Wie lange dauert es bis Bauschäden entstehen?

04.05.2018



Hallo, wir haben uns in den letzten Monaten ein paar Fachwerkhäuser angesehen. Teilweise auch mit Gutachter. Wie das wohl normal ist, ist bei diesen Häusern mit den Jahren viel in Eigenleistung gemacht worden.
Ich führe jetzt einfach mal ein klassische Dachdämmung oder ähnliches an.
100% fachgerecht ist es oftmals nicht, das schreckt uns dann natürlich auch erst mal ab.
Der Gutachter hatte bei zwei Häusern die wir zusammen angesehen haben immer was zu bemängeln was man unbedingt machen müsste weil nicht fachgerecht, auch wenn die Substanz i. O. ist.
Nun hat ein Bekannter von mir gesagt, wenn nach 5 Jahren keine Schäden aufgetreten sind würde er auch erst mal keine weiteren Schäden erwarten.
Irgendwie scheint mir das sinnig, aber nicht zwingend richtig?

Wie würdet ihr, wenn ihr vom Fach seid oder einfach Erfahrung habt, das ganze Einschätzen?
Nach wie viel Jahren ohne Schaden, aber einer nicht ganz fachgerechten Dämmung, würdet ihr dann auch keine weiteren Probleme erwarten?

Es ist leider schwierig etwas passendes zu finden, überlegen uns jetzt aber auch Häuser in Betracht zu ziehen deren letzte Sanierung z. B. 5-10 Jahren her ist und eben nicht 100% fachgerecht gemacht wurde.
Das würde die Auswahl etwas erhöhen und man hätte ein ruhigeres Gewissen.

Kann man das so machen?



Einen Tag länger, als die Gewährleistung läuft



Im Ernst, das kann man nicht pauschal beantworten. Was vor zehn Jahren Stand der Technik war, kann heute als nicht fachgerecht angesehen werden.

Durch den Gutachter erkannte Probleme sind kalkulierbar, alles andere ist eine Wundertüte. Wundertüten sind nun aber nicht unbedingt das schlechteste.

Lage, Preis, Substanz, Grundriss, Aus- und Umbaumöglichkeiten, Kriegskasse - soviele Faktoren die eine Rolle spielen.

Was Sie vermutlich nicht finden werden, ist ein altes Fachwerkhaus, letztes Jahr fachgerecht saniert zum Preis eines vor 10 Jahren saniertem Haus, welches Sie und den Gutachter glücklich macht.

Wenn doch, nicht kaufen, da ist was faul.



Ok danke schon mal.



Aber meine Frage ist noch nicht ganz beantwortet :)
Gehen wir mal davon aus in einem Fachwerk wurde das Dach isoliert, von nem Heimwerker.
Das kann Tip Top sein, aber vielleicht auch sehr schlecht.
In die Isolierung kann ich nicht rein schauen, weil das Dach noch mit Gipskarton abgehängt wurde.
Nehmen wir weiter an das ganze ist 5 Jahre her. Würde sich ein Schaden der z. B. durch undichtheitigkeit in der Folie entsteht in der Zeit schon bemerkbar machen?
Der Gutachter wollte da nicht so recht drauf antworten. Kann ich auch verstehen, ich würde es an seiner Stelle wohl auch nicht machen.
Aber wie müsste ich so eine Situation einschätzen?
Kann es auf einmal krachen und das Dach erschlägt ein?
Oder heißt es das alles funktioniert und wenn man nichts dran macht bleibt das auch noch länger so?



Paul Watzlavick



Anleitung zum Unglücklich sein

Mal lesen.

Weder beim Neubau, noch beim Altbau können Sie alle Eventualitäten gesichert aus- oder einschließen. Das kann hier auch niemand leisten.

Irgendwann werden Sie eine Entscheidung fällen müssen oder Sie werden noch die nächsten zehn Jahre suchen. Bei allem Verständnis, keinen Fehler machen zu wollen, finden Sie sich mit der Ungewissheit ab. Sie werden keinen Gutachter oder Sachverständigen finden, der fpr Sie die Verantwortung der Entscheidung übernimmt. Auch wird niemand für später entdeckte Mängel in die Haftung gehen. Haben Sie Vertrauen in Ihren Bauch, das Urteil des Gutachters und / oder das Leben als solches.

Es kann keiner pauschal sagen: Hat fünf Jahre gehalten, hält noch 100 Jahre.

Die Wasserleitung in der Küche hat vielleicht 50 Jahre gehalten und zwei Tage nach der Eintragung im Grundbuch platzt das gute Stück und alles steht bis zur Decke unter Wasser.

Mit dem Risiko muss man Leben.



Wie meine Vorredner schon sagten,



kann man dazu keinerlei Angaben machen. Bis wir in unser neues, altes Haus zogen, wohnten wir in einen Neubau von 2006. Da zeigten sich ab etwa 10 Jahren die ersten Schäden.

Der Haussporling kann in wenigen Monaten ganze Balken ruinieren. Der Befall des Hausbocks kann sich erst nach teilweise 10 Jahren zeigen. Wasserleitungen aus Kupfer, auf die etwas Mörtel in der Bauphase um 1998/99 tropften, fangen nun langsam an undicht zu werden und können die Ursache eines Hausschwammbefalls werden, der in einigen Jahren wegen des merkwürdigen Geruchs entdeckt wird. Bäder, die vor 2005 nach dem damaligen Stand der Technik gebaut wurden, würden jetzt keinerlei Abnahme bezüglich der Abdichtung bekommen..... usw.

Das größte Risiko, dass man eingehen kann, ist ein saniertes Haus zu kaufen. Vor dem Risiko versteckter Baumängel kann auch ein Gutachter nur teilweise schützen.