Ziegelwand vor Fachwerkhauswand oder auch Änderung der Innendämmung?

18.09.2019 Aline



Hallo,
wir möchten unser Fachwerkhaus, das an das Wohnhaus angegliedert ist (früher war das jetzige Wohnhaus der Stall und das Fachwerkhaus das Wohnhaus) wieder zu Wohnraum umfunktionieren. Zurzeit wird es als "große Kammer für alles" genutzt.
Der Vorbesitzer hat vor ca 20 Jahren das Fachwerk bereits nach seinem Wissen saniert.
Im Zuge dieser Sanierung hat er vor eine Außenwand eine weitere Ziegelsteinmauer gesetzt. Zwischen der Fachwerkaußenwand (vermutlich mit Lehm verputzt) und der Ziegelwand ist ein ca fünf-zehn Zentimeter großer Abstand. An den Stellen wo früher die Fenster waren wurden Luftlöcher gelassen. Ich habe mal zwei Bilder gemacht.
Die Innenwand wurde mit einer Dampfsperre, Steinwolle und Holzplatten gedämmt. Der Sockel wurde an der Innenwand betoniert. Da hat sich jetzt mäßig Feuchtigkeit gebildet.
Nun die Frage(n):
Kann ich die zweite Außenmauer so stehen lassen? Kann ich die Feuchtigkeit von Innen in den Griff bekommen?



Und das



zweite BIld



Doppelwand



Hallo

Bei dieser Konstruktion sehe ich folgende Probleme:

1. den "Dämmaufbau" innen mit Wasauchimmerwolle … 

2. den betonierten Sockel …

Die Feuchtigkeit werden Sie allein von Innen NICHT in den Griff bekommen … 

Man muss die Konstruktion dringend überprüfen … um dann richtig handeln zu können … 

Anamnese - Diagnose - Therapie

Florian Kurz



Danke



für die schnelle Antwort. Ich weiß, dass hier einiges zwar nach bestem Gewissen aber nicht unbedingt am besten gelöst wurde und habe mir schon überlegt, dass die zweite Wand wohl eher weg muss.



Nicht



unbedingt WEG … 

kontrollierbar sollte es sein … man muss sich sicher sein, was passiert ist … 

Das Innengedöns MUSS weg … 

Gutes Gelingen

Anamnese - Diagnose - Therapie

Florian Kurz