Dampfbremse empfelenswert oder nicht?

22.07.2005



Ich habe meinen Altbau mit einem neuen Dachstuhl versehen und bin bzgl. des Dachaufbau's unsicher. Die Sparren in einer Stärke von 20 cm wurden mit einer Gutex Multiplex Top 18 mm beplankt und hoffentlich winddicht abgedichtet. Die Sparrenzwischenräume habe ich mit einer Isoliermatte von Isover Stärke 18 cm ausgefüllt. Sollte ich bei einer weiteren raumseitigen Verwendung der Gutexplatte eine Dampfbremse einbauen oder kann ich darauf verzichten? (u. U. nur Bad damit ausstatten?) Vielen Dank im Voraus



Luftdichtigkeit



Entscheidend ist die Luftdichtigkeit der Konstruktion (nicht zu Verwechseln mit der Winddichtigkeit!). Deshalb muss eine Luftdichtebene dort hinein, am besten in Form eines verstärkten Papieres, wie es das von b.-i.-moll/ proclima gibt, maximal ein Dampfbremspapier. Schade dass die Mineralwolle schon drin ist!



im System bleiben



Hallo,
aus meiner Sicht ist es Sinnvoll eine Dampfbremse einzubauen, am besten eine mit einem sehr flexiblen SD-Wert, um beim gleichen Hersteller zu bleiben würde ich dann die Klimamembran "Vario KM Duplex verwenden. Alle Stösse sollten akribisch verklebt werden, sonst ist die Investition für die Katz.
Viel Spaß beim weiteren bauen und Gruß aus Mainz
Klaus



Winddichtung



Der Aufbau scheint nach Ihren Erläuterungen so ganz okay zu sein.
Die Zwischensparrendämmung ist eine MIWO oder Hanfmatte?
Isover bot bis vor Kurzem auch Hanf- bzw. Flachsdämmmatten am Markt mit an.
Die Innenseite der Dachkonstruktion sollte nunmehr mittels Winddichtungspapier (bereits erläutert!) sorgfältigst ausgekleidet werden und sorgsam mittels Baupappenkleber winddicht an allen Überlappungen und Bauteilanschlüssen verklebt werden.
Prinzip Luftballon: Besteht irgenwo ein Loch, so kann man noch so viel blasen, der Körper wird nicht voll!
Sinngemß: Es sollte fast keine Windströmung mehr entstehen (100% ist illusorisch!!!), sodaß es zu keinem Tauwasserausfall kommt und damit ein Wärmeverlust entsteht.

Grüße von einem Winddichtunglehrgangbesuchten Handwerker.



Winddichtung und Luftdichtung



@Udo Mühle: Die beiden Dinge werden häufig miteinander verwechselt: Die Winddichtung sitzt immer außen, die Luftdichtung immer innen! Entscheidend für die Schadensfreiheit ist die Ausführung der Luftdichtigkeitsschicht! Die Winddichtebene ist entscheidend für die Funktionsfähigkeit der Wärmedämmung, damit sie nicht hinterlüftet wird.



Dampfbremse empfehlenswert oder nicht?



Danke für die bisherigen Ratschläge. Antwort an Herrn Mühle: Es handelt sich um Mineralwolle/Glaswolle. Die anderen genannten Dämmstoffe werden von Isover nicht mehr vertrieben. Frage an Herrn Stasch: Was spricht generell gegen den Einsatz von Miwo; welche Alternativen gibt es kostengünstig? Meine Erkundigungen zu Hanf oder Flachs ergaben ca. 3fache Kosten.
Mein Architekt vertritt die Meinung, daß bei raumseitiger Verwendung der Weichfaserplatte Gutex Top auf eine Dampfbremse oder -sperre verzichtet werden kann; wie ist dazu die Meinung?
Vielen Dank von einem bemühten Laien



Dampf



sollte nicht gesperrt werden, aber das eine Gutex Multiplex Top eine Dampfbremse ersetzt weis noch nicht mal der Hersteller.
GUTEX Multiplex-top
DIN EN 13171 Kennzeichnung: WF-EN 13171-T4-WS1,0-CS(10/Y)100-TR60-MU5-AF100
GUTEX Multiplex-top 36 mm wird aus zwei Lagen mit Weissleim streifenverleimt.

Anwendungsgebiete:
als regensichere Unterdeckung
zur Beplankung von Ständerwerkskonstruktionen (hinterlüftete Fassade)
als Innenausbauplatte zum Tapezieren und Verputzen
nach DIN V 4108/10:2002-02: DADds, Dldm, DEOds, WABds, WZ, WH, Wldm>>>(s. unten)

Vorzüge:
winddichtend und regensicher ohne zusätzliche Abdeckung ab 20° Dachneigung
als Behelfsdeckung einsetzbar (max. 4 Wochen)
zusätzliche Wärmedämmung
hervorragende Wärmespeicherkapazität: sommerlicher Hitze- und winterlicher Kälteschutz
gute Schalldämmung
feuchtigkeitsregulierend
dampfdiffusionsoffen
recyclingfähig und kompostierbar
Garantiehinterlegung beim Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks

Also ich würde da auf Nummer sicher gehen und eine DampfBREMSE mit flexiblem sd-Wert verwenden und keine Dampfsperre.
Gruß Klaus



MiWo



gegen die Mineralwolle spricht der gegenüber einer Zellulosedämmung schlechtere sommerliche Wärmeschutz (Stichwort: Phasenverschiebung). Bei einer Zellulosedämmung dauert es deutlich länger bis es zu der typischen Überhitzung im Dachgeschoss kommt. Die Zellulose kostet in fix und fertiger Ausführung ca. 20% mehr als eine hochwertige Mineralwolle.
Nebenbei mag ich keine Baustoffe, die mit einem Krebsindex (KI= Kanzerogenitätsindex) angeboten werden.

Innenseitig muss es auf jeden Fall Luftdicht sein. Wie wollen Sie das mit den Platten bewerkstelligen? Mit Silikon abspritzen funktioniert nicht dauerhaft, es müssen ja Bewegungen durch Setzungen, Schwinden etc. aufgenommen werden.