Backsteinwand wie behandeln?

30.08.2007



Hallo, wir haben eine Backsteinwand freigelegt, die feucht war. Diese unterfangen und nun stellt sich die Frage, ob wir die Wand, die eigentlich recht gut auch so aussieht, einfach so lassen und nicht verputzen. Ich denke, so bleibt sie auch am besten trocken. Aber wie behandle ich sie nach dem Verfugen (mit Kalkhydratmörtel), damit auch die Steine schön rot leuchten? Mit Leinölfirnis? Oder sperrt das dann wieder Feuchtigkeit?
Grüsse, Gabi



Moin,



liebe Gabi,

ich wiess ja nicht wie Andere darüber denken, ich würde Ihnen jedoch vorschlagen den Stein so zu lassen wie er ist vielleicht noch mittels Drahtbürste von letzten Putzresten befreien. Backstein leuchtet nunmal nicht rot. Sollte Ihnen die Farbe des Steins nicht zusagen verputzen Sie die Wand. Bedenken Sie, dass beim Aufbringen irgendwelcher Substanzen ein späteres Verputzen u. U. nicht mehr so ohne weiteres möglich ist, auf einem geölten Stein hält kein Putz.......



ok



Hallo Herr Bernhardt,
da haben Sie recht.. Putz würde darauf später nicht halten. Ich lasse die Wand dann so, sieht auch ganz gut aus eigentlich.

Gruss, Gabi Wieke



oder auch so


Bruchsteinmauerwerk im Flur

Dies kann eben auch so aussehen.
Ob Bruchsteinmauerwerk, Ziegelmauer etc.
Wenn's richtig gut gesäubert wurde und man diesen Anspruch möchte, so hat man etwas, was andere eben nicht haben.

Grüße Udo



Hi Udo



.. das sieht ja wieder toll aus! Ich bin im Moment so weit, dass die Wand doch mit Lehm verputzt wird, weil einfacher. Hab die letzten Monate mal wieder zu viel gemacht. So langsam müsste ich wissen, dass man bzw. in meinem Fall frau NUR immer schrittweise vorgehen sollte. Nicht alles auf einmal wollen.
GRRR.
:-) Gabi



Lehm ist gut!



Diese Entscheidung ist natürlich auch gut.
Lehm auf die Wände bringt und hat was.
Und übrigens:
Frauen-Power ist doch auch 'ne interessante Sache.
Nicht wahr?

Gutes Gelingen

Iris



Na klar,



Iris!

:-)

Gabi



Mist :-(



Hallo,
wir haben also die Backsteinwand mit Lehm verputzt. Von unten wurde sie ja unterfangen. Die alten Flecken, von denen ich dachte, dass sie vom Kamin kommen (den wir jetzt aber von der Wand getrennt haben), sind extrem langsam getrocknet und kamen immer mal wieder zum Vorschein. Obwohl in 30 cm Entfernung von dieser Wand jetzt ein Kachelofen steht, der täglich geheizt wird. Nach und nach wurden die Flecken aber heller. GESTERN PLÖTZLICH waren grosse richtig aufgeplatzte Stellen an der Wand, der Lehm auf den Boden geklatscht. Überall waren silbrig-weisse Kristalle, wahrscheinlich Salze?? Die Wand wieder nass. Es hat aber nicht geregnet. Was ist denn nun los?? Hätten wir noch länger die Wand trocknen lassen sollen? Sie war immerhin 2 - 3 Monate offen, bevor wir verputzt haben. Wie kann denn jetzt auf einmal an einem Tag nach Monaten der Putz an mehreren unterschiedlichen Stellen aufplatzen?? Hat das mit den warmen Temperaturen zu tun? Total seltsam. Ich versuche, mal ein Bild zu machen.
Am besten wir lassen doch die Backsteine, hauen den Lehm wieder runter??
Danke und Gruss, Gabi