Zustandsaufnahme Ständerwerk und Außendämmung:Fachmann im Nordschwarzwald gesucht

05.05.2018 nordlicht



Ich möchte bei einem mit Holz(schindel)fassade verkleideten Fachwerkhaus aus dem Jahr 1929 gerne eine Bestandsaufnahme machen. Das Erdgeschoss ist massiv ausgeführt, Obergeschoss und Dachgiebel in Fachwerk-Bauweise, wahrscheinlich aus Fichtenholz und mit ausgemauerten Gefachen, Material unbekannt. Das Gebäude ist vor langer Zeit mit einer Holzfassade verkleidet, die dick mit Farbe bemalt ist, die Hinterlüftung ist ebenfalls irgendwann abgedichtet worden. In einem Eckzimmer riecht die Luft etwas stockig, die Vorbesitzer hatten hier immer wieder Probleme mit Wandschimmel und haben daher immer gut geheizt und keine Möbel unmittelbar an die Wand gestellt, dadurch war alles gut kontrollierbar.
Ich befürchte, dass sich aufgrund der Fassadengestaltung hier Fäulnis im Fachwerk gebildet haben könnte und neben der Frage des Wohnklimas auch die Statik beeinträchtigt sein könnte.
Da die Fenster aus dem Jahr 1998 sind und das Haus bisher lediglich eine Aufboden-Dämmung zwischen Dachgeschoss-Wohnung und Spitzboden bekommen hat, die auch die Dachschrägen der Dachgeschoss-Wohnung nicht einbezogen hat, wäre grundsätzlich über eine vernünftige Dämmung nachzudenken. Vernünftig bedeutet für mich nicht die Jagd nach Niedrig-Energie-Standard, sondern sinnvolle Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs, die aber auf keinen Fall zu Lasten der Substanz und des gesunden Wohnens gehen dürfen. Bisher wurde mir immer eine luftdichte Abdichtung aller Innenräume und eine Fassaden-Dämmung nach aktuellem Standard empfohlen, die ich aber skeptisch sehe.
Meine Prioritäten sind klar verteilt:
1. Sicherstellen, dass die Bausubstanz gut ist und wir auch künftig keine bösen Überraschungen erleben
2. Ein gesundes Leben ohne Schimmel und mit gutem Raumklima sicherstellen
3. Energieverbrauch senken.

Um sicherzugehen, dass ich nicht in ein marodes Haus einziehe, würde ich gerne die Fassade entfernen und das Fachwerk überprüfen lassen. Damit sich der ganze Aufwand lohnt, wäre es natürlich sinnvoll, bei der erneuten Anbringung einer Fassade dann auch gleich Dämm-Maßnahmen durchzuführen und Fenster zu tauschen.
Ich bin nun auf der Suche nach Fachleuten, die sich mit den Besonderheiten der Außendämmung bei Fachwerk auskennen und grob im regionalen Zusammenhang verfügbar wären.
Auch für sonstige Ideen und Anregungen bin ich natürlich offen!



Fachwerk-Außendämmung u.a.



Wo genau befindet sich das Gebäude?
Du kannst mich gerne anrufen, um die Möglichkeiten zu besprechen.

Andreas Teich