Balkenlager, tragende Wand?

23.10.2009



Hallo, ich bin Besitzer eines Hauses Bj. um 1903. Die Aussenwände sind massiv mit Vollziegel gemauert (ca. 45cm). Das Haus hat eine Rechteckform und misst innen 7,5mx7,5m.Das Haus ist unterkellert (ca. 70cm Bruchstein). In jeder Etage sind die Wände wie ein Kreuz angeordnet, fast mittig im Haus. Das Balkenlager läuft auf jeder Etage, von der einen, bis zur anderen Seite (Balken ca. 28cmx22cm), bis auf die Aussparrungen im Treppenhaus. In jeder Etage sind 3 Wände 16cm Dick und eine Wand 28cm Dick (jeweils das halbe Kreuz gesehen). Jetzt möchte ich gerne, eine Wand(16cm) entfernen, und zwar eine, die Parallel mit dem Balkenlager läuft, soweit ich das richtig sehe, steht diese nichteinmal direkt unter einem Balken sondern im Zwischenraum zwischen 2 Balken. Dies kann doch unmöglich eine tragende Wand sein. Übrigens, die Kellerwände stehen nur teilweise unter den Wänden der Obergeschosse, im Keller ist die Decke aber mit Stahlträgern (Gewölbe). Die Balken liegen in der kompletten Länge in einem Stück durch und liegen quasi auf der Mittelwand einmal auf (eine Hälfte auf 16cm die andere auf der 28cm Wand). Zeichnungen existieren leider keine mehr, nach einem Hausbrand alles futsch.



Sicher



ist das eine tragende Wand, es erfolgt zwar keine Belastung aus der Decke, aber die Wände der oberen Geschosse stehen auf dieser Wand. Eventuwell liegen auch Dachlasten auf dieser Wand. Das heisst, ohne statische Berechnung sollte hier nix entfernt werden.
MfG
dasMaurer



für solche Umbaumaßnahmen



hole Dir lieber einen Baufachmann vor Ort, der die Sitauation so besser einschätzen kann, alles andere ist Risiko pur ...
Du hast ja nicht einmal geschrieben, in welcher Etage Du umbauen willst - EG oder letzte Etage! Hier wird Dir keiner eine verbindliche Ausage geben w o l l e n !!



Danke



Trotzdem erstmal Danke. Der Umbau soll Im EG stattfinden. Über der Wand befindet sich eine weitere Wand. Aber es stimmt schon, genau darüber im DG laufen Queranker(?) von den Mittelfetten ins Mauerwerk.
Ich denke, das ich die Decken abstützen werde, die Wand entferne und dann einen Stahlträger einziehe. Den die Decke wird anschließend sowieso abgehangen, da ich Raumhöhe von 2,70m habe. Da verschwindet der Träger dann optisch. Die Wand wird auch nur zu 2 Drittel (ca.2,20m) entfernt, da in der einen Ecke noch der Kamin ist. Das heisst Auflage für den Träger wäre vorhanden, auf der anderen Seite ins Außenmauerwerk.



Hier



handelt es sich um einen Eingriff in die Statik des Bauwerks und damit um eine genehmigungspflichtige Baumassnahme. Statiker beauftragen und Bauantrag stellen, und dann bauen.
MfG
dasMaurer



Christian



Dein Denken in alle Ehre, ABER da könnte viel schief gehen, halte Dich an den Hinweis meines Vorschreibes und lasse die Sache sorgfältig planen und dich von Fachleuten zumindest unterstützen. Eine Öffnung von 2,20 + ca 0,5 m für die beiden Auflager kann man nicht ohne entsprechende Fachkenntnis ausgeführt werden - es sei denn Du bist einer. Aber da brauchtest Du nicht solche Fragen stellen. Das macht mir Sorgen ......