Wie sollte man eine alte Bruchsteinwand von außen neu verputzen?

09.06.2020 Tinkerboy


Wie sollte man eine alte Bruchsteinwand von außen neu verputzen?

Hallo,

vor 8 Jahren habe ich mir ein altes Haus gekauft. Das Baujahr des Hauses ist ca. 1790. Das Erdgeschoss ist aus Schieferbruchstein gebaut der mit Lehm verfugt wurde. Als ich jetzt die Wand neu Streichen und vorher ein paar keine Risse im unteren Berich der Wand ausbessern wollte, kam mir der Putz entgegen. Darauf hin habe ich einen Bekannten angerufen der sich mit Hausbau und Sanierung auskennt, der war da und hat sich die Sache angesehen und meinte der Putz muss runter. Also hab ich die den Putz abgeschlagen, ging auch ganz leicht, der Putz hat sich in großen Brocken von der Wand lösen lassen. Mein Bekannter will die Fugen jetzt sauber machen, dann soll ein Gitter drauf das mit Dübeln in der Wand verankert wird und dann will er die Wand mit Kalk-Zement verputzen. Mein Nachbar rät davon ab und meint die Wand müsste mit reinem Kalkputz verputzt werden. Ich selber hab etwas im Internet gestöbert und hab gelesen das man heute dazu übergeht alte Bruchsteinwände mit Silikatputz zu Verputzen weil der im Gegensatz zum reinen Kalkputz weil der die Wand zwar atmen lässt aber nach außen Widerstandsfähiger ist. Nun habe ich mehrere Meinungen und darf mir eine Aussuchen und da Bruchstein auch nicht gleich Bruchstein ist wollte ich einfach mal hier in die Runde fragen wie ihr das seht. Naturkalk, Kalkzement oder Silikat und wenn ja warum?



Bruchsteinwand verputzen



ich habe meine Bruchsteinwände so verputzt ( allerdings Gneis und keinen Schiefer):
- lose Fugen ausgekratzt/ gekärchert
- netzartigen Vorspritz aus Zementmörtel 1: 3 ( Sand 0/8)
- Kalk-Zement-Putz Fertigmörtel
- Anstrich mit Silikatfarbe
Eine Bruchsteinmauer ist nicht diffusionsoffen ( das wird mit "atmen" gemeint sein), daher muss es auch der Putz nicht sein. Silikatputz wäre da rausgeschmissenes Geld, ein Anstrich mit Silikatfarbe ist genauso haltbar.
Reinen Kalkputz halte ich im Spritzwasserbereich für ungeeignet, er wird häufige Frost/Tauwechsel nicht gut vertragen.