Kondenswasser oder Wasser von aussen an Aussenwand

28.02.2005



Hallo Community,

ich bin auf kompetente Hilfe/Rat angewiesen...Mein "Handwerksdeutsch" ist aber nicht sehr gut, kann sein, daß ich die fachliche Begriffe nicht genau treffe...

Folgender Sachverhalt: In meinem Zimmer habe ich gestern Schimmel an der Ecke zweien Aussenwände entdeckt.
Die Höhe der Wand unterteile ich für meine Erklärung in:
1."oben" (von Decke des Zimmers bis Boden des Hängeschrankes, der an der Wand angebracht ist)
2."mitte" (von Boden des Schrankes bis Tischhöhe)
3."unten" (von Tischhöhe bis Boden)

Die ersten Flecke habe ich gestern in ca. 20 cm von "oben" gesehen. Da der Schrank ca. 5 cm Abstand von der Seitenwand hat, kann man sehen, daß die Wand von der Decke bis zur besagten Höhe mit den Flecken befallen ist. Heute habe ich mich umgehend bei dem Vermieter gemeldet, und wir sind zusammen in die Wohnung gegangen. Der Schimmel war schon komplett von "oben" bis zu Boden durchgehend gleichmäßig vorhanden, wobei in der Höhe, wo gestern der Schimmel aufhörte, heute einen richtig fetten Schimmelfleck (ca 20 cm hoch und 10 cm breit) vorhanden ist.
Was jetzt kommt, ist klar: Der Vermieter wirft mir vor, ungenügend gelüftet zu haben. Da es sich sowohl um mein Wohn- als auch Schlafzimmer handelt (ist halt 'ne WG), kann ich mir schlecht vorstellen, daß dies zutrifft. Vielmehr beschäftig mich die Tatsache, daß aussen am Haus ein Werbeschild befestigt ist, und zwar genau in der Höhe, wo heute das "fette" Fleck vorhanden ist (vielleicht 5 cm höher).

Der Vermieter meint, daß das Problem auch bei der Partei im nächsten Stockwerk vorhanden sein muß, falls es von aussen kommt. Da aber das Werbeschild so befestigt ist, daß der obere Sockel in der Höhe meines Zimmers ist, der untere aber in Höhe des Erdgeschosses, ist auch auszuschhliessen, daß die Partei von oben das Problem hat. Ich vermute, daß das Schild nicht ordnungsgemäß angebracht wurde, und jetzt dringt dort Wasser in die Wand rein.

Was mich auch stutzig macht: Der Schimmel im Zimmer ist hellgrün, ähnlich dem, was man bei manchen Schimmelkäsen hat. Ich errinere mich aber, daß ich in meiner vorherigen Wohnung im Bad mit Schimmel zu kämpfen hatte, der durch Kondenswasser verursacht war, und der war schwarz. Daher denke ich, daß es hier nicht um ein Kondenswasserproblem handelt, vor allem wohne ich nicht im Bad ;-).

Wie soll ich mich jetzt verhalten, und was würde ein Gutachten über diese Sache kosten? Ich meine, einmal Streichen ist kein Problem, wenn ich wirklich Schuld an dem Befall habe. Falls aber das Werbeschild nciht richtig angebracht wurde, kann ich mich auch in Zukunft dumm un dämlich für Farbe zahlen...Und bei uns regnet es oft ;-( Ach ja, in der Wohnung bin ich schon seit 1. Jahr, das Schild wurde vor ca 6 Mon. angebracht.

Freue mich auf konstruktive Vorschläge,

Mfg

MD





die verbraucherzentrale macht sofern in der nähe eine niederlassung ortsbegehungen auch zum thema schimmel

kosten unter 100 euro

als erste info wie man weiter vorgehen soll sicher ein guter einstieg

adressen verbraucherzentralen aus dem telefonbuch oder internet





Ist dann die Äußerung der Verbraucerzentrale so was wie ein Gutachten? Nach dem heutigen Gespräch mit dem Vemieter habe immer mehr den Eindruck, daß er mich überzeugen will, daß der Schaden durch Kondenswasser entstanden ist...

Mir wurde angeboten, den Schaden auf eigenen Kosten zu reparieren. Ist auch (wie cih schon sagte) kein Problem von mir aus, nur habe ich Angst, daß irgendwann mir wieder vorgeworfen werden wird, den Schaden nicht fachmännisch repariert zu haben und/oder wieder nicht gut gelüftet zu haben...Und dann bin ich wieder dran...Wie kann ich so was verhindern.

Ein Gutachten im 1000-Euro-Bereich kommt leider nicht in Frage...

Danke noch mal,

MD