Welcher Mörtel für Fuge im Fachwerk?

29.09.2018



Ich habe an einer Innenwand den Putz abgeschlagen und das auf den Bild sichtbare Fachwerk freigelegt. Jetzt möchte ich es auch sichtbar lassen.

Meine Frage:

Womit fülle ich die Fuge zwischen Holzbalken und Ziegelsteinen?
Einfach einen reinen Kalkmörtel nehmen?
Oder gibt es da etwas anderes?



Aussehen



So, wie es das Foto bzw. der kleine Wandausschnitt aufzeigt, müssen sie generell erst einmal eine Gesamtreinigung der gesamten Substanz vornehmen.
Holzer bürsten oder strahlen, Gefachflächen besser reinigen und dann entsprechend aufarbeiten.
Und in diesem Zusammenhang dann natürlich auch die Randfuge mit einbeziehen.
Sie müssen nun erst einmal ihren Gesamtanspruch zu dieser Wand definieren.
Da sind unglaublich viele Möglichkeiten denkbar.



Fugenschliessung



beim Kalk-Laden gibt es bewegliche Fugenschluss-Elemente und bei Hanffaser Uckermark gibt es Stopfhanf, die Fugen praktisch luftdicht schliessen.

Die Oberfläche der Fugen braucht ein hohes E-Modul, d.h. Kalkfugenmörtel.



@ Castell Berges



Hände weg, von irgendwelchen Abschlußprofilen!
Sieht ja nachher nur ekelig bzw. unwirklich aus.
Oder meinen sie etwas ganz anderes???



@ LehmHandWerk



Der Anspruch ist nicht hoch.

Es soll lediglich beruhigt sein, Optik ist zweitrangig.

In diesem Zusammenhang noch eine Frage:

die Fugen sanden recht stark.

Gibt es ein Pendant zum sogenannten Tiefengrund, wie man ihn im Baumarkt bekommt? Oder reicht es wenn man mit einer Kalkfarbe einfach mehrmals drüberstreicht?



Farbenwasserglas....



....als Verfestiger und Saugminderung verdünnt streichen.
Oder die gesamte Fläche mit einem ganz dünn eingestellten Mörtel verbürsten, so dass man die Stein noch erkennt, aber die Fläche insich homogenisiert und verfestigt.