Stampflehm Deckenabschluß? Wandheizung?

31.01.2008



Ich habe in meinem zukünftigen Bad eine mit Ziegeln gemauerte Außenwand, die relativ dünn und sehr uneben ist. Ich denke nun darüber nach, diese Wand mit einer Wandheizung zu versehen, und zu dem Zweck eine 10-15cm dicke Stampflehmwand davor zu setzen (also ohne Lücke, direkt and die vorhandene Wand).
So hätte ich etwas mehr Isolierung nach ausßen, und eine gerade Oberfläche. Ich wollte dazu Leichtlehm nehmen. Ist das erstmal OK so weit, gibt es da schon Einwände?
Ein Problem habe ich schon jetzt: Wie bekomme ich denn die Stampflehmwand bis zur Decke hochgezogen? Ich würde die Schalung immer höher ziehen, aber irgendwann ist ja beim Stampfen die Decke im Weg. Wie komme ich denn bis ganz hoch? So weit stampfen wie es geht, und den Rest mit feuchterem Gemisch Stück für Stück "spachteln"?
Auf die Stampflehmwand würde ich dann entweder direkt oder auf Schilfmatten die Wandheizung aufbringen - welche von beiden Varianten ist da vorzuziehen?
Und noch nebenbei: Gibt es eine günstige Möglichkeit, aus dem hochtemperierten normalen Heizkreislauf Wasser mit niedrigerer Temperatur für den Vorlauf der Wandheizung zu bekommen? Oder geht das nur über getrennte Heizkreisläufe? Wie binde ich den zweiten am besten in das vorhandene System (noch Ölheizung) ein? Später würde ich die Wandheizung eventuell mit Solarkollektoren unterstützen wollen.

- hendrik



Badwand



Eine bessere Wahl sind Gasbetonsteine oder Keramikziegel. Sie dämmen, sind wasserfest und bringen weniger Baufeuchte in den Bestand.

Viele Grüße