Ziegelsteinwand restaurieren

28.05.2017 Ypselchen



Liebe Community,
zu meinem Haus gehört ein kleines Nebengebäude aus Ziegelstein. Die Innenwände des Gebäudes wurden in den letzten 100 Jahren mehrfach verputzt (man sieht teilweise 2 Schichten) und leider auch von einem der Vorbesitzer mit einer Art Zementmörtel ausgebessert.
Ich bin derzeit dabei den alten Putz zu entfernen und die Ziegelwand freizulegen (siehe Foto). Meine Idee ist auf Putz zu verzichten und die Fugen der Wand einfach wieder ordentlich zu verputzen.
FRAGE: Was nehme ich dafür am besten?
Es soll dem Alter des Gebäudes gerecht werden und möglichst lange halten. Ich bevorzuge gern Materialien, die man auch früher genommen hätte.

Da es sich bei dem Gebäude um einen alten Schweinestall handelt, ist es nicht beheizt und im Winter kommt durch die Öffnungen der Tür kalte Luft in den Raum bzw. im Sommer auch die schwüle Luft.
FRAGE: Ist es vor diesem Hintergund sinnvoll auf Putz zu verzichten und die Wand frei zu lassen oder sollte ich zum Schutz lieber doch einen Kalkputz auftragen?



Ziegelwand



Eine einfache Ziegelwand mit solch schlechten Ziegeln wurde früher verputzt, damit der Raum schöner aussah. Warum willst Du sie wieder mühsam Freilegen - sie sind es nicht wert !
Außerdem kann es auch in den Fugen und auf den Ziegeln vermehrt zu Ausblühungen kommen - das wäre bei einem Putz dann nicht so sichtbar. Ich würde den Putz mit normalen Aufwand entfernen und normal verputzen. Leider hast Du nicht geschrieben, wie Du den Raum später nutzen willst.



Nutzungszweck



Hallo Olaf,

danke für deine schnelle Antwort.
Der Raum ist eine kleine Werkstatt geworden, für kleinere Arbeiten, aber sie dient hauptsächlich als Lager für mein Werkzeug.





Der geneigte "Restaurator" könnte wie folgend vorgehen.

Du könntest dir einen Kalkmörtel anmachen. Damit füllst du die tiefen Stellen vorgänig auf.

Danach kannst du so eine Art Rapputz auftragen. Der Mötel wird mit der Kelle angeworfen und dann soweit nötig wieder mit der Kelle abgetragen.

Nach dem Ansteifen des Mörtels wird die Fläche mit einem "Ballen" aus groben Juteleinen oder einer Filzscheibe gerieben.

Je nach dem wird dabei die Oberfläche eben, glatt, die Ziegel bleiben mehr oder weniger sichtbar.

Die Fläche könnte dann auch noch mit einer Sumpfkalkschlämme weiter bearbeitet werden.

"Geschmacksmuster"

http://www.eilmann-architekt.de/index.php?id=34



Innenputz



Was ein Restaurator empfielt weiß ich nicht.
Als Maurer empfehle ich einen stinknormalen Pinselputz als Kalk- oder Kalkzementputz, frescal mit Weißkalkschlämpe gestrichen.
Habe ich in meinem Büro, das sollte für Ihre Werkstatt auch reichen.
Vorteil: Falls mal in ein paar Jahren Salzausblühungen und damit Putzabsprengungen auftreten sollten ist das in einer halben Stunde behoben.