Dachausbau ohne Lüfterziegel?

15.02.2006



Hallo zusammen,
bei meinem alten Haus soll der Speicher innendrin ausgebaut werden.
Der Aufbau ist wie folgt geplant:
Frankfurter Pfanne (exist)
Lattung
Konterlattung
Unterspannbahn zwischen den Sparren
Thermo-Hanf 160mm Teil Untersparren, Teils Zwischensparren
Konterlattung
Danpfbremse ProClima DB+
Lehmbauplatte

Ich möchte für jedes Sparrenfeld oben und unten je einen Lüfterziegel zur Hinterlüftung der Ziegel setzen.
Der Dachdecker meint, die sei überflüssig weil die Pfannen eh genug Luft durchlassen an den Stellen wo sie übereinander sitzen.
Hat er Recht, kann ich drauf verzichten?

Danke
Tom Gnoll





Hallo

wenn man die notwendigen Zu- und Abluftöffnungen weglässt führt das zwangsweise zu Schäden. Diese kann man entweder über einen Lüfterfirst und durch eine durchgehende ZUluftmöglichkeit an der Traufe, oder aber über Lüfterziegel in jedem Sparrenfeld.

Grüße

Jochen Engelhardt



Der Aufbau ist OK



aber Mindestmaß.
Lüftung genau wie Jochen Engelhardt schreibt.



Entlüftung



Hallo Tom,

mal ganz ehrlich, ich habe noch niemals ein Dach gesehen, bei dem in jedem! Sparrenfeld oben und unten ein Lüfterziegel verbaut wurde. Meist sind auf einer Dachfläche drei oben und drei unten, höchstens. Lasse mich jedoch gerne eines besseren belehren. Man sollte vielleicht auch mal erwähnen, dass diese Lüfterziegel wesentlich mehr kosten als normale Ziegel. Meiner Meinung nach ist die Aussage Ihres Dachdeckers nicht ganz so verkehrt. Er wird an der Traufe und an der First ausreichend (Trockenfirst) Entlüftung geplant haben. Ich denke, Sie sollten etwas Vertrauen in Ihren Dachdecker haben, Sie haben ihn nicht ganz grundlos ausgewählt.

Grüße
Patrick Schelbert





was andere machen muß nicht immer richtig sein.
Grüße

Jochen Engelhardt



...mein...



...Vorschlag...

- Dämmung auf 20 cm erhöhen
- in der inneren Konterlattungs-Ebene 30mm Flachs,Hanf o.ä.
einklemmen

Frage:
Warum ist die DBP+ "unter" der Konterlattung?

DBP+ richtig verlegt/inkl. Anschlüsse und verputzte Lehmbauplatten ergeben eine sehr gute Luftdichtigkeits-Ebene und eine sehr gute dampfbremsende-Ebene.

Ich würde auch auf die recht wasserdichten und luftundichten Pfannen vertrauen, so wie Ihr Dachdecker.

Die Luft-Dichtigkeit (Innen) ist wichtiger als die Wind-Dichtigkeit (Außen)

mfg
Horst Paulik

- Mittelfranken - der andere Teil Bayerns





Dem muss ich aus folgenden Gründen widersprechen:
- Ziegel sind nicht wasserdicht, sondern nur regenabweisend und durch die Verfalzung auch nicht so luftundicht wie benötigt.
- Die Hinterlüftung der Ziegel ist vorrangig nicht notwendig um Feuchtigkeit von innen abzuführen, sondern um die Ziegel trocken zu halten. Tone und Lehme speichern sehr gut Feuchtigkeit. Diese Feuchtigkeit muß aber wieder abgegeben werden. Wenn die Hinterlüftung fehlt kann der Ziegel in der feuchten Jahreszeit nicht mehr richtig abtrocknen. Dies führt zu "Ziegelfraß" und damit zur verkürzten Lebensdauer von Ziegeldeckungen.

Grüße

Jochen Engelhardt



Nach DIN 4108-3



muss der Lüftungsquerschnitt an der Traufe und am First bei Satteldächern min. 50 cm²/m betragen. Ansonsten ist ein gesonderter Nachweis erforderlich oder das Dach muss als nicht unterlüftet betrachtet und ausgeführt werden.
Der freie Lüftungsquerschnitt muss min 200 cm²/m betragen. Das heißt die Konterlattung muss min 2 cm dick sein. Die Folie darf durch wWölbungen der Querschnitt aber nicht verringern.
Undichtigkeiten der Dachziegel werden hierbei nicht betrachtet.
Die Dachdeckerrichtlinien sagen das gleiche.



Also doch besser zusätzlich welche einbauen, schadet ja nicht?



@ Patrick Schelbert: An der Traufe kann keine Entlüftung stattfinden, weil die Aussenwand hoch bis an die Ziegel reicht. Ich denke es "schadet nicht", diese (leider teuren) Lüfterziegel zu verwenden. Im First könnte Belüftung über einen Spitzboden, der an der Giebelseiten kleine Entlüftungsfenster hat, erfolgen. Ist das dieses Prinzip möglich?


@ Jochen Engelhardt: Genau so hab ich auch gedacht. Die durch die Falzung durchschimmernden 2mm Luft sind sicher zuwenig um den Luftaustausch herzustellen. Und ich hab auch schon Bilder von Tiegeln gesehen, die zerfressen waren.


@ Horst Paulig: Die DB klebe /tackere ich auf die Konterlattung , so richtig? Wegen der Dämmung überlege ich noch , ob nicht einen Mix mache: Hanfdämmung als Zwischensparrendämmung und Holzweichfaserplatten 5cm als Untersparrendämmung. Bin mir in dem Punkt noch nicht schlüssig. Ja richtige , dichte Verlegung der BD+ hat oberste Prio, klar.



... vielleicht...



... habe ich Konterlattung mit- wir sagen - Aufdopplung verwechselt.

Dann: " passt scho"

fränkisch für : geht in Ordnung und ist gut, so sollte es ein, weiter so und alles Gute.

H.P.

@ Jochen Engelhardt: wieder was g`lernt.