Bullerjan zieht nicht richtig

27.04.2010



Die Grundidee ist einfach und gut, die Funktion weniger, weil meiner grundsätzlich nicht ausreichend Luft bekommt. Obwohl beim Einbau des Bullerjan der Kamindurchmesser nach den Werksangaben erstellt wurde, zieht der Bullerjan nicht richtig. Anzünden ohne Anzünder geht nur mit mehreren Blatt Papier und alten Obstkisten; anderes Kleinholz, wie es z.B. beim Spalten entsteht, brennt nicht an. In den meisten Fällen gelingt es trotz großer Flamme nicht, anschließend auf größeres Holz umzustellen, das Feuer geht fast immer aus. Kurzes kräftiges Blasen mit einem Föhn durch den Luftanzug in der Türe reicht oft (nicht immer) aus, um wieder richtige Flammen zu bekommen, die jedoch trotzdem öfter wieder ausgehen und wieder mit dem Föhn hochgeholt werden müssen. Entsprechend den Tipps hier habe ich das Holz und Feuer näher nach vorne zur Türe hin geholt; er brennt jetzt zwar geringfügig besser bei allerdings höherem Holzverbrauch und mehr Rauchaustritt beim Öffnen der Tür und gleichzeitig geringerer Wärmeerzeugung, weil die Hitze jetzt direkter in den Kamin abzieht. Auch das Wiederanzünden von Holz auf schöner Glut ist oft schwierig. Vom Verbrennen größerer Scheitholzstücke (wie in anderen Öfen üblich) kann ich nur träumen; selbst bei großer Flamme, heißem Ofen und voll geöffneten Klappen. Wirklich gut brennen nur Bretter u.ä. (Paletten). Meist schon nach 3 Abenden Heizen ist die Glastüre völlig verrußt und undurchsichtig; oft bleiben nach dem abendlichen Abbrand auch holzkohlenartige Stücke und ganze halbe Reste vom Brennholz übrig. Raumgröße und Luftmenge sind laut meinem Kaminkehrer ausreichend, der Kamin zieht auch richtig. Der Bullerjan ist eingebaut (wie auch im Prospekt genannt) mit 2 großen Lüftungsklappen direkt über dem Fußbodden. Weiß irgend jemand noch einen Rat??



Bullerjahn



Woher kriegt der Ofen seine Zuluft?

Viele Grüße



Moin Reinhold,



schon alle Patzer ausgeschlossen?:

Speissbrocken im Kamin, Ofenrohr verstopft, Dachziegel oben drauf vergessen, Storchennest.....;-).

Was passiert, wenn ihr in die offene Revisionsklappe eine brennende Zeitung reinhaltet?

Zieht der Rauch bei brennendem Ofen gerade nach oben oder "fällt er sofort das Dach runter"?

Wer hat das Ganze gerechnet?

Grüsse, Boris



Bullerjan



Hallo Georg und Boris,

zuerst vielen Dank für die schnelle Antwort und dann meine Entschuldigung, dass es bis heute dauert, bis ich die Fragen beantworte. Aber es war Sommer, Garten, Cabrio ...

Also: die Zuluft kriegt der Ofen außer über die Primärluftklappe in der Feuerraumtür über 2 große Lamellenklappen - immer offen - unterhalb des Ofens (je eine seitlich und vorne), durch die Luft in den Hohlraum strömen kann, in dem der Ofen steht. Wenn hilfreich, kann ich auch mal Fotos einstellen.

Zu den Rückfragen von Boris: Der Kamin wurde zeitgleich mit dem Einbau es Ofens mit Keramikrohren saniert durch eine Kaminbaufirma. Ofen und Kamin sind auf eine Nennwärmeleistung von 11 Kw ausgelegt. Kamindurchmesser jetzt 16 cm. Die angesprochenen Baufehler dürften also nicht zutreffen. Der Rauch zieht außen am Kamin schon nach oben ab. Laut Bullerjan-Anleitung soll die Verbindung zwischen Ofen und Kamin geradlinig und kurz sein - kann hier das Problem liegen?? Der Kaminanschluss verläuft übertrieben formuliert S-förmig, wie wohl üblich. D.h. waagerecht vom Ofen weg ca. 30 cm lang, anschl. senkrecht nach oben ca. 85 cm lang, anschl. waagerecht in den Kamin ca. 20 cm lang. Wenn ich mir das Titelbild des Prospektes ansehe, dürfte das eigentlich kein Problem sein.

Kann jemand mit diesen Details was anfangen?

Vielen Dank schon mal vorab und die nächste Antwort geht schneller!

Schöne Grüße
Reinhold



Mhhh



Wenn der Kamin zieht, kann es auch am Holz liegen.
Wenn Bretter ("Wirklich gut brennen nur Bretter u.ä. (Paletten") gut brennen, und größere Holzstücke es nicht tun, liegts am Holz, denn unabhängig von Brett oder Scheit benötigen beide Luft zum brennen.
Welche Art Holz brennt Ihr denn und wie lange ist das Holz abgelagert?
Die Aussage "Glastüre völlig verrußt" deutet u.U. auch auf feuchtes Holz hin!

Halt doch mal ein brennendes Streichholz von außen an die geöffneten Luftklappen (für Raucher bietet sich auch eine Kippe an) --> wenns die Flamme/den Rauch reinzieht, dann zieht der Ofen auch.

Im übrigen denke ich, ist der Schornsteinfeger i.d.R. hier ein guter Ansprechpartner.

Viele Grüße
Michael



Hallo Michael,



Vielen Dank für die prompte Antwort.

