als auch Fußboden erhalten bleiben könnten?



Das



Problem ist hier eher die fehlende Masse, die bei EInblasdämmstoffen kaum beeinflusst wird. So ein hohler Boden schwingt wie der Resonanzkörper eines Musikinstruments. Ich fürchte ohne Zugang von oben wird das schwierig!



Holzbalkendecke schallisolieren



Es bleibt noch festzulegen, wo diese Holzbalkendecke aufliegt. Ist es u.U. das Kehlgebälk? Zuviel an Masse kann man dann nicht einbringen und es würde auch nicht soviel helfen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Moin Mafle,



Plan B wäre einen neuen Boden drüberzulegen, entweder auf Trockenestrichplatten bzw. Weichfaserplatten mit hängenden Latten. Das bedeutet aber 5-6cm mehr Aufbauhöhe, bringt aber eine deutliche Verbesserung durch die Entkoppelung.
Plan C: 1cm Weichfaserplatte und Teppichboden, ca. 2cm
Plan D: Dat Kind anständig erziehen......Freude fürs Leben!

;-), Boris