Energiekostensenkung durch punktuelle Isolierfolien möglich?

12.12.2004



In unserem Bauernhaus befinden sich auf den Innenseiten der nicht isolierten Aussenwände (zumeist ausgemauertes Fachwerk mit Außenputz bzw Schieferfassade überdeckt; möglicher Weise befinden sich unter den Außenwänden auch noch "Lehmwände")einfache Flachheizkörper aus dem Jahre 1973. Die Kupferheizrohre liegen Aufputz. Ist es sinnvoll und wenn ja, womit machbar?: Aufbringen einer Folie an der Wand hinter dem Heizkörper, die die Wärme in den Raum zurück reflektiert und somit Heizkosten senkt? Wie groß darf diese Folie oder anderer dünner Werkstoff sein?



Standard aber sinnvoll



Hallo,

standardmäßig werden aluminiumbeschichtete Schaumplatten angeboten, um die Wärme wieder in den Raum zu reflektieren. Dadurch wird die Wärme nicht in die Wand gestrahlt. Ob sich die Kosten amortisieren, wage ich mal zu bezweifeln, da die gesamte Wand auch die Wärme aus der Luft aufnimmt und nach außen leitet.

Ich persönlich führe diese Maßnahmen bei mir nicht durch, da ich eine Durchfeuchtung der Wand (Taupunktverlagerung in die Wand) an diesen Stellen befürchte, was größere negative Effekte haben kann, als der Wärmeverlust.

Wenn schon Wärmedämmung, dann würde ich eine diffusionsoffene Außendämmung anbringen und danach wieder verputzen, bzw. die Schieferfassade anbringen.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Danke



Guter Gesichtspunkt.