Wiederaufgebaut




- neulich im Jerichower Land -

zur Motivation für alle Fachwerkleidenden



Hr. Kube



Sehr schön, doch habe ich jetzt mal eine Frage, an den Fachmann, zur Anordnung der Streben.

Auf einer anderen Seite habe ich einen Beitrag gefunden, welcher zu der gezeigten Strebe aussagt, dass sie
( aus statischer Sicht ) falsch ist.

https://baubeaver.de/fachwerkhaus/#Strebenstellung_bei_Fachwerkwaenden

Wie ist Ihre Meinung dazu ? ... was ist nun richtig ?

Die Frage wurde schon mehrfach aufgeworfen, doch kann das scheinbar niemand richtig klären.

Viele Grüße
Hanno



Falsche ? Streben im Fachwerk



es ist sicherlich aus mehreren Gründen naheliegend , die Streben an den Eckständern anzuschließen .
Zum einen werden die Querkräfte unmittelbarer abgeleitet , zum anderen ist die Schwächung der Schwelle durch das zusätzlichen Zapfenloch der Strebe am Eckblatt nicht gegeben .
Aber :
Wie ja auch schon in vielen Beiträgen hier von allen Seiten beleuchtet stehen die Fachwerke mit den vermeintlich falschen Streben durchaus seit "ewigen" Zeiten.
Auch im vorliegenden Fall ist der Altzustand schlicht wiederhergestellt worden.

Die Haltbarkeit wird eher durch andere Faktoren eingeschränkt - Sanierungsstau ,
Schädlingsbefall , Fundamentsetzungen oder Wassereintritt seien hier erwähnt .

In mancher Gegend ist sich die einwärts gerichtete Strebe auch eben regionaltypisch,
so wie anderswo schiefe Türme ..

Und manch ein Fachwerk kommt ganz ohne Strebe aus , s. Bild
- und auch ich schreibe aus einem solchen..

Fazit : Falsch oder richtig ? Nennen wir es doch eigen !
schönes Wochenende



Tolle Arbeit, Jürgen!



Zu den Streben:

https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/streben-nach-innen-oder-aussen-gerichtet-275842.html

Nach dem o.g. Beitrag ist mir in Göttingen aufgefallen, das gefühlt 20% der Fachwerkhäuser hier, die Streben nach innen haben.



Hr. Kube



Hallo!

Verwenden Sie eine horizontale Absperrung unter den Schwellbalken?



Streben in Nordhessen



Hallo, in Nordhessen wurden die Streben etwa bis 1830 als 3/4-Streben an die Eckständer gelegt. Dann wurden die Streben nach innen, also an den vorletzten Ständern befestigt. So ab ca. 1870 folgte eine weitere Änderung. Die Streben lagen dann nicht mehr an senkrechten Ständern, sondern oben am Rähm (nach innen gerichtet). Mein Fachwerkhaus ist in drei Bauabschnitten errichtet worden. Alle drei Varianten kommen dort vor.




Schon gelesen?

Einstürzende Altbauten..