Wandaufbau - Gefache mit Feldsteinen

08.02.2022 Cegel

Wandaufbau - Gefache mit Feldsteinen

Hallo zusammen,

Ich bin nach dem Abriss und Neuaufbau der beiden Geschossdecken am überlegen wie ich die Innenwände aufbauen kann. Die Gefache sind größtenteils mit Feldsteinen und Lehm ausgemauert. Durch die Abrissarbeiten sind viele der Steine locker und „Löcher“ müssen zunächst gestopft werden. Ich möchte vollflächig mit Lehm verputzen, das Fachwerk wird also nicht mehr sichtbar sein. Ich würde unter allen Umständen zunächst die Gefache durch Auftragen einer ersten Lehmschicht sichern wollen. Nun stellen sich zwei Optionen:

1. Aufkleben von Steico-Flex Platten 6cm zur Dämmung und anschließende Wandheizung + Lehmputz

2. Verputzen in mehreren Schichten mit Lehmputz (und Rippstreckmetall als Träger?) und Aussendämmung in den nächsten Jahren. Statt einer Wandheizung würde ich dann eine Deckenheizung einbauen.

Wie sind eure Erfahrungen? Die Gefache sind in ihrer Ausprägung sehr unterschiedlich. Teils steht das Gefach aus dem Fachwerk heraus, auf einer anderen Wand wiederum sind 7cm Luft zwischen der Außenseite der Balken und dem Gefach.

Hat jemand einen Tip oder Hinweis für mich, wie ich hier am besten vorgehen sollte?

Danke und Gruß



Re: Wandaufbau - Gefache mit Feldsteinen



Du schreibst: "....am überlegen wie ich die Innenwände aufbauen kann..." vs. "und Aussendämmung in den nächsten Jahren".
Frage: Meinst du damit die Innenseite von Außenwänden oder redest du in den beiden Zitaten von verschiedenen Wänden?

Du schreibst: "1. Aufkleben von Steico-Flex Platten 6cm zur Dämmung und anschließende Wandheizung + Lehmputz"
Weißt du was "STEICOflex" ist? Das sind keine Platten, das sind sehr weiche Matten. Auf die kann man nicht verputzen und/oder etwas montieren. Für eine verputzbare Innendämmung brauchst du die "STEICO Internal", od. Vergleichbare. Auf die kann man auch eine WHZ montieren.
Dazu muss aber die Wand VORHER ziemlich eben (nicht unbedingt senkrecht) verputzt werden, damit die Dämmplatten vollflächig angeklebt (und verdübelt) werden können.
Mit Lehmputz kannst du auch die den Balken gegenüber 7 cm tiefer liegenden Ausfachungen so weit aufputzen, dass die letzte Putzschicht auch über die Balken gezogen werden kann. Du musst die Füllschicht nur in 2 -3 Lagen aufziehen und die einzelnen Lagen jeweils trocknen lassen. Nur in die letzte Schicht sollte man ein Putzträgergewebe einbetten um Risse zu verhindern/mimieren. Bei einer Innendämmung soll diese Schicht eine winddichte Ebene ergeben, durch die von außen keine Kaltluft bis hinter die Dämmung zieht.

Wenn auf die Wand/Wände mit Bruchstein-Ausfachungen auch eine Außen- oder Innendämmung montiert werden soll, besteht das Risiko dass sich die Ausfachungen beim Anbringen der Dämmplatten wieder lockern, da die Dämmplatten verklebt UND zusätzlich verdübelt werden müssen. Beim Einbohren der Dübellöcher und/oder beim Einschlagen von Dämmstoff-Schlagdübel müssen die Ausfachungen ziemliche Erschütterungen aushalten. Je nachdem wie instabil das Gefüge der Bruchstein-Ausmauerung ist und wie groß die einzelnen Gefache sind, ist es ziemlich riskant eine Bruchstein-Ausmauerung zu lassen. Sicherer ist auf jeden Fall die Gefache neu mit Lehmsteinen auszumauern.

Gruß,
KH



Danke!



Hallo und Danke für die ausführliche Antwort!

Ich habe schon von den gleichen Wänden gesprochen. Ich war mir bis vor kurzem nicht klar, ob ich eine Außendämmung der Innendämmung vorziehe. Mittlerweile habe ich mich aber aufgrund der geplanten Wandheizung dazu entschieden an den Außenwänden eine Innendämmung anzubringen - natürlich mit Steico Internal (nicht Steico flex, sry). Dazu plane ich die beim Abriss des alten Putzes (der Vorbesitzer hatte dies bereits recht ruppig durchgeführt) teil etwas lockeren Gefache zunächst zu stabilisieren (auswerfen der Hohlräume und Löcher) und danach eine erste Schicht Lehmunterputz aufzubringen. Sobald die Wand eben ist, möchte ich die Steico Internal -Platten aufkleben und verdübeln (vornehmlich auch in den Holzbalken, wo es passt), anschließend WH und Lehmputz.

Frage: Ist es notwendig zum besseren Halt des Unterputzes Putzträger aufzubringen (Streckmetall oder alternativ Schilf) oder ist das aufgrund der verdübelten Steico-Platten nicht notwendig?



Re: Putzträger notwendig?



Bevor du jetzt die einzelnen Arbeitsschritte abfragen musst, eine ausführliche Beschreibung zum Einbau einer Innendämmung gibts hier: https://www.claytec.de/Arbeitsbl%C3%A4tter/3_Arbeitsblatt-Innendaemmung/Arbeitsblatt_Innendaemmung.pdf

Gruß,
KH