Soweit ich im Einzelfall Scheitholz verwende, ist dieses mind. 2 Jahr gespalten trocken gelagert. Das mangelhafte Brennen etwas größerer Stücke zeigt sich eigentlich immer. Ich verwende z.B. überwiegend Ziegelpaletten (Fichte), die nur aus 2 Kanthölzern mit Brettern bestehen. Wenn ich diese L-förmigen Stücke (Kantholz mit 2 Brettstücken) in die offene Flamme gebe, brennen diese mit voller Flamme ab, das Kantholz selbst dann nur mit kleiner Flamme und muss u.U. auch noch gedreht oder die Position verändert werden, damit das Feuer nicht ganz ausgeht. Es kann auch passieren, dass lockeres Zeitungspapier (Tageszeitung, keine Zeitschriften etc.) auf schöner Glut nicht angeht, sondern nur vor sich hin kokelt. Manchmal reicht es, die Tür zu öffnen, oder wenn das nicht hilft, ist es nötig, mit dem Haarfön mit voller Leistung durch die Luftöffnung in der Türe zu blasen. In beiden Fällen geht das Papier dann explosionsartig in Flammen auf. Beim Öffnen der Tür tritt auch immer ein Schwall Rauch aus dem Ofen(deswegen dürfte die Glasscheibe so schnell verrußen) Aus nur kleiner Glut wieder ein richtiges Feuer zu bekommen, wie ich es von anderen Öfen kenne, ist praktisch ausgeschlossen. Ich hab immer den Eindruck, dass sich der Rauch im Ofen staut und dem Feuer deswegen der Sauerstoff fehlt.

Dass der Ofen anscheinend schon richtig zieht, merkt man meist schon am kühlen Luftstrom, wenn man nur die Hand vor die Luftöffnung in der Türe hält.

Mit meinem Kaminkehrer habe ich schon mal geredet, er kann es sich eigentlich auch nicht erklären. Vielleicht muss ich noch mal ein intensives Gespräch mit ihm führen. Evtl. fällt ihm aufgrund seiner Erfahrung noch eine Lösung ein.

Kann mein Problem damit zusammen hängen, dass der Ofen auf einem Gestell aus Winkeleisen steht. Dabei ist die direkte gerade Luftzufuhr von unten in die seitlichen Röhren (die um den Ofen rumführen und ja für den "Bullerjan-Effekt" verantwortlich sind) nicht gegeben sondern nur von schräg oben. Bekommt der Ofen dabei über die im vorderen Bereich nach innen führenden Luftröhren zu wenig Sauerstoff?

Vorab schon mal wieder vielen dank an alle die sich die Zeit nehmen, hier Probleme zu beantworten.

Viele Grüße
Reinhold



Wenn



die Zuluftöffnungen nicht komplett dicht sind, sollte bei einem ziehenden Ofen auch genug Luft kommen, schlimmstenfalls entstehen bei ungünstiger Luftführung Ansauggeräusche. Ich hab´da eher den Raum, in dem der Ofen steht, im Verdacht. Dichte moderne Fenster, Innentüren mit Dichtung, da kommt vielleicht nicht genug Luft von aussen nach. Und dann kann der Ofen nicht ziehen. Bei der Verbrennung wird insbesondere am Anfang ´ne Menge Sauerstoff gebraucht und als Abgas durch den Schornstein gejagt. Und da muss der Nachschub an Frischluft gegeben sein. Mal probehalber bei geöffnetem Fenster zündeln ;-)).
MfG
dasMaurer



Den Tipp



mit den geöffneten Fenstern werde ich mal ganz bewusst probieren. Mein Kaminkehrer meinte zwar, dass die Raumgröße ausreichend ist, um die Sauerstoffzufuhr sicher zu stellen. Aber probieren geht über studieren.

Heute war der Kaminkehrergeselle zum Kaminrußen da und da habe ich mit ihm das Problem erörtert, auch weil er mich auf Pech-Ablagerungen im Kamin hingewiesen hat. Er hatte jetzt die Idee - ohne dass ich jetzt schon mit dem Meister darüber gesprochen habe - einen Rost in den Ofen zu legen, damit die Verbrennungsluft von unten an das Holz kommt. Hat das schon mal jemand getestet?

Zum Schluß noch vielen Dank für die schnelle und gute Antwort und auch schon für kommende Anworten. Alles "Helfern" hier wünsche ich noch ein schönes Wochenende.

Schöne Grüße
Reinhold Springer



Da bin ich nochmal



nach einem Gespräch mit meinem Kaminkehrer. Er sagt, am Kamin kann es nicht liegen und empfiehlt mir, vor und nach dem Nachlegen die Ofentür für 1-2 min. ein Stück weit offen zu lassen. Er kennt den Bullerjan bisher nur frei aufgestellt und hat den Verdacht, dass der Ofen durch den Einbau nicht ausreichend Luft erhält.

Hat jemand Erfahrungen mit einem eingebauten Bullerjan??

Danke nochmals und viele Grüße
Reinhold



Bullerjan zieht nicht richtig



Maalzeit,

auch wenn es Naseweis klingt, mein Bullerjan hat hinten am
Abgasrohr noch so einen Regler, mit dem man den Querschnit des Abgasrohres verändern kann.... is nur so eine Idee, da Deine Probleme den meinen sehr ähnlich sind.

Gruß Hodoman als Gast



re



so,
ich hab mich auf grund meines problems mal im netzt versucht schlau zu machen, aber bisher auch nichts brauchbares gefunden...
mein Bullerjan zieht auch nicht wirklich... in der Wohnung am kamin angeschlossen geht rein garnichts ( ein anderer ofen heizt wie die hölle) und selbst draußen im freien bekommt das teil keinen richtigen zug zu stande... alle scheiber offen, 1,5 meter ofenrohr hinten dran.... und lediglich ein minimaler sog am einlass feststellbar...
hat irgendjemand ne idee, woran das liegen kann?