Rigipswand im Fachwerkhaus

12.03.2013 Katrin L.



Wir renovieren ein Fachwerkhaus von 1883. Wir sind gerade dabei, einen Raum zum Badezimmer zu machen. Es geht um die Wände. Die bestehenden Wände sind mit Kalkstein und Lehm gemauerte Gefache mit einer ca.2,5cm dicken Lehmschicht darüber.
Kann man hier eine hinterlüftete Rigipswand mit Dampfsperre hinter dem Rigips vorsetzen (die dann gefliest wird) ?



Badeinbau



Das kann man, allerdings haben Sie dann eine Wandbewässerungsanlage geschaffen. Dem Lehm wird das nicht gut bekommen, vor allem an den Außenwänden.

Viele Grüße



Rigipswand im Fachwerkhaus



Was wäre denn die beste Möglichkeit für den Wandaufbau mit Fliesenfinish?



Badeinbau



Ein Bad in ein Fachwerkgebäude zu implantieren ist immer heikel, dafür sind Fachwerkewände nicht gedacht. Badewanne mag noch gehen, aber eine Dusche mit ihrer hohen Luftfeuchtebelastung und dem Spritzwasser erfordert im Übergangsbereich Wand- Fußboden, Wand- Decke und an Fensterlaibungen besondere Sorgfalt. Jedes Detail muß sorgfältig geplant und ausgeführt werden.
Für die Außenwände empfehle ich als Fliesenträger eine Trockenputzbekleidung mit Wedi- Bauplatten 20- 50 mm Stärke. Das setzt alllerdings einen ebenen Untergrund voraus. Die Platten sollten im Buttering- Floatingverfahren hohlraumfrei aufgeklebt werden. Für Innenwände gehen außerhalb des Spritzwasserbereiches auch Trockenputzbekleidungen aus GKI (Gipskarton 12,5 mm). Installationen sollten nicht in Wand und Decke versteckt sondern in Vorwandinstallationen und Verkofferungen angeordnet werden.
Bäder mit Wanne statt Dusche, größerer Kubatur, einer leistungsfähigen Belüftung und geringer Nutzungsfrequent können auch ohne dichte Wandbekleidungen (außer im Spritzwasserbereich) auskommen. Unabhängig davon sollte eine Innendämmung zur Vermeidung von Kondenswassereintrag eingesetzt werden.

Viele Grüße



Rigipswand im Fachwerkhaus



Vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort. Sie haben mir wirklich weiter geholfen.
Gruß Katrin