Aus Heuboden eine Wohnung

29.08.2007



Hallo,
Meine Eltern besitzen einen Bauernhof dort gibt es einen großen Stall in dem noch Tiere gehalten werden, jedoch wird der darüberliegende Heuboden sowie der darin enthaltene Holzstall nicht mehr benutzt. Nun überlegen wir ob meine Mann und ich diesen zu einer Wohnung aus- umbauen. Der Stall liegt auf einer Grundstücksgrenze und wurde im laufe der zeit umgebaut und erweitert, sogar einen Keller gibt es teilweise. Meine großen fragen sind jetzt ob wir überhaubt eine Baugenehmigng bekommen würden da noch Tiere darin leben. Ob wir Fenster auf die Seite der Grenze setzen dürfen und ob die Zwischendecke da sie mit samt Stützbalken aus Holz bestät ausgetauscht werden muss. Lohnt es sich einen Architekten kommen zu lassen oder sollten wir die ganze sache gleich sein lassen?



Nur Mut



Die Decke muß, wenn intakt,nicht zwingend ausgetauscht werden. Der Aufbau des Bodens sollte freilich eine Geruchsbelastung von unten sicher verhindern.

Die Sache mit den Fenstern solltet Ihr erst mit dem Besitzer des Nachbargrundstückes klären,das Bauamt fragt den ohnehin.

Ein Ersttermin mit einem Architekten vor Ort sollte gratis sein.

Grüße

Thomas