Zwischendecke Scheune

08.01.2016 Kevin



Hallo,

nach dem ich mich ein wenig belesen habe bezüglich dem Aufbau einer Zwischendecke, hab ich doch noch ein paar Fragen, da ich nicht ganz was passendes gefunden hab.

Fakten: Alte Scheune, ca 140 Jahre alt. 11x15 Meter

Letztes Jahr wurde das Dach erneuert um dem Verfall Einhalt zu gebieten.

Als nächsten Schritt möchten wir die Zwischendecke begehbar machen, da da bis jetzt nur alte Bretter lose aufgelegt sind.

Der Balkenabstand variiert von 75 bis 88 Zentimeter.

Ist eine Unterlattung zwingen nötig? Oder ist die nur zum eventuellen Höhenausgleich gedacht?

Wir haben und vorgestellt 12er OSB Platten doppelt - versetzt aufzuschrauben.

Ist diese Variante OK? Kann man da später bei eventuellen Nutzen der oberen Etage aufbauen?

MfG

Kevin



Zwischendecke



Deine Frage zur späteren Nutzung der oberen Etage kann nicht beantwortet werden, da nicht bekannt ist, wie Du sie nutzen willst und was die Balken tragen.
Wenn man nur den Balkenabstand betrachtet, dann sind die 75 bis 88 cm völlig ausreichend - aber ich würde nur einlagig Dielung oder OSB nehmen, wobei bei OSB dann min 22 und Dielung ev. 28er Rauspund vorteilhaft wären (fürs "begehen" würde ev. eine Stärke weniger gehen, je nach Dielenbreite). OSB hätte den Nachteil, daß eine Mögliche Dämmung der Räume unterhalb durch diese Dampfbremse erschwert wird, dielung ist da besser. Als Nutzboden ist OSB aber wieder etwas stabiler. In meiner neu gebauten Scheune habe ich 28er OSB verwendet ... und 28 Rauspund als Dachschalung.



Kehlbalken-Fußboden



2 dünne Lagen OSB Platten sind nicht sinnvoll und zu aufwendig.
Die benötigte Plattenstärke findest du bei den OSB Plattenherstellern in Abhängigkeit von der Belastung.

Die übliche Bodenbelastung/Verkehrtslast beträgt 200 kg/qm (2 KN), wobei du noch das eigentliche Fußbodengewicht für die spätere Konstruktion addieren mußt.

Du kannst aber auch erst einmal dicke Gerüstddielen aufschrauben, das erspart die ganzen Klebstoffe und ist ökologisch günstiger- alternativ stärkere Nut und Feder Dielen.

Zuerst die Tragfähigkeit der Kehlbalkenlage prüfen und auch der Verbindungen an die Sparren bzw Pfettenauflage.

Andreas Teich