Feuchte Backsteinwand nach Regen

17.08.2007



Hallo,

wahrscheinlich ist die FRage schon oft gestellt worden und schwirrt durchs Forum, habe aber nichts 100 % gefunden, welches meine Frage beantwortet.
Also vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Wir haben ein Haus von 1870, ein altes Backsteinhaus. Da vom Keller her Feuchtigkeit hoch zog, haben wir eine Parafin-Injektion, Horizontalsperre durchführen lassen. Das ganze hat € 6000 gekostet.
Nun sind aber nach Regenfällen in zwei Zimmern die Wände komplett nass, die Tapeten wellen sich und man sieht genau wo es nass ist.
Wir haben zwar keinen Schimmel, nach dem Regen trocknen die Wände auch immer wider aus, aber hat jemand einen Vorschlag zu einer unbedingt kostengünstigen Lösung?

Danke Kay



Feuchte Wand nach Regen



Zuerst würde ich abklären, wo der Zusammenhang zwischen Paraffinbehandlung, Regen und Wandfeuchte liegt.

Möglichkeit A:
Wasser dringt von außen in die Wand als Schlagregen über Vorsprünge, Gesimse, undichte Fallrohre und Dachrinnen
Möglichkeit B:
Der Klimawechsel bedingt Kondenswasser an der Innenwand, das durch die Paraffinbehandlung nicht mehr von der Wand aufgenommen wird.
Variante C:
Wasser konnte früher bei Regen durch Risse in Hohlräume der Wand nach unten Richtung Keller sickern, wird jetzt durch die Injektion gehindert, staut sich im oberen Bereich.
Es gibt sicher noch weitere Möglichkeiten; Genaues kann man nur durch eine Überprüfung vor Ort sagen.
Erst danach ist es möglich, Methoden zur Behebung des Mangels vorzuschlagen.

Viele Grüße
Georg Böttcher





Aha vielen Dank,

wer kann so etwas prüfen und was kostet sowas??

wir gehen davon aus das es durch den regen verursacht wird, gibt es Möglichkeiten der kostengünstigen Abdichtung??

Danke Kay



Feuchte Wand



Ich mache so was,
entweder als Planer, Baubetreuer oder Gutachter.
Ich denke, Du wirst in Deiner Gegend auch jemand finden, der sich das ansieht, die Ursache feststellt und Dir Empfehlungen für die Sanierung geben kann.
Eine Überprüfung vor Ort und eine baufachliche Stellungnahme mit obigem Inhalt kostet Dich ca. 250- 300 €, jedenfalls bei mir.
Falls es Regenwasser ist, sollte die Abstellung der Schadensursache nicht die Welt kosten.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Fachmann



Hallo,

wo kann ich einen Fachmann bei uns finden, im Branchenbuch unter welcher Bezeichnung? Stukatuere hab ich schon geschaut gibt es bei uns keine in der Umgebung??

Vielen Dank



Feuchte Wand



Die Handwerkskammer, die Architektenkammer und die IHK können Ihnen Namen und Adressen nennen.

mfG
Georg Böttcher



Abdichtung



Ich habe nochmal eine Frage, hier wird man wirklich gut beraten, das ist toll, weil man nie weiss wohin man sich in solchen FRagen wenden kann.
Wir ahben uns die Wand jetzt genauer angesehen und fest gestellt das in vielen Backsteinen grosse risse sind oder gar Teile vom Stein fehlen, kann man die Löcher und Risse mit Silikon abdichten, also nciht komplett sondern nur die offenen Stellen?

Vielen Dank nochmal Kay



bitte kein Silikon!



Hallo,
auch wenn es verführerisch erscheinen mag alles mal "schnell" mit Silikon zu zu schmieren, ist es doch keine vernünftige Dauerlösung, da Sie vermutlich eh nicht alle Stellen erwischen und auch die im Mauerwerk vorhandene Feuchtigkeit nicht durch das Silikon wieder abtrocknen kann, so dass über kurz oder lang das Silkon mit einer feinen Ziegelstaub/Mörtelkrümelschicht wieder abfällt. Silikon und Mauerwerk verträgt sich nicht wirklich - zu unterschiedliche physikalische und chemische Eigenschaften.
Ich denke, um eine dauerhafte Lösung zu erreichen muss die wahre Ursache gefunden werden (z. B. durch einen Gutachter) und Maßnahmen, die verträglich mit dervorhandenen Substanz sind, beseitigt werden. Ob es aber wirklich amMauerwerk liegt?
Als mögliche vorstellbare Ursachen gebe ich mal ins Blaue ein paar andere Möglichkeiten an:
-Schlagregen der durch starken Wind viel Feuchtigkeit auf die Wand gebracht hat,
-undichte Fallrohre
-eine undichte Dachrinne
-eine mit Dreck verstopfte Dachrinne/Fallrohr (bei Starkregen zu schwacher Abfluß)=> Überlaufen und an der Wand herunter laufen
-bei Problemen vor allem im Sockelbereich Spritzwasser

Also vielleicht schauen Sie erstmal ob das Wasser durch solche oder ähnliche Defekte in die Wand gekommen ist.
M.f.G.
Martin Hofmann



Feuchte Backsteinwand



Hallo Kai,
ehe Du über das Zuschmieren von Rissen nachdenkst, solltest Du wie beim ersten Problem erst einmal nachdenken,
WOHER DIE RISSE STAMMEN BZW. WARUM SIE ENTSTANDEN SIND.
Risse haben immer eine Ursache, sie sind nicht gottgegeben und weisen auf Veränderungen an der tragenden Substanz eines Hauses hin. Risse auch im Stein können auf ernste statische Probleme hinweisen.
Daher: Ursachenforschung betreiben.
Auch wenn es nur tote (abgeklungene und statisch unbedeutsame) Risse sind, ist wie schon gesagt das Schließen mit Silikon die schlechteste Lösung.

Viele Grüße
Georg Böttcher



@Georg Böttcher



Hallo,
das ist jetzt nur eine Vermutung und ohne die örtlichen Gegebenheiten zu kennen, schwierig zu sagen. In der DDR war das mit dem Ziegelbrennen noch nicht so industriealisiert und wenn da der "Plan" geschafft werden musste blieben die Ziegel dann halt ein wenig kürzer im Ofen oder wenn das Pausenbier dran war ein wenig länger. Die Ziegel die kürzer im Ofen waren, waren dann häufig empfindlich und zerbröselten Stück für Stück mit der Zeit.
Feuchtigkeit und Frost würden dies noch begünstigen.

@Kay: zum weiteren Miträtseln wäre ein Bild nicht schlecht



Feuchte Wände trocken bekommen



Hallo Kay,

die Ursache muss erst ermittelt werden.

Eine horizontale Sperrschicht schützt die Wand gegen aufsteigende Feuchtigkeit gem. DIN 18195 Teil 4.
Der Entfeuchtungsputz ermöglicht dann noch die Wandentfeuchtung und trocken iss.

Welche der Maßnahmen erforderlich sind, kann man nur vor Ort entscheiden.

Mit freundlichen Grüssen

Andrea Cyba